Quar­tett bie­tet hoch­klas­si­ge, weih­nacht­lich ge­färb­te Songs

Kon­zert am ers­ten Ad­vents­sonn­tag ist in Gos­heim Tra­di­ti­on

Heuberger Bote - - HEUBERG - Von Richard Moos­bru­cker

- Mit ih­rer rei­nen Stim­me hat sich Dag­mar Eg­ger in die Her­zen der Gos­hei­mer Zu­hö­rer ge­sun­gen. Die ge­mein­de hat­te in be­wäh­rer Tra­di­ti­on zum ers­ten Ad­vents­sonn­tag zu ei­nem Kon­zert ein­ge­la­den, um den Be­su­chern die Mög­lich­keit zu ge­ben, sich auf das Weih­nachts­fest ein­zu­stim­men, so Bür­ger­meis­ter An­dré Kiel­ack in sei­ner Be­grü­ßung. Die­ses Mal hat­te sich die Ge­mein­de um das Dag­mar Eg­ger Quar­tett be­müht. Und die Na­mens­ge­ber­in­sang sich in die Her­zen der Zu­hö­rer. Be­glei­tet

wur­de sie von Lothar Bin­der an der Gi­tar­re, Tho­mas Schwab am E-Pia­no und Vol­ker Wa­gner auf dem Sa­xo­phon. Al­so kei­ne Weih­nachts­du­de­lei, son­dern hoch­klas­si­ge in­ter­na­tio­na­le, aber meist ame­ri­ka­nisch ge­färb­te Weih­nachts­songs mit un­ter­schied­li­chen Stil­rich­tun­gen. An­ge­fan­gen vom Jazz, über Folk, Gos­pel, Blues bis zum Swing. Wäh­rend man­che sich doch eher ge­tra­ge­ne Weih­nachts­lie­der vor­ge­stellt hat­ten, über­rasch­ten die drei Mu­si­ker und ih­re Sän­ge­rin mit Ti­teln, die eher zum Mitswin­gen als zum Mit­sin­gen auf­for­der­ten.

Dag­mar Eg­gers elo­quen­te Art die Ti­tel vor­zu­stel­len, um sie dann sou­ve­rän und ak­zen­tu­iert zu in­to­nie­ren, konn­te im­po­nie­ren. Ih­re mu­si­ka­li­schen Be­glei­ter er­wie­sen sich als aus­ge­spro­che­ne Kön­ner in ih­rem Me­tier. So be­glei­te­te Vol­ker Wa­gner die Songs mit sehr viel Fein­ge­fühl auf dem Sa­xo­phon. Gi­tar­rist Lothar Bin­der be­herrsch­te sei­ne Akus­tik-Gi­tar­re meis­ter­haft und steu­er­te auch ein I-Tüp­fel­chen auf der Blues-Harp bei. Am Pia­no ließ Tho­mas Schwab flink die Fin­ger über die Tas­ten glei­ten, da­bei wirk­te er sehr an­pas­sungs­fä­hig und mo­de­rat, nie auf­dring­lich, son­dern im­mer dar­auf be­dacht, den Songs ei­nen de­zen­ten in­stru­men­ta­len Rah­men zu ge­ben.

Das Ge­samt­ge­fü­ge über­zeug­te, wenn­gleich die Ti­tel das The­ma

Weih­nach­ten nicht nur po­si­tiv, son­dern auch recht kri­tisch in die Spra­che der Mu­sik über­setz­ten. Hier­zu­lan­de ist man eher ge­wohnt, im The­ma Weih­nach­ten das Ver­trau­te und Be­sänf­ti­gen­de zu su­chen. Dass es auch an­ders geht, be­wies das Quar­tett ein­drucks­voll.

Ih­re Mu­sik ver­lei­te­te nicht un­be­dingt zum Still­sit­zen, son­dern weck­te in manch ei­nem Be­su­cher das Be­dürf­nis mit­zu­swin­gen. Von „won­der­ful and mar­vell­ous“am An­fang bis zum „What a won­der­ful world“am Schluss reich­te der weih­nacht­li­che Span­nungs­bo­gen. Der Er­lös der Ver­an­stal­tung soll, so Kiel­ack, dem Spaichin­ger Ho­s­piz zu­gu­te kom­men.

FO­TO: RICHARD MOOS­BRU­CKER

Das Dag­mar Eg­ger Quar­tett ist am ver­gan­ge­nen Ad­vents­sonn­tag auf­ge­tre­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.