Fa­mi­li­en­ki­no: „Mein Freund Kner­ten“wird ge­zeigt

Grund­schu­le Denkingen wird am Sams­tag, 23. No­vem­ber, zum Ki­no – An­mel­dung er­for­der­lich

Heuberger Bote - - PRIMTAL -

(pm) - Das „Fa­mi­li­en­ki­no mit al­len Sin­nen“ist ei­ne Ge­mein­schafts­ver­an­stal­tung von Grund­schu­le, El­tern­bei­rat der Grund­schu­le, Freun­des­kreis der Grund­schu­le und der Ka­tho­li­schen Öf­fent­li­chen Bü­che­rei. Die­ses Jahr fin­det es am Sams­tag, 23. No­vem­ber, statt.

Ge­mein­sam wird ein Film an­ge­schaut und an­schlie­ßend „mit al­len Sin­nen“The­men rund um den ge­zeig­ten Film ak­tiv auf­ge­grif­fen. Es wird viel­fäl­ti­ge An­ge­bo­te ge­ben, in de­nen El­tern und Kin­der ge­mein­sam krea­tiv sein kön­nen, heißt es in der An­kün­di­gung. Die­se Fa­mi­li­en­an­ge­bo­te wer­den nach dem Film ge­nau­er vor­ge­stellt. Zu be­ach­ten ist, dass vie­le Work­shops oh­ne El­tern­mit­hil­fe nicht mach­bar sind. Die Kin­der brau­chen Be­glei­tung.

In die­sem Jahr zei­gen die Or­ga­ni­sa­to­ren die nor­we­gi­sche Kin­der­buch­ver­fil­mung „Mein Freund Kner­ten“: Die Fa­mi­lie des klei­nen Lil­le­bror be­zieht ein Holz­haus, das ir­gend­wo in der nor­we­gi­schen Pro­vinz mit­ten in ei­nem Wald steht. Von dort aus will Lil­le­brors Va­ter sei­ne Bou­tique für Da­men­un­ter­wä­sche und Strumpf­ho­sen zum Er­folg füh­ren, doch die schril­len und bun­ten Klei­dungs­stü­cke fin­den kei­ne Ab­neh­me­rin­nen – so­dass die Mut­ter ei­nen Ne­ben­job in ei­nem klei­nen Ge­schäft, in dem Kin­der un­er­wünscht sind, an­neh­men muss.

So kommt es, dass Lil­le­bror, des­sen gro­ßer Bru­der Phi­lip tags­über in die Schu­le geht, die Ge­gend auf ei­ge­ne Faust er­kun­det. Schon am ers­ten Tag im neu­en Zu­hau­se fin­det Lil­le­bror ein Holz­stück, das ei­ne Ge­sichts­form er­ah­nen lässt und zur Ver­wun­de­rung des Jun­gen das Wort an ihn rich­tet. Fort­an ver­brin­gen Lil­le­bror

und Kner­ten, so der Na­me des Holz­stücks, ih­re Ta­ge ge­mein­sam und er­le­ben grö­ße­re und klei­ne­re Aben­teu­er.

Die­ser Kin­der­film ist nicht nur zur Be­lus­ti­gung des ganz klei­nen Pu­bli­kums da, son­dern er er­zählt ei­ne Ge­schich­te, die ab­seits der kind­ge­rech­ten Prä­sen­ta­ti­on pro­blem­los auch Er­wach­se­ne in­ter­es­siert oder so­gar ein­nimmt. Die ein­fach ge­strick­te Moral – „Ver­lie­re nie die Hoff­nung!“– wird stets in ei­ne un­ter­halt­sa­me Er­zäh­lung verpackt, die in ge­nau der rich­ti­gen Ba­lan­ce zwi­schen Hu­mor und Ernst­haf­tig­keit statt­fin­det, so die An­kün­di­gung.

Das Fa­mi­li­en­ki­no fin­det am Sams­tag, 23. No­vem­ber, in der Grund­schu­le Denkingen statt. Ein­lass: ab 9 Uhr, Film­be­ginn: 9.30 Uhr, En­de ge­gen 15.30 Uhr. Der Film ist oh­ne Al­ters­be­gren­zung. Ei­ne Work­shop-Grup­pe wird ein ge­mein­sa­mes Mit­tag­es­sen vor­be­rei­ten. Kaf­fee, Ku­chen und Ge­trän­ke wer­den nach dem Film in der Ca­fe­te­ria ver­kauft.

Die Un­kos­ten­bei­trä­ge lie­gen bei 20 Eu­ro pro Fa­mi­lie (zwei El­tern­tei­le mit ei­ge­nen Kin­dern), 15 Eu­ro pro Fa­mi­lie (ein El­tern­teil mit ei­ge­nen Kin­dern), fünf Eu­ro für je­de wei­te­re Per­son (Groß­el­tern, Freun­de, …) Der Un­kos­ten­bei­trag be­inhal­tet die Kos­ten für die Film­vor­füh­rung, die Ar­beits­ma­te­ria­li­en in den Work­shops so­wie für das Mit­tag­es­sen. Kaf­fee, Ku­chen und Ge­trän­ke kos­ten ex­tra.

Soll­te der Un­kos­ten­bei­trag im Mo­ment zu viel sein, kann man sich an die Schul­lei­tung (Te­le­fon 1582) wen­den. Den Un­kos­ten­bei­trag erst am Ki­no­tag als „Ein­tritt“be­zah­len. Um ge­nau­er pla­nen zu kön­nen, sind Rück­mel­dun­gen bis spä­tes­tens zum Frei­tag, 15. No­vem­ber, nö­tig.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.