Au­to­ren­duo Janssen und Mat­ter für Hör­stück ge­ehrt

Heuberger Bote - - KULTUR -

Die Re­gis­seu­rin Ul­ri­ke Janssen (52) und der Klang­künst­ler Marc Mat­ter (45) sind mit dem dies­jäh­ri­gen Karl-Sc­zu­ka-Preis für Hör­spiel als Ra­dio­kunst aus­ge­zeich­net wor­den. Der mit 12 500 Eu­ro do­tier­te Preis wur­de am Sonn­tag in Donaueschi­ngen ver­lie­hen. Janssen und Mat­ter (Fo­to: Mu­sik­ta­ge) er­hiel­ten ihn für ihr Hör­stück „Meer­schall­schwamm und Schwei­ge­fang“, wie die Or­ga­ni­sa­to­ren mit­teil­ten. Das akus­ti­sche Kunst­werk des Au­to­ren­du­os Janssen und Mat­ter zeich­ne sich durch sub­ti­len Hu­mor und gro­ße Fan­ta­sie aus, ur­teil­te die Ju­ry. Es spie­le ge­konnt mit Spra­che und Ge­räu­schen. Das Stück war im ver­gan­ge­nen No­vem­ber erst­mals im Deutsch­land­funk ge­sen­det wor­den. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.