Mehr Nichts

Hannoversche Allgemeine - - KULTUR & LEBEN -

Das 1968 ge­grün­de­te Künst­ler­netz­werk „Schup­pen 68“, das öf­fent­li­che In­ter­ven­tio­nen, Per­for­man­ces und Ak­tio­nen ver­an­stal­tet (und im Jahr 2009 den ers­ten Wit­ze­ver­leih der Welt grün­de­te), kün­digt sei­ne neue Ak­ti­on mit fol­gen­der Pres­se­mit­tei­lung an:

„Mal wie­der nichts los!“Nichts der­glei­chen in die­sem Jahr. Klaus-Die­ter Gleit­ze und Her­mann Sie­vers vom Künst­ler­netz­werk „Schup­pen 68“fül­len das Som­mer­loch mit dem Ver­kauf von Nichts. Die Ak­ti­on star­tet am 11. Au­gust in Han­no­ver, zur Er­in­ne­rung an die to­ta­le Son­nen­fins­ter­nis in Mit­tel­eu­ro­pa am 11. Au­gust 1999, bei der teil­wei­se nichts zu se­hen war. Sie en­det am 25. Au­gust, dem Welt­to­fu­tag, in Ber­lin. Klaus-Die­ter Gleit­ze, „Schup­pen 68“-Ge­schäfts­füh­rer, und Her­mann Sie­vers, „Schup­pen 68“-Ar­tDi­rec­tor, un­ter­strei­chen: „Zur­zeit läuft der Som­mer­schluss­ver­kauf, und wir hof­fen auf ei­nen star­ken Um­satz. Kei­nes­falls soll die Ak­ti­on als plat­te Kon­sum­kri­tik ver­stan­den wer­den. Wenn nichts mehr ver­kauft wür­de, wä­re das ganz in un­se­rem Sin­ne!“Nichts gibt es in meh­re­ren Va­ri­an­ten: - in der klas­si­schen Kar­ton­ver­pa­ckung für Stan­dard-End­ver­brau­cher*in­nen

- im klas­si­schen Kar­ton als Fa­mi­li­en­pa­ckung

- in den je­weils pas­sen­den Far­ben für die Par­tei­en, die dann auf ge­schmack­vol­le Art und Wei­se ih­ren Wäh­ler*in­nen nichts ver­spre­chen kön­nen.

Nichts in der Pre­mi­um-Va­ri­an­te ist hand­si­gniert und num­me­riert für Kund*in­nen, die das Be­son­de­re lie­ben.

Aus Mar­ke­ting­grün­den pro­mo­ten Gleit­ze & Sie­vers nichts als „Kunst-Hau­sie­rer“, mit nichts im Bauch­la­den durch die Stadt zie­hend. Die Ak­ti­on star­tet je­weils an Or­ten und zu Zei­ten, an de­nen nichts los ist. Gleit­ze & Sie­vers hof­fen auf ei­nen Er­folg ih­rer Ver­kaufs­ak­ti­on: „Dann müss­ten wir nie wie­der ar­bei­ten, nur noch nichts tun. Nichts ist un­mög­lich? Nichts ist mög­lich! Und wir brin­gen es in den Han­del.“

Die Ak­ti­on en­det am 25. Au­gust, dem Welt­to­fu­tag, in Ber­lin. Dann gibt es nichts in Wurst­form; Gleit­ze hebt her­vor: „To­fu schmeckt nach nichts, und so ist der Welt­to­fu­tag ein idea­ler An­lass für den Ab­schluss der Ak­ti­on, zu­mal wir da­mit auch die Ziel­grup­pe der Ve­ga­ner*in­nen an­spre­chen. Gu­tes Mar­ke­ting ist das A & O für nichts, von nichts kommt nichts.“(...)

Für Fra­gen ste­hen Gleit­ze & Sie­vers zur Ver­fü­gung: „Nichts lie­ber als das.“

. FOTO: SCHUP­PEN 68

Die Kunst­hau­sie­rer vom „Schup­pen 68".

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.