„Wir wer­den kein Spiel ab­schen­ken“

Den­nis Schrö­der und die Okla­ho­ma Ci­ty Thun­der ste­hen vor schwie­ri­ger NBA-Sai­son

Heuberger Bote - - SPORT -

(SID) - Der Ver­lo­bungs­ring sei­ner Frau El­len, dia­man­ten­be­setz­te An­hän­ger, sel­te­ne Uh­ren – al­les weg. Der Ein­bruch in sein An­we­sen bei Braun­schweig setzt Den­nis Schrö­der zu. Zur Un­zeit, mit­ten in der ul­ti­ma­ti­ven Pha­se der Sai­son­vor­be­rei­tung. Schrö­der muss sei­nen Sta­tus als bes­ter deut­scher Spie­ler in der NBA nach dem Ab­schied von Dirk No­witz­ki neu un­ter­mau­ern.

„Ich war zu­nächst ge­schockt, aber dann er­leich­tert, dass es mei­ner Frau und mei­nem Kind gut geht und dass sie nicht zu Hau­se wa­ren, als der Ein­bruch statt­fand“, sag­te Schrö­der zum un­ge­be­te­nen Be­such und lob­te via „Bild am Sonn­tag“ei­ne Be­loh­nung von bis zu 100 000 Eu­ro für Hin­wei­se aus, die zur Fest­nah­me der Tä­ter füh­ren. Das The­ma lässt ihn ver­ständ­li­cher­wei­se al­les an­de­re als kalt.

Die Ablen­kung fällt in ei­ne Pha­se, in der Den­nis Schrö­der sich mit ei­nem völ­lig um­ge­bau­ten Team an die neue Sai­son her­an­tas­tet. Oh­ne Rus­sell West­brook und oh­ne Paul Ge­or­ge trau­en die Ex­per­ten Okla­ho­ma Ci­ty Thun­der (OKC) im star­ken Wes­ten kei­ne gro­ße Rol­le zu. Wäh­rend sich Or­ga­ni­sa­tio­nen wie die Los An­ge­les La­kers, de­ren Stadt­ri­va­le Clip­pers oder die Hous­ton Ro­ckets Star­du­os zu­sam­men­stell­ten, sam­mel­te Okla­ho­ma et­li­che Draft­rech­te für die kom­men­den Jah­re ein.

Noch zwei wei­te­re Spiel­ma­cher

Der An­satz sei den­noch der glei­che ge­blie­ben, sagt Den­nis Schrö­der: „Wir wol­len je­des Spiel, je­des Trai­ning bes­ser wer­den und so viel ge­ben, wie wir kön­nen. Wir wer­den kein Spiel ab­schen­ken.“Ne­ben Schrö­der gibt es im neun­ma­li­gen Al­lS­tar Chris Paul und dem hoch ein­ge­schätz­ten Ta­lent Shai Gil­ge­ous-Alex­an­der zwei wei­te­re Pro­fis, die auf der Spiel­ma­cher­po­si­ti­on zu Hau­se sind. Wer wel­che An­tei­le kriegt, wird der Auf­takt ge­gen Utah Jazz in der Nacht zu Don­ners­tag zei­gen.

In der Vor­be­rei­tung brach­te Coach Bil­ly Do­no­van al­le drei Spie­ler auch ge­mein­sam. „Wir wer­den den Ball viel be­we­gen, es wird an­ders sein als zu­vor“, sag­te Schrö­der, der er­neut die Rol­le als ers­ter Ein­wech­sel­spie­ler ein­neh­men könn­te. Um den sich aber auch im­mer mal wie­der Wech­sel­ge­rüch­te ran­ken. Es er­scheint wei­ter rea­lis­tisch, dass sich am Ka­der der Thun­der im Ver­lauf der Sai­son et­was än­dert.

Dies könn­te auch di­rekt Schrö­der be­tref­fen, der im Som­mer nach dem früh­zei­ti­gen WM-Aus der deut­schen Na­tio­nal­mann­schaft Kri­tik an sei­ner Spiel­wei­se ein­ste­cken muss­te. Den­noch be­ton­te er nach der Rück­kehr in die USA, dass es ihm per­sön­lich ge­hol­fen ha­be, er­neut „die Na­tio­nal­mann­schaft an­zu­füh­ren“.

Der 26-Jäh­ri­ge wird sich wei­ter stei­gern müs­sen, bei­spiels­wei­se im Dis­tanz­wurf, wenn er in der NBA den nächs­ten Schritt ma­chen und bei OKC ei­ne prä­gen­de­re Rol­le als in der ver­gan­ge­nen Sai­son über­neh­men will. Glei­ches stre­ben auch sei­ne Na­tio­nal­mann­schafts­kol­le­gen in ih­ren Teams an, und die Chan­cen ste­hen gut: Ma­xi­mi­li­an Kle­ber (Dal­las Ma­ve­ricks) und Da­ni­el Theis (Bos­ton Cel­tics) sind in der Vor­be­rei­tung im­mer wie­der als Star­ter auf­ge­lau­fen. Auch Mo­ritz Wa­gner und Isaac Bon­ga neh­men nach ih­rem Wech­sel von den La­kers zu den Wa­shing­ton Wi­zards al­ler Vor­aus­sicht nach grö­ße­re Rol­len ein. Isaiah Har­ten­stein kämpft an­ge­sichts der star­ken Kon­kur­renz in Hous­ton um Spiel­zeit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.