Schlech­tes Wet­ter und Pe­ta ver­ha­geln dem Zoo die Bi­lanz

Zoo-Chef Cas­dorff über 2017: „Es war ein sehr schwie­ri­ges Jahr“/ Pan­ora­ma lockt we­nig Be­su­cher / Ele­fan­ten­an­la­ge wird er­neu­ert

Hannoversche Allgemeine - - VORDERSEITE - Von Ma­thi­as Klein

Zoo-Ge­schäfts­füh­rer Andre­as Cas­dorff hat 2017 als „sehr, sehr schwie­ri­ges Jahr“für den Zoo be­zeich­net. Durch an­hal­tend schlech­tes Wet­ter und ei­ne Pe­ta-Kam­pa­gne ha­be man ei­nen Ver­lust von 2,5 Mil­lio­nen Eu­ro ein­ge­fah­ren. Für das lau­fen­de Jahr plant der Zoo den Um­bau des Ele­fan­ten­ge­he­ges – der Au­ßen­be­reich soll er­wei­tert wer­den.

Der Zoo hat im ver­gan­ge­nen Jahr ei­nen Ver­lust von 2,5 Mil­lio­nen Eu­ro ge­macht, sieht sich aber auf ei­nem gu­ten Weg. Grün­de für das ho­he Mi­nus sind das schlech­te Wet­ter im ver­gan­ge­nen Som­mer so­wie die Kam­pa­gne der Tier­rechts­or­ga­ni­sa­ti­on Pe­ta, sag­te Zoo-Ge­schäfts­füh­rer Andre­as M. Cas­dorff am Diens­tag in dem für den Zoo zu­stän­di­gen Pla­nungs­aus­schuss der Re­gi­ons­ver­samm­lung.

„Es war ein sehr, sehr schwie­ri­ges Jahr“, bi­lan­zier­te Cas­dorff. Bei­spiels­wei­se ha­be er es noch nie er­lebt, dass in den drei Fe­ri­en­zei­ten zu Os­tern, im Som­mer und im Herbst der Zoo we­gen ei­nes Un­wet­ters je­weils ei­nen Tag kom­plett eva­ku­iert wer­den muss­te. Zu­dem ha­be die Kam­pa­gne von Pe­ta ge­gen die Ele­fan­ten­hal­tung im Zoo „sehr viel Kraft ge­kos­tet“. Auch das ha­be sich ver­mut­lich ne­ga­tiv auf die Zahl der Zoo-Be­su­cher aus­ge­wirkt.

Trotz des Ein­bruchs beim Ver­kauf der Ta­ges­kar­ten bleibt die Zahl der Dau­er­kar­ten­in­ha­ber mit knapp 100000 seit Jah­ren kon­stant, be­rich­te­te Cas­dorff. Sehr po­si­tiv sei­en im Ver­gleich zum ver­gan­ge­nen Jahr die ers­ten Mo­na­te 2018 ge­lau­fen, er­läu­ter­te er. Grund sei das gu­te Wet­ter in die­sem Früh­jahr. Bei den Be­su­chern konn­te der Zoo bis­her ein Plus von 5,9 Pro­zent ver­zeich­nen, der Ver­kauf von Ta­ges­kar­ten stieg so­gar um 31,8 Pro­zent. Dar­un­ter wa­ren auch schon Ta­ge mit mehr als 10 000 Be­su­chern. Dar­über freue sich zwar der Zoo – die Gäs­te freu­ten sich al­ler­dings nur be­dingt, weil es dann sehr voll sei.

Zum Zoo-Pa­na­ro­ma von Ya­de­gar Asi­si, in dem der­zeit in ei­nem ga­so­me­ter­ähn­li­chen Pro­vi­so­ri­um ein rie­si­ges Bild des Re­gen­walds zu se­hen ist, äu­ßer­te sich Cas­dorff nur zö­ger­lich. „Han­no­ver ist da et­was zu­rück­hal­tend“, sag­te er. Die­je­ni­gen, die dort ge­we­sen sei­en, sei­en al­ler­dings be­geis­tert, mein­te der Zoo- Chef. Da­her sei er auch zu­ver­sicht­lich, dass sich das Pan­ora­ma auf Dau­er eta­blie­ren kön­ne.

Cas­dorff be­rich­te­te im Aus­schuss auch von der ge­plan­ten Neu­ge­stal­tung der Ele­fan­ten­an­la­ge. Kern­ge­dan­ke ist, dass die Tier­pfle­ger nur noch durch Ab­sper­run­gen Kon­takt zu den Ele­fan­ten ha­ben. Zu­dem soll es ein Ge­bäu­de ge­ben, in dem die Ele­fan­ten auch in den käl­te­ren Jah­res­zei­ten zu se­hen sein wer­den. Al­ler­dings wer­den so­wohl der Au­ßen­be­reich der Ele­fan­ten­kü­he als auch der des Ele­fan­ten­bul­len er­wei­tert.

Be­reits nach den Som­mer­fe­ri­en be­ginnt der Zoo mit dem Um­bau des Bul­len­stalls. Für die Zoo-Be­su­cher wer­de das je­doch kaum sicht­bar sein, meint Cas­dorff. Der Zoo schiebt über­dies ei­nen Ar­chi­tek­tur­wett­be­werb für den so­ge­nann­ten Lauf­stall an, in dem die Ele­fan­ten auch im Win­ter zu se­hen sein sol­len. In dem Wett­be­werb sol­le es dar­um ge­hen, wie die Be­su­cher mög­lichst dicht an die Tie­re her­an­kom­men. Und die Ar­chi­tek­ten sol­len Vor­schlä­ge für mög­lichst kos­ten­güns­ti­ge Bau­ten ma­chen, mein­te der Zoo-Di­rek­tor.

Wenn die An­la­ge für die Ele­fan­ten­bul­len fer­tig ist, soll dort auch ein „neu­er, po­ten­ter Bul­le“ein­zie­hen, wie Cas­dorff sag­te. Der bis­he­ri­ge han­no­ver­sche Ele­fan­ten­bul­le Ni­ko­lai wird in der kom­men­den Wo­che in den Zoo Ams­ter­dam ge­bracht. Ni­ko­lai hat­te in den ver­gan­ge­nen Jah­ren 14 Nach­kom­men ge­zeugt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.