„To­tal­aus­fall“der Kon­trol­le?

FDP kri­ti­siert den Lan­des­rech­nungs­hof

Hannoversche Allgemeine - - NIEDERSACHSEN & DER NORDEN - Sen

Han­no­ver. Der Druck der Op­po­si­ti­on auf den Lan­des­rech­nungs­hof nimmt zu. Nach den Grü­nen hat auch die FDP im Land­tag die Hil­des­hei­mer Be­hör­de scharf kri­ti­siert. Die Li­be­ra­len se­hen die Kon­troll­funk­ti­on des Rech­nungs­hofs ge­gen­über der Lan­des­re­gie­rung und da­mit auch die Min­der­hei­ten­rech­te der Op­po­si­ti­on in Ge­fahr. „Im Mo­ment ist der Rech­nungs­hof ein To­tal­aus­fall“, sag­te FDP-Frak­ti­ons­chef Ste­fan Birk­ner am Frei­tag. Er ha­be sich we­der zum Kauf der Ma­ri­en­burg noch zu den Pro­ble­men bei der Nord/LB ge­äu­ßert.

FDP-Par­la­ments­ge­schäfts­füh­rer Chris­ti­an Gra­scha be­zeich­ne­te den Rech­nungs­hof als „zahn­lo­sen Ti­ger“. Wenn fünf von sechs Mit­glie­dern im Se­nat der GroKo an­ge­hör­ten, sei das kei­ne Kon­trol­le mehr, son­dern bes­ten­falls wohl­fei­le Be­ra­tung.

Der­zeit sind zwei der sechs Se­na­to­ren­pos­ten im Rech­nungs­hof va­kant. Die Gro­ße Ko­ali­ti­on will die­se of­fen­bar mit ih­ren Leu­ten be­set­zen. Die Grü­nen for­der­ten am Don­ners­tag den Rück­tritt von Rech­nungs­hof-Prä­si­den­tin San­dra von Kla­eden, weil die­se sich nicht an Per­so­nal­ab­spra­chen ge­hal­ten ha­be. Von Kla­eden ge­hört der CDU an.

FO­TO: FRI­SO GENTSCH/DPA

Be­rühm­te Pan­ne: Über den Bahn­hof in Bad Bent­heim be­rich­te­ten Me­di­en aus der gan­zen Welt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.