Bun­des­li­ga im Za­ber­gäu

TC Afri­so Güg­lin­gen macht nach 45 Jah­ren doch noch ein Mär­chen wahr – He­im­pre­mie­re am Sams­tag ge­gen Frank­furt

Heilbronner Stimme Stadtausgabe - Heilbronner Stimme – Landkreis West (W / West-Ausgabe) - - SPORT - Von un­se­rem Re­dak­teur Lars Müller-Ap­pen­zel­ler

Es gab Zei­ten, da ver­folg­ten 1000 Zu­schau­er das sport­li­che Ge­sche­hen auf der An­la­ge des TC Afri­so Güg­lin­gen, die so schön ver­steckt in der Nä­he der Land­stra­ße zwi­schen Klein­gartach und Mi­chel­bach liegt. „Wir wa­ren mal das, was jetzt Hof­fen­heim im Fuß­ball ist. Die Au­tos der Zu­schau­er stan­den da­mals bis nach Klein­gartach“, hat Jür­gen Fritz – Sohn von Georg Fritz, der 1950 den TC Afri­so Güg­lin­gen grün­de­te – vor ein paar Jah­ren auf das Jahr 1973 zu­rück­ge­blickt. Da­mals ge­lang den Män­nern des TC Afri­so der viel be­ach­te­te 7:2-Sieg ge­gen den TEC Wal­dau, der die würt­tem­ber­gi­sche Meis­ter­schaft be­deu­te­te – und die Teil­nah­me an der Qua­li­fi­ka­ti­on zur Bun­des­li­ga. Erst 45 Jah­re spä­ter ist der klei­ne Club aus dem Za­ber­gäu in der Bun­des­li­ga an­ge­kom­men: An die­sem Sams­tag steigt das ers­te Bun­des­li­ga-Heim­spiel des TC Afri­so Güg­lin­gen. Es sind zwar nicht die Män­ner, son­dern die Her­ren 30. Aber im­mer­hin.

„Dar­an muss man sich erst ein­mal ge­wöh­nen“, sagt Uwe Ku­bal­la, Sport­wart des TC Afri­so und so et­was wie der Ma­na­ger der nicht mehr ganz so jun­gen, aber jung­dy­na­mi­schen Trup­pe. In der Bun­des­li­ga wird mit Stuhl­schieds­rich­ter und Ball­jun­gen ge­spielt – das kann­te die Mann­schaft mit Aus­nah­me von Spit­zen­spie­ler Arte­mon Apos­tu-Efre­mov nicht. Bis Sams­tag. Da fand die Bun­des­li­ga-Pre­mie­re der Za­ber­gäu­er statt. In München. Beim TC Groß­hes­se­lo­he. Es wur­de ein 1:8.

„Wir sind nicht un­zu­frie­den“, sagt Uwe Ku­bal­la nach der Nie­der­la­ge. „Wir konn­ten rein­schnup­pern. Es war ei­ne schö­ne Er­fah­rung für uns.“Die mor­gen in der Heim­spiel­pre­mie­re ge­gen den SC SaFo Frank­furt hel­fen soll. Das Ziel kann frei­lich nicht mehr als der Klas­sen­er­halt sein. Wie rea­lis­tisch der ist? Ku­bal­la: „Nach dem Wo­che­n­en­de wis­sen wir mehr.“

Da­vis-Cup-Spie­ler Die Güg­lin­ger wis­sen nun schon mal, dass der TC Groß­hes­se­lo­he nichts dem Zu­fall über­las­sen woll­te, wie­der in die End­run­de will, wo die bei­den Süd-Bes­ten am ers­ten Sep­tem­ber-Wo­che­n­en­de im Halb­fi­na­le auf die bei­den Nord-Bes­ten tref­fen und an­schlie­ßend den Meis­ter aus­spie­len. So spiel­te bei­spiels­wei­se der ehe­ma­li­ge Da­vis-Cup-Spie­ler Chris­to­pher Kas auf Po­si­ti­on zwei der Münch­ner. Afri­so-Neu­zu­gang Chris­to­pher Scheidt hat­te bei der 6:7 (2:7), 1:6Nie­der­la­ge so­gar ei­nen Satz­ball. Zu­dem un­ter­lag das drit­te Dop­pel mit Ste­fan Bohl­ay­er und Achim Dürr erst im Match-Tie­break.

Mit Aus­nah­me des Karls­ru­hers Chris­to­pher Scheidt ka­men Spie­ler zum Ein­satz, die vor ei­nem Jahr den Auf­stieg ge­fei­ert hat­ten, näm­lich noch To­bi­as Kös­tel und De­nis Dörr. Aber für das Frank­furt-Spiel kün­dig­te Uwe Ku­bal­la „Ve­rän­de­run­gen“an. Klar ist, dass Spit­zen­spie­ler Arte­mon Apos­tu-Efre­mov (Trai­ner der Welt­rang­lis­ten-35. Iri­na-Ca­me­lia Be­gu) wie­der da­bei sein wird – der Ru­mä­ne spielt seit rund 15 Jah­ren für den TC Afri­so und wohnt der­zeit mit sei­ner Fa­mi­lie bei To­bi­as Kös­tel in Ep­pin­gen. Es ist ein am­bi­tio­nier­ter Fa­mi­li­en­ur­laub. „Ge­gen Frank­furt rech­nen wir uns schon ein biss­chen was aus“, sagt Uwe Ku­bal­la, der nicht mit 1000 Zu­schau­ern wie einst rech­net, aber auf 100 Zu­schau­er hofft. Bun­des­li­ga im Za­ber­gäu – das gibt es nicht al­le Ta­ge.

TC Groß­hes­se­lo­he - TC Afri­so Güg­lin­gen 8:1 Ma­xi­mi­li­an Wim­mer - Arte­mon Apos­tu-Efre­mov 4:6, 6:7 (3:7); Chris­to­pher Kas - Chris­to­pher Scheidt 7:6 (7:2), 6:1; Tho­mas Schiess­ling - To­bi­as Kös­tel 6:2, 6:3; Martin Wet­zel - De­nis Dörr 6:3, 6:3; Do­mi­nik Han­sen - Ste­fan Bohl­ay­er 6:0, 6:1; Sven Wey­en - Achim Dürr 6:2, 6:1; Wim­mer/Kas - Apos­tu-Efre­mov/Kös­tel 7:5, 6:4; Wet­zel/Han­sen - Scheidt/Dörr 6:4, 6:2; Han­sen/Wey­en - Bohl­ay­er/Dürr 6:4, 2:6, 10:4.

Fo­to: Ar­chiv/Ber­tok

Macht ge­ra­de ei­nen am­bi­tio­nier­ten Fa­mi­li­en­ur­laub in Ep­pin­gen: Arte­mon Apos­tu-Efre­mov.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.