SZ-Te­le­fon­ak­ti­on zum The­ma Al­ters­vor­sor­ge

Heuberger Bote - - GELD & SERVICE -

RA­VENS­BURG (sz) - Im Al­ter gut le­ben zu kön­nen, dass wün­schen sich al­le. Wie sie das er­rei­chen kön­nen, fra­gen sich vie­le. Es gilt: recht­zei­tig an­fan­gen für das Al­ter zu sparen. Hier­für ist es nie zu spät.

Was gibt es für Mög­lich­kei­ten für das Al­ter vor­zu­sor­gen? Was ist der Un­ter­schied zwi­schen Ries­ter und Rü­rup? Was kann mir der Ar­beit­ge­ber bie­ten? Ries­ter steht im Ruf kom­pli­ziert zu sein. Ist das so oder wor­auf muss ich ach­ten? Kann ich über­haupt ei­nen Ries­ter­ver­trag ab­schlie­ßen und wie hoch sind meine Bei­trä­ge? Was zahlt der

Staat für mich an Zu­la­gen?

Die­se und vie­le an­de­re Fra­gen be­ant­wor­ten Kat­ja Brau­bach von der Deut­schen Ren­ten­ver­si­che­rung Bund und Ma­nu­el Schmutz von der Deut­schen Ren­ten­ver­si­che­rung Ba­den Würt­tem­berg bei ei­ner Te­le­fon­ak­ti­on der „Schwä­bi­schen Zei­tung“. (Fo­tos: OH)

Kat­ja Brau­bach

Ma­nu­el Schmutz

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.