Kreis plant bes­se­re Rad­weg-Be­schil­de­rung

Weg­wei­ser sol­len ver­ein­heit­licht wer­den – Zahl­rei­che Bau­vor­ha­ben im Kreis­ge­biet

Heuberger Bote - - KREIS UND REGION - Von Mat­thi­as Jan­sen

- Im Land­kreis Tutt­lin­gen wird an ei­ner ein­heit­li­chen Be­schil­de­rung von Rad­we­gen ge­ar­bei­tet. Bis­her wer­den die Stre­cken vom Land, der Stadt Tutt­lin­gen und der Do­nau­berg­land Gm­bH aus­ge­schil­dert. Au­ßer­dem plant die Kreis­ver­wal­tung das We­ge­netz aus­zu­bau­en.

Auf 750 Ki­lo­me­tern kön­nen Zwei­rad-Freun­de durch die Re­gi­on Tutt­lin­gen ra­deln. Die Über­sicht, auf wel­chen We­gen man sich be­fin­det, könn­te aber bes­ser sein. Es gibt ein Rad­netz-BW vom Land Ba­den-Würt­tem­berg, das Rad­netz in Tutt­lin­gen und die tou­ris­ti­schen Rou­ten im Do­nau­berg­land. Der Land­kreis hat nun ein Köl­ner Pla­nungs­bü­ro be­auf­tragt, die Kon­zep­te zu über­prü­fen, zu ver­ein­heit­li­chen und bei Be­darf zu er­gän­zen. Das An­ge­bot aus dem Rhein­land war nicht nur das güns­tigs­te. Es macht auch aus ei­nem an­de­ren Grund Sinn: Das Bü­ro setzt be­reits die Be­schil­de­rungs­kon­zep­te des Lan­des Ba­den-Würt­tem­berg und der Stadt Tutt­lin­gen um.

Um ein Weg­wei­sungs­ka­tas­ter zu er­stel­len, sind die Rad­we­ge be­fah­ren wor­den. Da­bei wur­den die Weg­wei­ser er­fasst und Män­gel do­ku­men­tiert, schreibt die Kreis­ver­wal­tung. „An­schlie­ßend wird das Rad­we­ge­netz durch die Be­sei­ti­gung der Schwach­punk­te und durch die Er­gän­zung mit den zu­sätz­lich er­for­der­li­chen Weg­wei­sungs­stand­or­ten op­ti­miert“, heißt es in der Vor­la­ge. Da­bei wer­de man die be­ste­hen­den Hin­wei­se vom Rad­netz-BW, der Do­nau­bi­ke­land-Rou­ten und den Tutt­lin­ger Rad­we­gen be­rück­sich­ti­gen und lü­cken­los mit Kreis­weg­wei­sern er­gän­zen. Zu­sätz­lich sol­len al­le an die Bahn an­ge­bun­de­nen Sta­tio­nen des Öf­fent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehrs in die Be­schil­de­rung ein­ge­bun­den wer­den.

Für die Er­gän­zung, Er­neue­rung und Auf­stel­lung der Be­schil­de­rung fal­len ge­schätz­te Kos­ten von 321 000 Eu­ro an. Da­für wur­de beim Land ein Zu­schuss be­an­tragt.

In den nächs­ten Jah­ren soll das Rad­we­ge­netz aus­ge­baut und ver­bes­sert wer­den. Die­se Vor­ha­ben sol­len bald um­ge­setzt wer­den:

Berg­steig – Frei­licht­mu­se­um

In Zu­sam­men­ar­beit mit dem Re­gie­rungs­prä­si­di­um Frei­burg (RP), den Ge­mein­den Neu­hau­sen ob Eck und der Stadt Fri­din­gen so­wie dem Land­rats­amt ist ei­ne Rou­te fest­ge­legt wor­den. Die­se führt vom Park­platz Berg­steig ent­lang der Kreis­stra­ße 5940 in Rich­tung Buch­heim ins Neu­hau­ser Tal, vor­bei an der Ski­hüt­te Neu­hau­sen, par­al­lel zur Lan­des­stra­ße 440 zum Frei­licht­mu­se­um. Die Aus­bau­pla­nung er­folgt durch das RP. Im kom­men­den Jahr sol­len „Trä­ger öf­fent­li­cher Be­lan­ge“an­ge­hört wer­den.

Gei­sin­gen – Kir­chen-Hau­sen – Kreis­gren­ze Kon­stanz

Der Rad­weg wird in zwei Ab­schnit­ten

aus­ge­baut und ist in das Rad­we­ge­pro­gramm des Lan­des auf­ge­nom­men wor­den. Die Aus­bau­pla­nung er­folgt durch das In­ge­nieur­bü­ro Salzmann aus dem Land­kreis Tutt­lin­gen. Die An­hö­rung der Trä­ger Öf­fent­li­cher Be­lan­ge ist für den ers­ten Bau­ab­schnitt ge­plant.

Ein­mün­dung L 277/L 440 – Berg­steig

Der Bau­be­ginn ist für das Jahr 2020 vor­ge­se­hen.

Ren­quis­hau­sen – Kol­bin­gen – Mühl­heim

Die Stre­cke ist in der Pla­nungs­lis­te des Lan­des. Noch in die­sem Jahr sol­len al­le drei Ge­mein­den bei ei­nem Ter­min mit dem RP das Vor­ge­hen be­spre­chen. An­ge­dacht ist, dass ei­ne Ge­mein­de den Rad­weg plant und baut, das Re­gie­rungs­prä­si­di­um dann aber die Kos­ten über­nimmt.

Durch­hau­sen – Ge­wer­be­ge­biet Schu­ra

Die Vor­pla­nung ist ab­ge­schlos­sen. Die Trä­ger Öf­fent­li­cher Be­lan­ge wer­den im nächs­ten Jahr an­ge­hört. Der Rad­weg ist in das Aus­bau-Pro­gramm des Lan­des auf­ge­nom­men wor­den.

Böt­tin­gen – Dürb­heim

Mit den Pla­nun­gen ist noch nicht be­gon­nen wor­den. Ei­ne Ein­schät­zung zu den Ein­grif­fen in Na­tur und Land­schaft liegt vor ge­nau­so wie zum land­schafts­pfle­ge­ri­schen Auf­wand.

Im­men­din­gen – Mauenheim

Ei­ne Ein­schät­zung zu den Ein­grif­fen in Na­tur und Land­schaft so­wie zum land­schafts­pfle­ge­ri­schen Auf­wand liegt vor. Aus Ka­pa­zi­täts­eng­päs­sen wur­de mit der Pla­nung noch nicht be­gon­nen. Die An­bin­dung an den Kreis Kon­stanz, das Na­tur­schutz­ge­biet Hö­we­negg und das Daim­ler Tech­no­lo­gie- und Prüf­zen­trum ist ge­plant.

L 440/B 14 – Schuh­franz

Es soll der Lü­cken­schluss des Rad­wegs an der B 14 aus Rich­tung Lip­t­in­gen und der L 440 aus Rich­tung Neu­hau­sen bis zum Ab­zweig nach Heu­dorf sein. Die Pla­nun­gen sind ab­ge­schlos­sen. Nach ei­ner Wal­d­um­wand­lung könn­te im nächs­ten Jahr ge­baut wer­den – wenn Per­so­nal ver­füg­bar ist.

Dei­lin­gen – Wei­len un­ter den Rin­nen

Die Aus­bau­pla­nung ist er­stellt. Die Trä­ger Öf­fent­li­cher Be­lan­ge sind an­ge­hört. Nach ei­ner Wal­d­um­wand­lung kann im nächs­ten Jahr ge­baut wer­den.

Kol­bin­gen – Bä­ren­thal

Die Pla­nun­gen sind noch nicht zum Ab­schluss ge­bracht. Der Weg läuft durch ein FFH-Ge­biet (Flo­ra, Fau­na, Ha­bi­tat). Des­halb ist ei­ne auf­wän­di­ge Grün­pla­nung er­for­der­lich. Es feh­len noch Er­satz­flä­chen. Die An­trä­ge auf För­de­rung sind aber ge­stellt. Es soll im nächs­ten Jahr ge­baut wer­den.

Gei­sin­gen – Un­ter­bal­din­gen

Der Bau­be­ginn ist im Früh­jahr 2020. Die Fir­ma Wal­ter Stra­ßen­bau ist be­auf­tragt.

Gun­nin­gen – Schu­ra

Der Aus­bau er­folgt von Gun­nin­gen ent­lang der „al­ten Kreis­stra­ße“5914 und auf Wirt­schafts­we­gen. Ei­ne Aus­bau­pla­nung war des­halb nicht er­for­der­lich. Der Bau­be­ginn ist im Früh­jahr 2020. Die Fir­ma Wal­ter Stra­ßen­bau ist be­auf­tragt.

Wurm­lin­gen – Riet­heim

Der be­ste­hen­de Geh­weg soll auf ei­ne Län­ge von 300 Me­tern vom Kreis­ver­kehr bis zum Orts­an­fang Wurm­lin­gen ver­brei­tert wer­den. Die Ge­mein­de Wurm­lin­gen über­nimmt die Bau­aus­füh­rung.

Tutt­lin­gen – Neu­hau­sen ob Eck

Mehr als 200 Be­schäf­tig­te des Ge­wer­be­parks Neu­hau­sen wür­den den neu­en Rad­weg be­nut­zen. Das hat ei­ne Er­he­bung er­ge­ben. Die Stadt Tutt­lin­gen hat ei­ne Mach­bar­keits­stu­die in Auf­trag ge­ge­ben, um mög­li­che Tras­sen zu fin­den. Der Land­kreis be­tei­ligt sich an der Hälf­te der Kos­ten. So­bald die öko­lo­gi­sche Mach­bar­keit so­wie der Er­werb von Grund­stü­cken ge­klärt ist, wer­den Stadt und Kreis das wei­te­re Vor­ge­hen be­spre­chen.

FO­TO: AR­NE DE­DERT/DPA

Im Kreis Tutt­lin­gen wer­den Fahr­rad­we­ge aus­ge­baut und auch die Be­schil­de­rung soll bes­ser, ein­heit­li­cher und lü­cken­lo­ser wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.