No­te 1,5

Pa­na­so­nic

HD TV - - News -

Fein­tu­ning: Un­ter die­sem Mot­to scheint Pa­na­so­nic die Ent­wick­lung des FZW954 an­ge­sto­ßen zu ha­ben. Ne­ben ei­nem at­trak­ti­ven Preis er­war­tet Sie ei­ne be­son­ders na­tür­li­che Bild­ab­stim­mung. Nur bei ei­ni­gen Aus­stat­tungs­merk­ma­len ist der FZW954 nicht ganz auf der Hö­he der Zeit.

Pa­na­so­nics Stär­ke, so­wohl die Tv-tu­n­e­rals auch die Smart-tv-an­wen­dun­gen in­ner­halb ei­nes vor­bild­lich be­dien­ba­ren Kon­zepts zu ver­knüp­fen, zeigt auch der FZW954 di­rekt nach dem Ein­schal­ten: Sie wer­den kei­ne Pro­ble­me ha­ben, den Fern­se­her oh­ne Hilfs­mit­tel ein­zu­rich­ten und über die be­leuch­te­te Haupt­fern­be­die­nung las­sen sich vor­sor­tier­te Sen­der­lis­ten mit nur ei­nem Tas­ten­druck auf­ru­fen. Emp­fan­ge­ne Sen­der las­sen sich mit­tels Ser­ver-ein­stel­lung auch ins Netz­werk ein­spei­sen, so­dass wei­te­re TVS oh­ne Tu­n­er­an­schluss auf die Pro­gram­me zu­grei­fen kön­nen. Die Smart-tv-na­vi­ga­ti­on wur­de wei­ter op­ti­miert und Sie kön­nen Pro­gram­me, Apps und Qu­el­len ne­ben­ein­an­der­ge­reiht zu­sam­men­fas­sen und an­hand der ver­ti­ka­len App-na­vi­ga­ti­on blitz­schnell zwi­schen un­ter­schied­li­chen An­wen­dun­gen hin- und her­wech­seln. Ei­ne Ord­ner­sor­tie­rung wie im Vor­jahr ist al­ler­dings nicht mehr vor­han­den. Nut­zen Sie die Twin-tu­ner-funk­ti­on, pro­fi­tie­ren Sie ne­ben ei­nem mög­li­chen Sen­der­wech­sel bei ei­ner Usb-pro­gramm­auf­zeich­nung von ei­ner Vi­deo­vor­schau des an­ge­wähl­ten Zweits­en­ders in­ner­halb der Smart-tv-sen­der­lis­te. Für zu­sätz­li­che Über­sicht sorgt die Mög­lich­keit, nicht ge­nutz­te App- und Bild­mo­di aus der Vor­aus­wahl zu ent­fer­nen, so­dass Sie nur die Funk­tio­nen an­zei­gen kön­nen, die Sie im All­tag nut­zen. Die Hdr-un­ter­stüt­zung des FZW954 ist viel­sei­tig: Ne­ben Hlg-test­ka­nä­len wer­den auch Hdr10-qu­el­len und HDR10-PLUSS­treams von Ama­zon Vi­deo an­ge­zeigt und auch die Youtube-app lie­fert ei­ne best­mög­li­che Hdr-bild­qua­li­tät. Ein­zig zu Dol­by­Vi­si­on- und 3D-in­hal­ten ist der FZW954 nicht kom­pa­ti­bel. Bei ei­ni­gen Aus­stat­tungs­fea­tures lässt Pa­na­so­nic ei­ne Wei­ter­ent­wick­lung hin­ge­gen ver­mis­sen: Nur zwei der vier Hd­mi-an­schlüs­se lie­fern die vol­le Band­brei­te für 4K-60hz-hdr-qu­el­len, nut­zen Sie die An­schlüs­se 3 und 4, müs­sen Sie die Auf­lö­sung oder Bild­fre­quenz mit Hdr-qu­el­len dros­seln. 120-HZ-PC-HDSi­gna­le las­sen sich über den FZW954 nicht wie­der­ge­ben. Die Rück­sei­te des Fern­se­hers ist deut­lich schmuck­lo­ser ge­stal­tet als beim güns­ti­ge­ren Lcd-mo­dell FXW784.

Pre­mi­um-bild

Pa­na­so­nics Schär­fe-, Kon­trast- und Far­bop­ti­mie­rung ver­bes­sern den Bild­ein­druck, oh­ne die Wie­der­ga­be zu künst­lich zu ge­stal­ten. Das Up­s­ca­ling ge­lingt oh­ne Weich­zeich­ner­ef­fekt und hel­le De­tails las­sen sich über die Kon­trast- und Far­bop­ti­mie­rung ver­stär­ken, oh­ne De­tail­ver­lus­te oder künst­li­che Haut­far­ben zu pro­vo­zie­ren. Mit Sdr-qu­el­len zeigt der FZW954 die bes­te De­tail­hel­lig­keit al­ler ak­tu­el­len OLEDTVS. Auch bei den Vor­ein­stel­lun­gen zum Weiß­ab­gleich trifft Pa­na­so­nic ins Schwar­ze, so­dass be­reits ab Werk ei­ne neu­tra­le Wie­der­ga­be oh­ne stö­ren­den Farbstich mög­lich ist. Mit Hdr-qu­el­len ist der FZW954 da­ge­gen kaum noch von an­de­ren ak­tu­el­len OLED-TVS zu un­ter­schei­den. Pa­na­so­nics dy­na­mi­sche Kon­tras­tan­pas­sung zeigt beim FZW954 kaum Aus­wir­kun­gen, da der TV selbst mit 4 000-Nits-hdr-qu­el­len kaum De­tail­de­fi­zi­te zeigt und der dy­na­mi­sche Kon­tras­t­ab­gleich aus­schließ­lich sehr hel­le Hdr-be­rei­che be­ein­flusst. Deut­li­che­re Un­ter­schie­de er­ge­ben sich durch die be­reits

aus dem Vor­jahr be­kann­te Hdr-bild­auf­hel­lung, die ei­ne zu dunk­le Wie­der­ga­be in hel­ler Um­ge­bung ver­mei­det, aber nur sta­tisch ar­bei­tet. Je nach Bild­mo­dus soll­ten Sie mit Hdr-qu­el­len die Farb­ska­la­ein­stel­lung über­prü­fen, um ei­ne kor­rek­te Wie­der­ga­be si­cher­zu­stel­len (Rec. 2020 statt na­tür­lich). Die Schwarz­dar­stel­lung zeigt sich pra­xis­nah op­ti­miert, so­dass ei­ne stö­ren­de Auf­hel­lung bei nicht op­ti­mal ge­mas­ter­ten Qu­el­len ver­mie­den wird, oh­ne ei­nen zu star­ken De­tail­ver­lust zu pro­vo­zie­ren – al­ter­na­tiv kön­nen Sie die Hel­lig­keit um ei­ne Stu­fe an­he­ben. Ei­ne zu star­ke Un­ter­be­lich­tung in dunk­len Bild­be­rei­chen lässt sich nur durch die Au­to-kon­trast­funk­ti­on pro­vo­zie­ren. Wol­len Sie kon­trast­schwa­che Bil­der auf­wer­ten, soll­ten Sie ei­nen Blick auf die­se Ein­stel­lung wer­fen, Film­fans soll­ten statt­des­sen die Be­nut­zer­ein­stel­lung ver­wen­den, um auf das Kon­trastre­mas­te­ring zu­grei­fen zu kön­nen.

Für TV, Fil­me und Ga­mes

Die Zwi­schen­bild­be­rech­nung wur­de op­ti­miert und lie­fer­te selbst bei ma­xi­ma­ler Glät­tung meist er­staun­li­che Re­sul­ta­te: Film­bil­der zeig­ten sich äu­ßerst flüs­sig und stö­ren­de Ar­te­fak­te wa­ren nur sel­ten aus­zu­ma­chen. Den­noch ge­lingt es auch Pa­na­so­nic nicht, je­de Film­sze­ne mit Zwi­schen­bild­be­rech­nung feh­ler­frei wie­der­zu­ge­ben: Rauschmus­ter im Bild in Ver­bin­dung mit Ob­jekt­be­we­gun­gen wie im Film „Gra­vi­ty“, „Bla­de Run­ner“oder „Pi­na“sorg­ten für ir­ri­tie­ren­de Aus­set­zer, so­dass wir in die­sem Fall die Zwi­schen­bild­be­rech­nung de­ak­ti­vier­ten, um die ori­gi­na­le 24-Hz-wie­der­ga­be si­cher­zu­stel­len. Wol­len Sie die Glät­tungs- stu­fe be­ein­flus­sen, soll­ten Sie nicht die Vor­ein­stel­lun­gen wäh­len, son­dern un­ter „Be­nut­zer­de­fi­niert“ei­nen ei­ge­nen Wert fest­le­gen. Die Schwarz­bild­funk­ti­on (BFI) ist für 60-Hz-si­gna­le zu emp­feh­len: Die Bild­hel­lig­keit ist mit Sdr-qu­el­len aus­rei­chend und der Flim­mer­ef­fekt ak­zep­ta­bel. In die­sem Mo­dus steigt die Ein­ga­be­ver­zö­ge­rung zwar um ein paar Mil­li­se­kun­den an, doch die Be­wegt­bild­schär­fe fällt auch oh­ne Zwi­schen­bild­be­rech­nung ex­zel­lent aus. Für 24-Hz-film­quel­len kön­nen wir den Mo­dus

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.