Voith schließt zwei Wer­ke in der Spar­te An­triebs­tech­nik

Heuberger Bote - - WIRTSCHAFT -

(dpa) - Der Tech­no­lo­gie­kon­zern Voith baut sei­ne An­triebs­tech­nik­spar­te um und schließt die Wer­ke im baye­ri­schen Sont­ho­fen und im säch­si­schen Zscho­pau. Künf­tig sol­le es we­ni­ger und da­für grö­ße­re, leis­tungs­stär­ke­re Stand­or­te ge­ben, um die Wett­be­werbs­fä­hig­keit lang­fris­tig zu si­chern, teil­te das Un­ter­neh­men mit. Rund 230 der et­wa 5600 Ar­beits­plät­ze bei Voith Tur­bo sol­len ge­stri­chen, wei­te­re 370 an an­de­re Stand­or­te ver­la­gert wer­den. Voith be­schäf­tigt in Sont­ho­fen et­wa 420 Mit­ar­bei­ter, in Zscho­pau sind es 85. An bei­den Stand­or­ten sei es wirt­schaft­lich nicht sinn­voll, die Pro­duk­ti­on fort­zu­füh­ren, er­klär­te das Un­ter­neh­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.