An­ti­kalk-fil­ter

An­ti­kalk-fil­ter Bauknecht wpro Cal­block+ im Test

Haus & Garten Test - - INHALT - VON TOM COLDITZ/ALEX­AN­DER GRAF

• Bauknecht wpro Cal­block+ im Ex­klu­siv-test

Sind die Glä­ser nach dem Ab­spü­len trüb und füh­len sich stumpf an, ist das ein deut­li­cher Hin­weis auf ei­nen ho­hen An­teil von Cal­ci­umio­nen im Lei­tungs­was­ser. Man spricht hier von har­tem Was­ser, ge­mes­sen in Grad deut­scher Här­te (°dh). Vor al­lem Re­gio­nen mit Kalk­ge­stei­nen und in­ten­si­ver Land­wirt­schaft sind häu­fi­ger da­von be­trof­fen. Kalk wird in der Land­wirt­schaft ein­ge­setzt um der über­mä­ßi­gen An­säue­rung des Bo­dens ent­ge­gen zu wir­ken und wird spä­ter durch Re­gen­was­ser aus­ge­spült, wo es schließ­lich ins Trink­was­ser ge­langt. Die Här­te des hei­mi­sches Trink­was­sers kann man ganz un­kom­pli­ziert, oh­ne selbst Mes­sun­gen durch­füh­ren zu müs­sen, bei den Was­ser- wer­ken er­fra­gen – häu­fig bie­ten die­se auf ih­ren Home­pages ent­spre­chen­de Ge­biets­kar­ten an. Ne­ben trü­bem Ge­schirr sind es je­doch an­de­re Übel, die es drin­gen­der zu ver­mei­den gilt und ei­nen Blick auf die­se Kar­ten nö­tig wer­den las­sen. Har­tes Was­ser er­höht den Wasch­mit­tel­ver­brauch: Statt sich der Rei­ni­gung der Klei­dung zu wid­men, ge­hen Sei­fen in Ver­bin­dung mit den Cal­ci­umio­nen und bil­den un­wirk­sa­me Kalk­sei­fen. Un­ter hö­he­ren Tem­pe­ra­tu­ren, so wie sie bei­spiels­wei­se in Wasch­ma­schi­nen herr­schen, bil­den die Cal­ci­umio­nen fes­ten Kalk. Die­ser Kalk la­gert sich be­son­ders an den Hei­z­ele­men­ten ab und bil­det ei­ne iso­lie­ren­de Schicht. Um das Was­ser in der Ma­schi­ne wei­ter­hin auf die ge­wünsch­te Tem­pe­ra­tur zu brin­gen, wird nun mehr und mehr Ener­gie be­nö­tigt – der Ver­brauch steigt, bis die Abla­ge­run­gen zu dick sind und schließ­lich zum De­fekt der Ma­schi­ne füh­ren.

Es wird tech­nisch Um die­sen Pro­ble­men ent­ge­gen zu wir­ken, sei­ne Ge­rä­te zu schüt­zen und den Ver­brauch von Ener­gie und Wasch­mit­teln zu be­gren­zen, lohnt sich die In­ves­ti­ti­on in die ent­spre­chen­den Ge­gen­maß­nah­men. In die­sem Test wird der wpro Cal­block+ von Bauknecht nä­her be­trach­tet. Das hand­li­che Mo­dul wird zwi­schen den Was­ser­an­schluss und den Zu­lauf­schlauch der Wasch­ma­schi­ne ge­schraubt.

Das Was­ser muss nun, vor dem Ein­drin­gen in die Ma­schi­ne, die ein­ge­setz­te Fil­ter­kar­tu­sche pas­sie­ren. Im Test zeigt sich die­ser Ein­bau so ein­fach wie be­schrie­ben. Im Set be­fin­den sich al­le be­nö­tig­ten Dich­tun­gen; die Ge­win­de sit­zen satt. Im Fil­ter be­fin­den sich Po­ly­phos­phat­kris­tal­le, die mit dem pas­sie­ren­den Cal­ci­um­hy­dro­gen­c­ar­bo­nat in schnell er­fol­gen­der Re­ak­ti­on ei­ne Ver­bin­dung ein­ge­hen. Die Cal­ci­umio­nen ver­schwin­den al­so nicht, sie wer­den ge­bun­den und ste­hen für die Bil­dung von Kalk­sei­fen oder Kalk selbst nun nicht mehr zur Ver­fü­gung. Die­se Ver­bin­dun­gen wer­den aus­ge­spült und fin­den so­mit ih­ren Weg ins Ab­was­ser. Wenn die Kris­tal­le im Fil­ter Ver­bin­dun­gen ein­ge­hen und aus­ge­spült wer­den, müs­sen sie fol­ge­rich­tig we­ni­ger wer­den. Die Le­bens­dau­er ei­ner Kar­tu­sche wird vom Her­stel­ler mit vier bis sechs Mo­na­ten an­ge­ge­ben, zu be­ob­ach­ten am ro­ten Kon­troll­ring, der mit ab­neh­men­den Fil­ter­sub­strat mehr und mehr zu se­hen ist. Der Griff hin­ter die Ma­schi­ne zum Tausch der Kar­tu­sche soll­te im Re­gel­fall al­so nur zwei bis drei­mal im Jahr nö­tig sein. Doch wie steht es nun um die Wir­kung die­ses Fil­ter­sys­tems?

Es wird che­misch Cal­ci­um und Ma­g­ne­si­um zäh­len zu den Erd­al­kali­me­tal­len. Zwar ge­hö­ren noch wei­te­re Ele­men­te in die­se Grup­pe, in ih­rem Zu­sam­men­spiel sind die bei­den ge­nann­ten aber haupt­ver­ant­wort­lich für die Här­te im Was­ser. Die meis­ten Mess­ver­fah­ren er­fas­sen die Ge­samt­här­te, sprich die Sum­me der Io­nen al­ler Erd­al­kali­me­tal­le. Da Cal­ci­um­c­ar­bo­nat dem An­teil nach aber ent­schei­den­der die Här­te be­stimmt, wird im Test Lei­tungs­was­ser (13 °dh) mit rei­nem Cal­ci­um­c­ar­bo­nat auf ei­nen Wert von 20 °dh ge­bracht. Läuft die­ses an­ge­här­te­te Was­ser nun durch den wpro Cal­block+ und wird an­schlie­ßend über­prüft, kön­nen sich die Er­geb­nis­se se­hen las­sen. Im Schnitt ist die Här­te um knapp 30 Pro­zent ge­sun­ken. Die­se Ver­bes­se­rung kann be­reits da­zu bei­tra­gen, nicht nur den Wasch­mit­tel­ver­bauch zu sen­ken, son­dern auch die Ge­rä­te vor Abla­ge­run­gen zu schüt­zen und so­mit die Ge­rä­te­l­ebens­dau­er er­heb­lich zu ver­län­gern. Mess­me­tho­den, die auf der Leit­fä­hig­keit des Was­sers be­ru­hen, sind hier üb­ri­gens kaum ge­eig­net. So über­rasch­te das elek­tro­ni­sche Mess­ge­rät nach dem Fil­ter­durch­lauf mit teils hö­he­ren statt nied­ri­ge­ren Wer­ten. Grund ist die Be­schaf­fen­heit des ein­ge­setz­ten Po­ly­phos­phat­fil­ters des wpro Cal­block+. Die Phos­pha­te bin­den die Cal­ci­umio­nen, ge­ben im Aus­tausch aber an­de­re Ka­tio­nen frei, die­se die Leit­fä­hig- keit des Was­sers auf­recht er­hal­ten oder gar er­hö­hen. Ge­nau­er wird die Här­te mit der so­ge­nann­ten Ti­tra­ti­ons­me­tho­de be­stimmt, bei der ei­ne ge­naue Men­ge Was­ser trop­fen­wei­se mit ei­ner Che­mi­ka­lie ver­setzt wird, bis ein Far­bum­schlag er­folgt (Ti­tri­plex III, dem Di­na­tri­um­salz der Ethy­len­dia­min­te­tra­es­sig­säu­re). Mit die­ser Me­tho­de zeigt sich auch die er­wähn­te Ver­bes­se­rung.

Fa­zit Es kann mit die­sem Test be­wie­sen wer­den, dass Kalk mit dem wpro Cal­block+ von Bauknecht zwar nicht völ­lig eli­mi­niert, aber be­acht­lich um rund 30 Pro­zent re­du­ziert wer­den kann. Ein vol­ler Er­folg für den Kalk-blo­cker aus dem Hau­se Bauknecht.

(1) Ver­schie­de­ne Mess­me­tho­den ste­hen zur Ver­fü­gung, die Ti­tra­ti­on gilt hier­bei als die zu­ver­läs­sigs­te (2) Die Ein­zel­tei­le des Fil­ter­sys­tems er­schei­nen un­spek­ta­ku­lär – die Wir­kung ver­birgt sich in der Che­mie. Al­le be­nö­tig­ten Dich­tun­gen sind im Set...

(3) Ein Blick ins Test­la­bor: vie­le An­schlüs­se für vie­le Ma­schi­nen – der nächs­te Wasch­ma­schi­nen­test folgt be­stimmt (4) Links vor­her, rechts nach der Fil­tra­ti­on. Die Trü­bung ent­steht ver­mut­lich durch die ge­bil­de­ten Phos­phat­ver­bin­dun­gen

(5) Um spä­ter 40 Li­ter Was­ser zu här­ten, wird ei­ne ge­rin­ge­re Men­ge Was­ser vor­ge­legt und mit Cal­ci­um­c­ar­bo­nat ver­setzt (6) Um sich im Was­ser zu lö­sen, wird al­ler­dings noch ei­ne Säu­re be­nö­tigt. Die Bläs­chen ent­ste­hen durch frei­ge­setz­tes CO

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.