FA­MI­LI­EN­FEST

Homes & Gardens (Germany) - - INHALT - TEXT: FIO­NA REID, STE­FA­NIE BU­CH­IN­GER FO­TOS: DOU­GLAS GIBB/GAP

Jo Tut­ton fei­ert glanz­voll in ent­spann­ter At­mo­sphä­re.

Jo Tut­tons vik­to­ria­ni­sches Apart­ment ist in der Weih­nachts­zeit nicht nur von glanz­vol­ler Wär­me er­füllt, son­dern zeigt auch den ein­zig­ar­ti­gen Stil der Sty­lis­tin.

Zum Fest ver­sam­melt sich die gan­ze Fa­mi­lie in Jo Tut­tons ge­räu­mi­gem Dop­pelapart­ment, das sie zu­sam­men mit ih­rem Mann Ni­gel be­wohnt. Die vier Kin­der des Paa­res sind be­reits er­wach­sen und le­ben ihr ei­ge­nes Le­ben. An Weih­nach­ten ist es für al­le aber selbst­ver­ständ­lich, sich im Edin­burg­her Wes­tend bei den El­tern ein­zu­fin­den und ge­mein­sam zu fei­ern. „Sie rei­sen je­des Jahr aus al­len Ecken und En­den der Welt an, da­mit un­ser Fa­mi­li­en­weih­nach­ten auf je­den Fall statt­fin­den kann“, er­zählt Jo glück­lich. „Das war im ers­ten Jahr ei­ne ech­te Her­aus­for­de­rung, denn ich konn­te erst im Ok­to­ber mit den Vor­be­rei­tun­gen und der Ein­rich­tung der Woh­nung be­gin­nen – und für Weih­nach­ten hat­ten sich schon al­le an­ge­kün­digt!“2015 ha­ben die Tut­tons das vik­to­ria­ni­sche Apart­ment er­stan­den, des­sen Zu­stand da­mals nicht ge­ra­de Be­geis­te­rung weck­te. Das pro­fes­sio­nel­le Au­ge der Sty­lis­tin sah aber über das in die Jah­re ge­kom­me­ne In­te­ri­eur hin­aus und ließ sich vom mon­dä­nen Flair der Er­ker, dem licht­durch­flu­te­ten Am­bi­en­te und den char­man­ten vik­to­ria­ni­schen De­tails be­zau­bern.

Die größ­te Her­aus­for­de­rung da­bei war der weit­läu­fi­ge Grund­riss. Um trotz der gro­ßen Rä­um­lich­kei­ten ein Ge­fühl von hei­me­li­ger Ge­müt­lich­keit zu schaf­fen, hat die Haus­her­rin mit viel Ge­spür ver­schie­de­ne Far­ben, Sti­le und Tex­tu­ren kom­bi­niert. Auch die gut durch­dach­te Be­leuch­tung ver­leiht dem Am­bi­en­te mehr In­ti­mi­tät. Me­tal­li­sche Ak­zen­te und Ac­ces­soires strah­len im Licht der Lam­pen, in der Weih­nachts­zeit sor­gen zu­dem zahl­rei­che Ker­zen für fest­li­chen Glanz. Der Drawing Room, zu vik­to­ria­ni­schen Zei­ten der Auf­ent­halts­raum der Da­men des Hau­ses, war das ers­te Zim­mer, das Jo nach dem Kauf fer­tig re­no­viert und ein­ge­rich­tet hat­te: „Ich woll­te, dass un­ser Um­zug kei­nes­falls auf Kos­ten der Weih­nachts­stim­mung geht und war da­her fest ent­schlos­sen, die­sen Raum bis zum Ein­tref­fen un­se­rer Kin­der und de­ren Fa­mi­li­en fer­tig zu ha­ben. Seit­dem fei­ern wir hier tra­di­tio­nell je­des Jahr un­ser Fest.“Auch die Kü­che mach­te Jo zum Zen­trum der Weih­nachts­zeit. Doch an­statt die­se, wie ur­sprüng­lich ei­gent­lich ge­plant, völ­lig neu zu ge­stal­ten, ver­such­te sie, so viel wie mög­lich zu be­wah­ren und durch ei­ni­ge pas­sen­de Ele­men­te zu er­gän­zen.

Die Kü­chen­schrän­ke er­streck­ten sich frü­her über al­le Wän­de des Rau­mes, wäh­rend sich in der Mit­te der Ess­tisch be­fand. Jo ließ die Schrän­ke auf ei­ner Sei­te voll­stän­dig ent­fer­nen und die ver­blei­ben­den über­ar­bei­ten. An­stel­le des Ti­sches wur­de ei­ne Kü­chen­in­sel in­stal­liert, wel­che Jo mit­hil­fe der bri­ti­schen Ein­rich­tungs­fir­ma Nep­tu­ne rea­li­sier­te. High­light des Rau­mes und sti­lis­ti­scher Kon­trast ist der ele­gan­te Kron­leuch­ter im Vin­ta­ge-stil, un­ter des­sen glanz­vol­lem Licht auch das weih­nacht­li­che Festessen an­däch­tig zu­be­rei­tet wird. „Zur schöns­ten Zeit des Jah­res füllt sich un­se­re Kü­che so rich­tig mit Le­ben und ei­gent­lich wird mir erst dann wirk­lich be­wusst, wie schön es bei uns ist, dass wir für all un­se­re Lie­ben ge­nug Platz ha­ben, um die gan­zen Fei­er­ta­ge über zu­sam­men sein zu kön­nen“, schwärmt die groß­zü­gi­ge Gast­ge­be­rin. „Weih­nach­ten ist mei­ne ab­so­lu­te Lieb­lings­zeit, wir be­kom­men von ei­nem gu­ten Freund, der in ei­nem Lon­do­ner Re­stau­rant ar­bei­tet, je­des Jahr ei­ne Fest­tor­te ge­schickt. Ich kau­fe ei­nen wun­der­vol­len Tür­kranz in mei­nem liebs­ten Blu­men­la­den um die Ecke und die gan­ze Woh­nung wird fein ge­macht und ge­schmückt.“Mit­te De­zem­ber wird der Baum ge­lie­fert und von übe­r­all her tru­deln nach und nach Mit­glie­der der Fa­mi­lie ein, bis schließ­lich aus­nahms­los al­le bei­sam­men sind. Dann las­sen die Tut­tons Be­sinn­lich­keit und Ru­he ein­keh­ren und ge­hen, ab­ge­se­hen von ih­rem tra­di­tio­nel­len Weih­nachts­spa­zier­gang, wäh­rend der Fest­ta­ge kaum aus dem Haus. „Das ist die Zeit der El­tern, Groß­el­tern, Kin­der und En­kel­kin­der“, so Jo. „Wir kochen, es­sen, fei­ern, spie­len und la­chen zu­sam­men und ge­nie­ßen die ge­mein­sa­me Zeit an die­sem wun­der­ba­ren Ort.“

EIN­LA­DENDDer frü­he­re Drawing Room dient heu­te als ge­räu­mi­ges Wohn­zim­mer, in dem die gan­ze Groß­fa­mi­lie der Tut­tons ent­spannt fei­ern kann.

HERZ­LICH Jo lässt ei­gens ei­nen Tür­kranz an­fer­ti­gen, der die Fa­mi­lie will­kom­men heißt.

GLANZ­VOLL Der Ka­min­sims im Wohn­zim­mer bie­tet Platz für tra­di­tio­nel­le Fest­de­ko­ra­ti­on.

STILGEFÜHLDie Sty­lis­tin weiß, was gu­ten Stil aus­macht – nicht nur in Sa­chen In­nen­ein­rich­tung.

LICHT­SPIE­LE Glanz­punk­te setzt Jo mit re­flek­tie­ren­den Ac­ces­soires und fest­li­chem Ker­zen­licht.

ALT UND NEU Die al­ten Kü­chen­schrän­ke ließ Jo au­f­ar­bei­ten und durch neue Ele­men­te er­gän­zen.

HIN­GU­CKERDie auf­wän­dig ge­mus­ter­te Ta­pe­te ver­leiht dem schlich­ten Raum das ge­wis­se Et­was.

ZEIT­LOSDie Por­zel­lan­flie­sen im Ba­de­zim­mer ha­ben ei­nen täu­schend ech­ten Mar­mor-ef­fekt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.