| Tisch­fahr­rad

Sich wäh­rend der Schreib­tisch-ar­beit mehr zu be­we­gen um et­was für die Ge­sund­heit tun, neh­men sich vie­le Be­schäf­tig­te vor. Mit der Kom­bi­na­ti­on aus Schreib­tisch und Fahr­rad von Fl­exi­s­pot soll­te dies nun kein Pro­blem mehr sein.

Haus & Garten Test - - Inhalt - VON FLO­RI­AN PÖTZSCH

Sport­lich am Schreib­tisch

Dass die Deut­schen sich zu we­nig be­we­gen, hat jüngst ei­ne ak­tu­el­le Stu­die der Deut­schen Kran­ken­ver­si­che­rung her­aus­ge­fun­den. Auf 150 Mi­nu­ten mo­de­ra­te Be­we­gung oder 75 Mi­nu­ten Sport pro Wo­che kom­men we­ni­ger als die Hälf­te der Be­frag­ten. Ex­per­ten ra­ten, ein­fach Ak­ti­vi­tä­ten in den All­tag ein­zu­bau­en. Dies ge­lingt pri­ma mit dem Tisch­fahr­rad Fl­exi­s­pot V9.

Ra­deln am Pc-ar­beits­platz Statt auf dem Bü­ro­ses­sel nimmt man ein­fach auf dem Fahr­rad­sat­tel platz und kann gleich­zei­tig an ei­nem Tisch mit der Grö­ße von 50 × 58 Zen­ti­me­tern ar­bei­ten. Der Fl­exi­s­pot hat al­le An­nehm­lich­kei­ten, die ein Ho­me­trai­ner bie­tet: Sat­tel und Tisch sind in der Hö­he stu­fen­los über pneu­ma­ti­sche He­bel ver­stell­bar. Über ein Drehrad kann der Tret­wi­der­stand in acht Stu­fen schwe­rer oder leich­ter ein­ge­stellt wer­den. Ein klei­nes Dis­play gibt un­ter an­de­rem Aus­kunft über die ge­fah­re­ne Zeit, Stre­cke und Ka­lo­ri­en­ver­brauch. Wer nicht mit Stra­ßen­schu­hen, son­dern lie­ber mit So­cken oder bar­fuß auf dem Fl­exi­s­pot ar­bei­ten möch­te, kann die mit Spi­kes aus­ge­stat­te­ten Pe­da­le mit den bei­lie­gen­den Si­li­kon­scho­nern be­zie­hen. Der Auf­bau des Tisch­fahr­rads geht in­ner­halb kür­zes­ter Zeit von­stat­ten. Das Ge­rät ist qua­si be­triebs­be­reit im Kar­ton ver­packt. Le­dig­lich die Fü­ße müs­sen her­aus­ge­dreht und der Tisch mon­tiert wer­den. Über ei­nen He­bel un­ter dem Tisch, kann die Plat­te zum An­wen­der vor und zu­rück ge­scho­ben wer­den. Auf dem Ar­beits­platz hat ein Lap­top ge­nug Platz. Wer sein Ge­tränk aus Si­cher­heits­grün­den nicht ne­ben dem Com­pu­ter oder Ta­blet plat­zie­ren möch­te, kann dies auf dem Ge­trän­ke­hal­ter tun, der zwi­schen Dis­play und Drehrad po­si­tio­niert ist. Die Ar­beits­plat­te ver­fügt über ein Pols­ter, so dass die Hand­ge­len­ke scho­nend wäh­rend der Ar­beit ge­la­gert wer­den kön­nen. Fle­xi­bel zeigt sich das Tisch­fahr­rad schon bei der Plat­zie­rung: Da es auf vier Rä­dern steht, kann die Po­si­ti­on spie­lend leicht ver­än­dert wer­den. So­bald sich ei­ne Per­son auf das Fl­exi­s­pot setzt, ver­rie­geln die Rä­der und das Ge­rät be­wegt sich aus Si­cher­heits­grün­den nicht mehr vom Fleck.

Fa­zit Mit dem Fl­exi­s­pot V9 am Ar­beits­platz be­wegt sich der Nut­zer auf kei­nen Fall zu we­nig. Fast ge­räusch­los ist es im Ein­satz und sorgt für Freu­de an der Ar­beit.

(1) Die Da­ten an der Led-an­zei­ge sind nur schwer ab­les­bar(2) Ein Pols­ter ent­las­tet die Hand­ge­len­ke bei der Ar­beit(3) Durch den He­bel un­ter dem Tisch wird die Po­si­ti­on der Ar­beits­plat­te schnell ver­stellt(4) Da die Spi­kes der Pe­da­le mit So­cken oder bar­fuß recht un­an­ge­nehm sind, lie­gen dem Ge­rät Si­li­kon­be­zü­ge für die Pe­da­le bei

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.