Kir­che grün­det Stif­tung

Heuberger Bote - - TROSSINGEN -

Pfar­rer Tors­ten Kra­mer mel­de­te sich am Schluss des Abends zu Wort. „Wir ha­ben uns ent­schlos­sen ei­ne Stif­tung zu grün­den.“Sie sol­le den Na­men „Ge­mein­de le­ben - evan­ge­lisch in Tros­sin­gen“tra­gen und da­zu bei­tra­gen, die Spen­den, die für die Fi­nan­zie­rung des Neu­baus nö­tig sind, zu ge­ne­rie­ren. Die Fi­nanz­pla­nung der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de sieht wie folgt aus: Aus den Ver­kaufs­er­lö­sen des Brenz-Ge­mein­de­hau­ses, des Pfarr­hau­ses Süd und des Bon­hoef­fer-Hau­ses so­wie aus Rück­la­gen will die Kir­chen­ge­mein­de et­wa 1,6 Mil­lio­nen Eu­ro auf­brin­gen und da­mit knapp 60 Pro­zent der Kos­ten de­cken. Die Lan­des­kir­che und der Kir­chen­be­zirk steu­ern 491 000 Eu­ro be­zie­hungs­wei­se 169 000

Eu­ro zu. 250 000 Eu­ro sol­len zu­sätz­lich über Spen­den ge­won­nen wer­den, ein Fremd­dar­le­hen über wei­te­re 200 000 Eu­ro soll über Spen­den ge­tilgt wer­den. Zehn Jah­re nach Fer­tig­stel­lung soll der Kre­dit zu­rück­ge­zahlt sein. Grün­dungs­stif­ter müs­sen ei­nen Min­dest­be­trag von 2 500 Eu­ro leis­ten. Sie kön­nen ent­schei­den, ob ihr Geld in das Grund­stock­ver­mö­gen oder in das Ver­brauchs­ver­mö­gen ein­ge­bracht wer­den soll. Nach der Grün­dung gibt es kei­ne Min­dest­hö­he für ein­ge­brach­te Geld­be­trä­ge. Am Sonn­tag, 10. No­vem­ber, wird die Stif­tung um 11 Uhr in der Kir­che vor­ge­stellt. Bis 8. De­zem­ber wird au­ßer­dem ei­ne Aus­stel­lung über kirch­li­che Stif­tun­gen ge­zeigt.(sfk)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.