Schü­ler be­fas­sen sich mit dem The­ma Ess­stö­run­gen

Thea­ter­stück „Püpp­chen“an der GMS Al­din­gen auf­ge­führt

Heuberger Bote - - PRIMTAL -

(pm) - Die zwei Schau­spie­le­rin­nen Mo­ni­ka Wie­der und Sa­rah Gros wa­ren an der Ge­mein­schafts­schu­le zu Gast und ha­ben ihr Stück „Püpp­chen“auf­ge­führt. Das Thea­ter­stück zur Prä­ven­ti­on von Ess­stö­run­gen wird vom Land­kreis Tutt­lin­gen und der AOK Schwarz­wald-Baar-Heu­berg ge­för­dert und wur­de von der Schul­so­zi­al­ar­beit in Al­din­gen an die Ge­mein­schafts­schu­le ge­holt.

In dem Stück geht es um die bei­den Mäd­chen Shi­rin und Le­na, die ei­nen un­ter­schied­li­chen Um­gang mit Es­sen ha­ben, um mit ih­ren Pro­ble­men fer­tig zu wer­den.

Shi­rin ist sehr schlank, isst fast nichts mehr, macht viel Sport und fin­det sich im­mer zu dick. Le­na da­ge­gen kann sich nach Pro­ble­men nicht ge­gen ih­re Fres­s­at­ta­cken weh­ren. Sie schämt sich da­für und geht sich an­schlie­ßend er­bre­chen.

Die bei­den Schau­spie­le­rin­nen ha­ben das The­ma Ess­stö­run­gen sehr ein­drucks­voll in den Mit­tel­punkt ge­rückt und so das In­ter­es­se der Schü­le­rin­nen und Schü­ler ge­weckt. Laut ei­ner Pres­se­mit­tei­lung der Ge­mein­schafts­schu­le kam in der an­schlie­ßen­den Nach­be­spre­chung in den ein­zel­nen Klas­sen ei­ne re­ge Dis­kus­si­on zu Stan­de. Eben die­se Dis­kus­si­on, die Auf­klä­rung und das Aus­ein­an­der­set­zen

mit dem The­ma Ess­stö­run­gen ist das Ziel der Ver­an­stal­tung.

Laut AOK ist die Zahl der Dia­gno­sen von et­wa Ma­ger­sucht oder Ess-/ Brech­sucht (Buli­mie) von 2008 bis 2017 um 150 Pro­zent ge­stie­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.