No­te 1,5

LG

HD TV - - News - CHRIS­TI­AN TROZINSKI

Erst­mals bie­tet LG die be­lieb­te OLED-C-SE­RIE in 55 bis 77 Zoll an und dies auch im Xxl-for­mat zu vier­stel­li­gen Prei­sen. Ne­ben ei­ner neu­en Oled-pa­nel­ge­ne­ra­ti­on setzt LG auf ei­nen leis­tungs­stär­ke­ren Bild­pro­zes­sor.

Um die Er­stein­rich­tung zu be­schleu­ni­gen, setzt LG auf Stand­bil­der statt Ani­ma­tio­nen und zu­sätz­li­che Schau­bil­der er­klä­ren die wich­tigs­ten Tv-funk­tio­nen. Al­ler­dings sind die Tv-ein­stel­lun­gen nach wie vor et­was um­ständ­lich ge­löst und nicht im­mer ist vor dem Sen­der­such­lauf er­sicht­lich, ob Pro­gram­me an­schlie­ßend in nach­voll­zieh­ba­rer Rei­hen­fol­ge ein­sor­tiert wer­den. Ver­bin­den Sie den TV mit dem In­ter­net, kön­nen Sie die An­zei­ge im elek­tro­ni­schen Pro­gramm­füh­rer auf­wer­ten, in­dem Sen­der­infos kom­plett ak­tua­li­siert wer­den. Ak­ti­vie­ren Sie die Sprach­su­che (In­ter­net­ver­bin­dung not­wen­dig), kön­nen Sie ein­zel­ne Pro­gram­me auch per Sprach­be­fehl auf­ru­fen, oh­ne die ent­spre­chen­de Pro­gramm­num­mer ein­tip­pen zu müs­sen. Usb-fest­plat­ten er­mög­li­chen die Pro­gramm­auf­zeich­nung, Ti­me-shift steht eben­falls zur Ver­fü­gung. Die leis­tungs­star­ke Bild-in-bild-wie­der­ga­be er­mög­licht die An­zei­ge von bis zu zwei 4K-si­gna­len, Hd­mi-qu­el­len las­sen sich nicht nur mit Tv-tu­ner-si­gna­len kom­bi­nie­ren, son­dern Sie kön­nen auch zwei Hd­mi-si­gna­le wie­der­ge­ben (Tipp: HD­MI-CEC bzw. Sim­plink vor­ab de­ak­ti­vie­ren). Mit­tels PC sind Hd­mi-si­gna­le auch in 1 440p-auf­lö­sung und 120-Hz-bild­fre­quenz dar­stell­bar. Dass der Al­pha9-pro­zes­sor 4K-120-hz-si­gna­le ver­ar­bei­ten kann, lässt sich nur über den

„Mit dem OLED-TV C8 bie­tet LG den ak­tu­ell güns­tigs­ten Ein­stieg in die Welt der High-end-wie­der­ga­be.“

Me­dia­play­er oder Test­si­gna­le über Sa­tel­lit nach­voll­zie­hen, da die Hd­mi-schnitt­stel­len nicht dem Hd­mi-2.1-stan­dard mit hö­he­rer Band­brei­te ent­spre­chen. Im­mer­hin ver­baut LG die ak­tu­ell bes­te Hd­mi-2.0-hard­ware an al­len vier Ein­gän­gen, so­dass UHD-BLU­ray-play­er, PS4 Pro, Xbox One X und PC oh­ne Ein­schrän­kun­gen ge­nutzt wer­den kön­nen.

Al­pha9-po­wer

Die Mehr­leis­tung des Al­pha9-pro­zes­sors zeigt sich in der Pra­xis: Feins­te De­tails wer­den oh­ne stö­ren­de Dop­pel­kon­tu­ren

si­gna­le soll­ten mit 60 Bil­dern pro Se­kun­de ge­ren­dert wer­den, sonst stö­ren Jud­der-ef­fek­te. Zeit­lich be­grenz­te Nach­leucht­ef­fek­te, die mit Oled-pa­nels be­son­ders bei hel­len bun­ten Lo­gos auf­tre­ten kön­nen, las­sen sich über die neue Lo­go-dim­ming-funk­ti­on min­dern: Der TV re­du­ziert die Leucht­stär­ke von sta­ti­schen Bild­ele­men­ten, was bei Bild­in­hal­ten mit we­nig Be­we­gung al­ler­dings nicht nur Sen­der­lo­gos um­fasst.

Dy­na­mi­sche Hdr-bil­der

Im Hdr-bild­mo­dus wird das zu­sätz­li­che wei­ße Sub­pi­xel deut­lich stär­ker be­an­sprucht und der C8-OLED er­reicht Spit­zen­wer­te von knapp 800 Nits (sie­he Mess­gra­phen). Die Farb­hel­lig­keit ent­spricht hin­ge­gen der Sdr-weiß­licht­hel­lig­keit von knapp 400 Nits. Flä­chig bleibt der OLED-TV meist wohn­zim­mer­taug­lich hell, erst bei ma­xi­ma­ler Leucht­flä­che ist die Wie­der­ga­be zu dun­kel. Der Oled-ty­pi­sche Ab­dunk­lungs­ef­fekt tritt deut­lich sel­te­ner als bei der Oled-tv-kon­kur­renz auf, doch wenn es zum Hel­lig­keits­ab­fall kommt, stört die­ser durch den ab­rup­ten Hel­lig­keits­wech­sel um­so mehr. Den bes­ten Bild­ein­druck hin­ter­ließ der TV mit Dol­by-vi­si­on-qu­el­len: Die Wie­der­ga­be er­scheint hell, farb­echt und zu­gleich enorm plas­tisch. Um zu dunk­le Bil­der und De­tail­ver­lus­te mit HDR10und Hlg-qu­el­len zu ver­mei­den, setzt LG auf ei­ne dy­na­mi­sche Bild­nach­be­ar­bei­tung. LGS Dy­na­mic-hdr-to­ne-map­ping, das in Echt­zeit ei­nen Kon­tras­t­ab­gleich vor­nimmt, lässt sich erst­mals auch im Spiel­mo­dus ak­ti­vie­ren, stö­ren­de Ver­zö­ge­run­gen brau­chen Sie nicht zu be­fürch­ten. Da der Pro­zess sze­nen­ab­hän­gig und voll­au­to­ma­tisch ein­greift, müs­sen Sie kei­ner­lei Kor­rek­tu­ren vor­neh­men, son­dern ge­nie­ßen je­der­zeit ei­ne ex­zel­len­te Hdr-darstel­lung. Im Ex­trem­fall er­schei­nen ab­ge­dun­kel­te Bild­sze­nen je­doch dy­na­mi­scher als blen­dend hel­le Se­quen­zen – in die­sem Fall er­scheint die Wie­der­ga­be et­was ge­bremst, da LG die Hdr-hel­lig­keit ge­mäß der OLED-PA­nel­leis­tung dros­selt, um De­tail­ver­lus­te zu ver­mei­den. Ein­zi­ger Soft­ware­feh­ler im Test: Wur­de mit ei­ner Bild­quel­le häu­fig zwi­schen HDR- und Sdr-mo­dus hin und her ge­wech­selt, konn­te es vor­kom­men, dass der TV im Hdr-bild­mo­dus ver­harr­te. Mit Stan­dard-si­gna­len agiert der C8 ver­gleichs­wei­se zu­rück­hal­tend und so­wohl die dy­na­mi­sche Kon­tras­t­op­ti­mie­rung als auch die Hdr-ef­fekt-ein­stel­lun­gen konn­ten qua­li­ta­tiv nicht über­zeu­gen. Da LG den Fo­kus auf De­taildar­stel­lung und nicht auf ma­xi­ma­le Bild­bril­lanz legt, er­scheint die Sdr-wie­der­ga­be in der Pra­xis et­was dunk­ler, als es die Mess­wer­te ver­mu­ten las­sen.

At­mos an Bord

Der C8 un­ter­stützt Dol­by-at­mos-ton­signa­le, die Sie bei­spiels­wei­se über Vi­deo­apps oder Hd­mi-zu­spie­ler ein­spei­sen kön­nen und LGS Si­gnal­op­ti­mie­rung ent­lockt dem C8 Klän­ge, die man den ver­bau­ten Laut­spre­chern kaum zu­trau­en wür­de. Be­sit­zer ei­nes Av-re­cei­vers oder ei­ner Sound­bar neh­men er­freut zur Kennt­nis, dass der TV Dol­by-at­mos-si­gna­le über den HDMIAu­dior­ück­ka­nal wei­ter­lei­tet. Ver­zö­ge­run­gen zwi­schen der Bild- und Ton­aus­ga­be las­sen sich aus­glei­chen, wenn­gleich im Test je nach Ton­for­mat nicht im­mer ei­ne per­fek­te Syn­chro­ni­tät er­reicht wur­de. Die au­to­ma­ti­sche Klan­g­op­ti­mie­rung über das Mi­kro­fon der Fern­be­die­nung klapp­te lei­der nicht wie er­hofft: Ne­ben zu lei­sen Test­si­gna­len färb­te sich die Wie­der­ga­be im An­schluss un­an­ge­nehm schrill.

Noch ein Stück bes­ser

LG feilt ein­mal mehr an den De­tails und lie­fert mit dem C8 ein be­ein­dru­ckend aus­ba­lan­cier­tes Ge­samt­kon­zept ab. Mit die­sem Oled-fern­se­her kön­nen Sie mit chir­ur­gi­scher Ge­nau­ig­keit Bild­ab­stim­mun­gen vor­neh­men oder Hdr-qu­el­len mit­tels dy­na­mi­scher Kon­tras­t­op­ti­mie­rung voll­au­to­ma­tisch auf­wer­ten. Auf­grund der ein­zig­ar­ti­gen HDR-BILD- und Dol­by-at­mos-ton­ver­ar­bei­tung kom­men wir nicht um­hin, un­ser Re­fe­renz­lo­go zu zü­cken. Mit dem OLED-TV C8 bie­tet LG den ak­tu­ell güns­tigs­ten Ein­stieg in die Welt der High-end-wie­der­ga­be.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.