Zu­rück zur Fa­mi­lie

Pfar­rer Micha­el Bas­ti­an ver­lässt Schu­ra im Sep­tem­ber 2020 - Kin­der le­ben in den USA

Heuberger Bote - - TROSSINGEN - Von La­ris­sa Schütz

- „Ich freue mich auf die Auf­ga­be, wie­der mit Ge­mein­de­mit­glie­dern über Geld zu spre­chen“, ist wohl kein Satz, den man in Deutsch­land oft von ei­nem Pfar­rer hört. Ge­nau das war je­doch ei­ne der Auf­ga­ben von Pfar­rer Micha­el Bas­ti­an in New Me­xi­co - und wird es wie­der sein, wenn er Schu­ra im Sep­tem­ber 2020 ver­lässt und in die USA zu­rück­kehrt.

Seit Bas­ti­an im Sep­tem­ber 2017 sein Amt als Pfar­rer der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de Tros­sin­gen auf der Pfarr­stel­le Schu­ra an­ge­tre­ten hat, ha­ben er und sei­ne Frau Su­san Schu­ra zu ih­rem Le­bens­mit­tel­punkt ge­macht. „Es kommt für die Ge­mein­de­mit­glie­der über­ra­schend, dass ich ge­he“, meint Bas­ti­an, „aber die Grün­de sind ver­ständ­nis­voll auf­ge­nom­men wor­den.“Er sei dank­bar für die drei Jah­re in Schu­ra, ver­spü­re je­doch auch Vor­freu­de auf neue Auf­ga­ben.

Micha­el Bas­ti­an war nach 16 Jah­ren in den USA we­gen sei­ner El­tern nach Deutsch­land zu­rück­ge­kehrt, die im Kreis Bö­blin­gen leb­ten. In­ner­halb ei­nes Jah­res ver­star­ben die bei­den. „Das hat mich sehr ge­trof­fen und be­las­tet“, sagt Bas­ti­an, „und ich ha­be da­mit auch den Grund ver­lo­ren, war­um ich zu­rück­ge­kom­men bin.“Die bei­den er­wach­se­nen Söh­ne le­ben in den USA, Toch­ter und Bru­der eben­falls im Aus­land. „Su­san und mir ist nach dem Tod mei­ner El­tern be­wusst ge­wor­den, wie sehr uns die Nä­he zur Fa­mi­lie fehlt“, er­zählt der Pfar­rer, „und wir merk­ten, dass wir oh­ne das nicht le­ben möch­ten.“Da­zu kom­me, dass die bei­den nach Micha­el Bas­ti­ans nun Su­san Bas­ti­ans El­tern, die in Neu­eng­land an der USOst­küs­te le­ben, in ih­ren letz­ten Le­bens­jah­ren be­glei­ten möch­ten.

Über­haupt nichts zu tun mit dem Weg­gang ha­be die Kir­chen­ge­mein­de in Schu­ra und Tros­sin­gen, be­tont Bas­ti­an. „Wir sind hier so herz­lich auf­ge­nom­men und nach Kräf­ten un­ter­stützt wor­den.“Die Herz­lich­keit sei bei al­len An­läs­sen zu spü­ren ge­we­sen - bei Trau­un­gen, Be­er­di­gun­gen oder ganz zu­fäl­li­gen Be­geg­nun­gen mit sei­nen Schü­lern beim Hun­despa­zier­gang. „Man merkt auch, dass die Schu­ra­er mich ver­mis­sen wer­den“, sagt Bas­ti­an.

Feh­len wer­den ihm ne­ben der Ge­mein­de

auch die si­cher aus­ge­bau­ten Fahr­rad­we­ge um Tros­sin­gen („Ich bin ein lei­den­schaft­li­cher Rad­ler.“) und auch die „schö­ne Kir­che“in Schu­ra. „Die Got­tes­diens­te hier ha­ben mir im­mer Freu­de ge­macht“, sagt er. Und nah dran wa­ren sie auch: Zum Got­tes­dienst muss­te Bas­ti­an vom Pfarr­haus nur ein paar Schrit­te lau­fen, und vom Haus aus hat­te er stets das Stor­chen­nest auf dem Kirch­turm im Blick.

Doch nicht nur der Pfar­rer selbst war in der Ge­mein­de en­ga­giert, son­dern auch sei­ne Ehe­frau. Su­san Bas­ti­an lei­tet den Schu­ra­er Gos­pel­chor und ar­bei­tet der­zeit mit den Sän­gern am Kon­zert für 2020. Ei­nen Nach­fol­ger für sie gibt es noch nicht. Au­ßer­dem bie­tet sie ge­mein­sam mit Lydia Gläser christ­li­ches Yo­ga an, das Gläser wei­ter­füh­ren wird.

Wäh­rend der Wech­sel vom Wüs­ten­staat New Me­xi­co nach Schu­ra für die Bas­ti­ans ei­ne gro­ße Um­stel­lung war, wird die Rück­kehr ei­ne in ver­trau­te Ge­fil­de. Re­li­gi­ons­un­ter­richt in der Grund­schu­le gibt es in den USA nicht, da­für ist der Pfar­rer ver­ant­wort­lich für die Ge­mein­de­fi­nan­zen. „Kir­chen­ge­mein­den in den USA fi­nan­zie­ren sich über die Spen­den der Ge­mein­de­mit­glie­der. In Deutsch­land gibt es die Kir­chen­steu­er - ein ganz an­de­res Sys­tem“, so Bas­ti­an. Des­halb wird er in den USA auch wie­der Haus­be­su­che ma­chen, bei de­nen über Geld ge­spro­chen wird. Doch bei al­len Un­ter­schie­den: „Men­schen sind Men­schen, mit ih­ren Hoff­nun­gen, Träu­men, Sehn­süch­ten und Zwei­feln.“

Die Pfarr­stel­le wird laut Tors­ten Kra­mer, ge­schäfts­füh­ren­dem Pfar­rer der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de, An­fang 2020 aus­ge­schrie­ben. Für sei­nen Nach­fol­ger hat Bas­ti­an auch ei­nen Rat: „Schu­ra ist ei­ne klei­ne Ge­mein­de. Man muss of­fen auf die Men­schen zu­ge­hen und echt sein dann wer­den sie ei­nen auch schät­zen und ger­ne ha­ben.“

FO­TO: LA­RIS­SA SCHÜTZ

Auch die idyl­li­sche klei­ne Kir­che in Schu­ra wird Pfar­rer Micha­el Bas­ti­an ver­mis­sen - das Got­tes­haus ge­fällt ihm sehr.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.