Wehr ret­tet bei Übung vie­le Men­schen

Feu­er­wehr und DRK Frittlinge­n be­kom­men für ih­re Schnel­lig­keit Lob

Heuberger Bote - - PRIMTAL / HEUBERG - Von Cäci­lia Fied­ler

- Un­kla­re Rauch­ent­wick­lung und ei­ne un­be­kann­te An­zahl von Per­so­nen im Haus sind das an­ge­nom­me­ne Sze­na­rio der Jah­res­haupt­übung von Feu­er­wehr und DRK Frittlinge­n ge­we­sen. Zahl­rei­che Zu­schau­er hat­ten sich schon in der Haupt­stra­ße am Übungs­ob­jekt, ei­nem leer­ste­hen­den Bau­ern­haus, ein­ge­fun­den, als die Alar­mie­rung er­folg­te. Be­reits drei Mi­nu­ten spä­ter traf die Ein­satz­lei­tung ein und ver­schaff­te sich ei­nen Über­blick.

Schnell vor Ort

Ei­ne Mi­nu­te spä­ter traf das ers­te Lösch­fahr­zeug am Ein­satz­ort ein und zwei Mi­nu­ten spä­ter das zwei­te, zu­dem die DRK-Ein­satz­grup­pe. Die­se rich­te­te in ei­ner ge­gen­über­lie­gen­den Ga­ra­ge ih­ren Ver­bands­platz ein, wäh­rend die Feu­er­wehr un­ver­züg­lich die Lösch­was­ser­ver­sor­gung auf­bau­te und mit drei Atem­schutz­trupps ins ver­rauch­te Ge­bäu­de ein­drang. Der ers­te „Ver­letz­te“, der sich am Fens­ter be­merk­bar mach­te, wur­de über ei­ne Steck­lei­ter aus dem Ober­ge­schoss ge­ret­tet. In den fol­gen­den zwölf Mi­nu­ten wur­den fünf wei­te­re Per­so­nen aus dem ver­qualm­ten und ver­win­kel­ten Haus ge­ret­tet und dem DRK über­ge­ben.

Kom­man­dant Kai Lan­dow­ski er­läu­ter­te den Zu­schau­ern die Vor­ge­hens­wei­se. Die Feu­er­wehr war mit 30 Ak­ti­ven und neun Mit­glie­dern der Ju­gend­feu­er­wehr im Ein­satz, das DRK mit sie­ben Hel­fern.

Beim an­schlie­ßen­den Bei­sam­men­sein im Gast­haus „Fel­sen“zeig­te sich der Kom­man­dant stolz auf den rei­bungs­lo­sen Ablauf der Übung. Auch DRK-Be­reit­schafts­füh­rer Jür­gen Uhl freu­te sich über die ge­lun­ge­ne Übung. Er hof­fe, in der Rea­li­tät nie so vie­le Ver­letz­te ver­sor­gen zu müs­sen. Auch Kreis­brand­meis­ter Andre­as Narr, der der Fritt­lin­ger Feu­er­wehr zum ers­ten Mal ei­nen Be­such ab­stat­te­te, lob­te sie vor al­lem für ih­re Schnel­lig­keit und fand es schön, dass die Ju­gend­feu­er­wehr in die Übung ein­ge­bun­den war und die Al­ters­wehr zu­schau­te. Bür­ger­meis­ter Do­mi­nic Butz be­ton­te, dass die Wehr mit die­ser Übung der Be­völ­ke­rung zei­gen konn­te, was sie kann, und be­dank­te sich bei al­len Be­tei­lig­ten.

FO­TO: CÄCI­LIA FIED­LER

Bei der Übung ging es rea­li­täts­nah zu.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.