Patrick Lind­ner lädt in die Stadt­hal­le ein

Ein Kon­zert mit viel Zeit zum Träu­men und Ab­schal­ten

Heuberger Bote - - VERANSTALTUNGEN -

(sz) - Schla­ger­star Patrick Lind­ner lädt am Don­ners­tag, 27. De­zem­ber, um 20 Uhr gro­ße Stars der Schla­ger- und Volks­mu­sik­sze­ne zu dem Kon­zert­pro­gramm „Weih­nachts­träu­me mit Patrick Lind­ner“in die Stadt­hal­le Tutt­lin­gen ein. Die­ses Jahr sind ne­ben Gast­ge­ber Patrick Lin­der die Süd­ti­ro­ler Stars aus dem Grand Prix der Volks­mu­sik, die Ge­schwis­ter Nie­der­ba­cher so­wie die „Stim­men der Ber­ge“mit da­bei.

Seit über 25 Jah­ren ist Patrick Lind­ner eu­ro­pa­weit auf den Büh­nen un­ter­wegs. 1989 wur­de er beim Grand Prix der Volks­mu­sik ent­deckt und hat sich seit­her im­mer wie­der neu er­fun­den. Der ge­lern­te Koch er­hielt 1991 den bis heu­te ein­zi­gen Bambi in der Ka­te­go­rie Volks­mu­sik. Drei Pla­tin-Schall­plat­ten, sechs Gol­de­ne so­wie fünf gol­de­ne Stimm­ga­beln be­stä­tig­ten sei­nen Er­folg.

Kom­bi­niert mit sei­nen Auf­trit­ten als Mo­de­ra­tor, der auf 36 ei­ge­ne TVShows bei ZDF und ARD zu­rück­bli­cken kann (un­ter an­de­rem „So ein Tag mit gu­ten Freun­den“, „Patrick Lind­ner per­sön­lich“, „Patrick Lind­ner Show“), Schau­spie­ler („Das Traum­schiff“, „SOKO 5113“) und Buch­au­tor, zählt der ge­bür­ti­ge Münch­ner, der in der RTL-Show „Let’s Dan­ce“auch sein tän­ze­ri­sches Kön­nen un­ter Be­weis stell­te, seit Jah­ren zu den All­round-Su­per­stars im deut­schen Show­ge­schäft.

Die „Stim­men der Ber­ge“sind längst kein Ge­heim-Tipp mehr. Im Jah­re 2014 for­mier­te sich die­se Grup­pe, die aus drei Te­nö­ren, ei­nem Bass und ei­nem Ba­ri­ton be­steht. Der Te­nor Ben­ja­min Grund und sei­ne vier Kol­le­gen ver­bin­det ei­ne fun­da­men­tier­te Ge­s­angs­aus­bil­dung. In ih­rer Schul­zeit wa­ren sie al­le Mit­glie­der beim welt­be­rühm­ten Chor, den „Re­gens­bur­ger Dom­spat­zen“.

Der Kir­chen­mu­si­ker und frü­he­re Dom­ka­pell­meis­ter Ge­org Ratz­in­ger, der Bru­der des eme­ri­tier­ten Paps­tes Be­ne­dikt XVI, war ihr Leh­rer. Zur künst­le­ri­schen Vi­ta ei­ni­ger Mit­glie­der ge­hört auch, dass sie ge­mein­sam mit Os­wald Sattler die Vor­ent­schei­dung zum Grand Prix der Volks­mu­sik ge­won­nen ha­ben. Au­ßer­dem be­leg­ten sie beim Al­pen Grand Prix den zwei­ten Platz.

Die Ge­schwis­ter Nie­der­ba­cher – das sind Man­fred, Chris­ti­na, An­ge­li­ka und Andrea. Auch wenn es zwi­schen den Ge­schwis­tern teil­wei­se gro­ße Al­ters­un­ter­schie­de gibt, ste­hen die Süd­ti­ro­ler mit vol­ler Be­geis­te­rung und Lei­den­schaft zu­sam­men auf der Büh­ne. Da­bei hat­ten sie im­mer ein gro­ßes Ziel vor Au­gen: Die Qua­li­fi­ka­ti­on für den „Grand Prix der Volks­mu­sik“. Hier er­reich­ten sie schließ­lich den zwei­ten Platz!

Nach Ver­öf­fent­li­chung ih­rer ers­ten bei­den Al­ben „Ge­mein­sam“und „Ein Lied für Ma­ma“star­te­te ih­re bun­des­wei­te Kar­rie­re. Mitt­ler­wei­le er­hiel­ten sie Aus­zeich­nun­gen wie der „Volks­mu­sik­stern“oder die „Gol­de­nen Schall­plat­ten“. Nach zahl­rei­chen wei­te­ren Al­ben, Tou­ren und Auf­trit­ten prä­sen­tier­te die Volks­mu­sik­grup­pe ih­ren neu­en Film „Mu­sik­zeit“.

Au­ßer­dem kann die Fa­mi­li­en­ge­schich­te der Ge­schwis­ter Nie­der­ba­cher in ih­rem 2017 er­schie­ne­nen Buch „Wo der Him­mel an­fängt“nach­ge­le­sen wer­den. Für ih­re Er­fol­ge wur­den die Ge­schwis­ter im sel­ben Jahr mit der „Me­ra­ner Ro­se“in Gold aus­ge­zeich­net.

Kar­ten gibt es bei der Ti­cket­box Tutt­lin­gen, Te­le­fon 07461 / 91 09 96, bei al­len be­kann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len in der Re­gi­on und un­ter www.am­tix.de.

FO­TO: JAN WESKOTT

Patrick Lind­ner lässt Weih­nachts­träu­me wahr wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.