Oliver Gim­ber schrammt auch an der „Po­li­ti­cal Cor­rect­ness“vor­bei

Beim Come­dy-Abend in der Stadt­hal­le löst der selbst­stän­di­ge Ma­ler­meis­ter mit sei­nen Wit­zen Lach­krämp­fe aus

Heuberger Bote - - SPAICHINGE­N - Von Lothar Dit­tes

- „Voll auf die Zwölf“…. so hat der Come­dy-Abend am Sams­tag in der Spaichin­ger Stadt­hal­le mit dem Wit­ze­er­zäh­ler Oliver Gim­bers ali­as „Ol­li“ge­lau­tet. Und sie sa­ßen: Die Zu­hö­rer krümm­ten sich vor La­chen. Ei­ni­ge be­ka­men fast „Schnap­p­at­mung“.

Sich selbst be­zeich­net Gim­bers als ei­nen Men­schen mit ein­fa­chem Ge­müt, der viel über sich sel­ber la­chen und an­de­re Men­schen zum La­chen brin­gen kann. Sei­ne Wit­ze kom­men wie aus der Pis­to­le ge­schos­sen auf das Pu­bli­kum zu. Zum Teil nicht ganz „ju­gend­frei“und auch nicht „druck­reif“für ei­ne se­riö­se Ta­ges­zei­tung. Ein Witz der über der Gür­tel­li­nie plat­ziert war: „Was wa­ren die letz­ten Wor­te des Speer­wur­fLeh­rers? Al­le Spee­re zu mir“.

Ol­li wag­te sich auch an Wit­ze, die haarscharf an der „po­li­ti­cal cor­rect­nes“ vor­bei schram­men. Zum Bei­spiel über Men­schen mit Han­di­cap. Doch er fragt sie, ob er sol­che Wit­ze über sie rei­ßen darf. In Spaichin­gen be­jah­ten dies zwei Be­su­cher. Vor ei­ni­gen Jah­ren ha­be er ei­nen gan­zen Shits­torm an­ge­zo­gen, als er Wit­ze über dun­kel­häu­ti­ge Men­schen mach­te.

„Ich war drauf und dran das Gan­ze hin­zu­schmei­ßen.“Als er ei­ne Nach­richt von ei­nem schwer­kran­ken jun­gen Mann be­kam, dass er doch wei­ter ma­chen sol­le, denn dies sei die ein­zi­ge Freu­de in sei­nem noch kur­zen Da­sein, mach­te Ol­li wei­ter mit sei­nen Wit­zen.

Oliver Gim­bers kommt aus Pforz­heim im Enz­kreis. Er ist dort ein selb­stän­di­ger Ma­ler­meis­ter und führt ein grö­ße­res Ge­schäft. Sei­ne Come­dy­Auf­trit­te sind sein zwei­tes Stand­bein.

Durch Zu­fall ge­lang­te „Ol­li“zu Be­rühmt­heit. Im Jah­re 2015 bat ihn ein Freund aus Neu­see­land, ei­nen Witz auf Whats App, ei­nem Nach­rich­ten-Pro­gramm vor al­lem für Han­dys zu sen­den. Durch Zu­fall wur­den die Wit­ze ge­teilt und „schos­sen so­gleich durch die De­cke“. Die Klick­zah­len gin­gen in kür­zes­ter Zeit in die Hun­dert­tau­sen­de.

Es sei­en dann vor al­lem Men­schen mit schwe­ren phy­si­schen und psy­chi­schen Lei­den ge­we­sen, wel­che dank­ba­re Mails an Ol­li schrie­ben, so war zu er­fah­ren. Mit sei­nem Ein­satz ha­be er ih­nen ei­nen kur­zen Mo­ment des La­chens und der Freu­de ge­schenkt, so der Te­nor.

Die Fern­seh- und Ra­dio­sen­der wur­den auf­merk­sam, und so ent­schied sich „Ol­li“ab April 2016, auf Tour­nee zu ge­hen. Über 70 Auf­trit­te in ganz Deutsch­land hat er schon ver­an­stal­tet. Bei SAT 1 Und RTL ist er ein ge­frag­ter Gast. Über 500 Mil­lio­nen ha­ben sei­ne Wit­ze an­ge­schaut. Und li­fe jetzt auch die Spaichin­ger.

FOTO: LOTHAR DIT­TES

„Ol­li“ist im rich­ti­gen Le­ben Ma­ler­meis­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.