To­te bei Brän­den in Ka­li­for­ni­en

Meh­re­re To­te bei Wald­brän­den – La­ge durch Tro­cken­heit und Wind wei­ter be­droh­lich

Heuberger Bote - - ERSTE SEITE -

(dpa) - Bei den Wald­brän­den in Ka­li­for­ni­en sind min­des­tens fünf Men­schen ums Le­ben ge­kom­men. Sie sei­en tot in ih­ren aus­ge­brann­ten Fahr­zeu­gen auf­ge­fun­den wor­den, teil­te das She­riff-Bü­ro in But­te Coun­ty mit. Der Sen­der NBC be­rich­te­te, dass die Op­fer in der Stadt Pa­ra­di­se, die in ein In­fer­no ver­wan­delt wor­den sei, ge­fun­den wor­den sei­en. Al­le 27 000 Ein­woh­ner sei­en auf­ge­for­dert wor­den, Pa­ra­di­se zu ver­las­sen.

(dpa) - Meh­re­re Wald­brän­de in Ka­li­for­ni­en ha­ben Tau­sen­de Men­schen in die Flucht ge­schla­gen. Man wis­se, dass es To­des­op­fer ge­ge­ben ha­be, ha­be aber noch kei­ne Zahl, sag­te Ka­ta­stro­phen­schutz­lei­ter Mark Ghil­ar­duc­ci auf ei­ner Pres­se­kon­fe­renz. Im Nor­den des Bun­des­staa­tes an der West­küs­te der USA brann­te am Frei­tag­vor­mit­tag (Orts­zeit) be­reits ei­ne Flä­che von rund 28 000 Hekt­ar. Nach Darstel­lung der Be­hör­den wa­ren im Be­zirk But­te Coun­ty 15 000 Häu­ser von den Flam­men be­droht. Bil­der aus der Kle­in­stadt Pa­ra­di­se zeig­ten di­cke, schwar­ze Rauch­wol­ken und bren­nen­de Ge­bäu­de. Auch im Sü­den wü­te­ten zwei grö­ße­re Feu­er. Dort muss­te die be­kann­te Küs­ten­stadt Ma­li­bu teil­wei­se eva­ku­iert wer­den.

157 000 Men­schen eva­ku­iert

FO­TO: AFP

Die Kle­in­stadt Pa­ra­di­se soll zer­stört sein, min­des­tens 1000 Bau­ten brann­ten ab.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.