Kraft­tie­re

Der Spie­gel dei­ner See­le

Ich Bin - - Inhalt - MA­RI­ON HER­DER

Durch die spi­ri­tu­el­le Kom­mu­ni­ka­ti­on mit den Tie­ren sich selbst bes­ser zu er­ken­nen, um Ba­lan­ce und Hei­lung zu brför­dern – das ist ei­ne ganz wich­ti­ge Sei­te in der Ar­beit mit Kraft­tie­ren. Ei­ne Ar­beit, die wir schon weit­ge­hend ver­lernt ha­ben. Zu Un­recht.

Kraft­tie­re be­glei­ten die Men­schen seit Ur­zei­ten. In al­ten eth­ni­sche Re­li­gio­nen kom­men Schutz­geis­ter in ver­schie­de­nen Ge­stal­ten vor, nicht sel­ten als spe­zi­el­le Tie­re. In My­tho­lo­gi­en und ganz be­son­ders im Scha­ma­nis­mus spie­len Kraft­tie­re ein be­son­de­re Rol­le. In frü­hen Zei­ten war es fast nor­mal, mit Tie­ren zu kom­mu­ni­zie­ren. Die­se be­son­de­re Ga­be wur­de im Lauf der Zeit weit­ge­hend ver­drängt, ver­ges­sen und nicht mehr ernst ge­nom­men. Ei­ni­ge Men­schen er­in­nern sich dar­an und kom­men wie­der in Kon­takt mit Tie­ren. Ein­zig In­dia­ner und ih­rer spe­zi­el­len Kul­tur­ge­schich­te ver­bun­de­ne Völ­ker ha­ben den Kon­takt zu Tie­ren nie ver­lo­ren. Es ist schön zu se­hen, dass im­mer mehr spi­ri­tu­el­le Men­schen die­se ver­lo­ren ge­glaub­te Ga­be bei sich wie­der­ent­de­cken, und dass sie über die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Tie­ren an­de­ren hel­fen kön­nen und da­mit die Her­zen be­rüh­ren.

Hei­lung der See­le

Im spi­ri­tu­el­len Le­ben wird es als krank­ma­chen­de Tren­nung emp­fun­den, wenn der Mensch kei­ne Ver­bin­dung zur geis­ti­gen Welt und/ oder zu Kraft­tie­ren hat. Nur so kann er er­ken­nen, was sei­ne Auf­ga­be ist und wie er zu sei­nen tiefs­ten Emp­fin­dun­gen und Vi­sio­nen vor­drin­gen kann. Das Geist­we­sen in Tier­form ist, ganz be­son­ders im Scha­ma­nis­mus, ein un­ver­zicht­ba­res Mit­tel, Ver­bin­dung zur geis­ti­gen Welt auf­neh­men zu kön­nen. Kraft­tie­re sind ein Spie­gel dei­ner See­le. Ist der Kon­takt zur ei­ge­nen See­le ab­ge­bro­chen, sind die Kraft­tie­re die Ver­mitt­ler für ei­ne neue Ver­bin­dung. Dies ist ei­ne ih­rer Auf­ga­ben. Aber wor­an er­kennst du, dass die See­len­ver­bin­dung wie­der vor­han­den ist? Dein Bauch­ge­fühl kehrt zu­rück, du fühlst dich frei­er, dei­ner In­tui­ti­on zu fol­gen und dei­ne Ent­schei­dun­gen wer­den nicht mehr nur aus dem Ver­stand her­aus ge­trof­fen.

Mit der Na­tur ver­bun­den

Es ver­steht sich von selbst, dass al­le Kraft­tie­re eng mit der Na­tur ver­bun­den sind. Da­her kannst du am bes­ten drau­ßen mit ih­nen in

Kon­takt tre­ten. In vie­len Fäl­len sind dem Kraft­tier wei­te­re an­de­re Geist­we­sen zu­ge­ord­net. Wie wun­der­bar es sich an­fühlt, mit ge­schlos­se­nen Au­gen in der Na­tur Kon­takt auf­zu­neh­men und im Licht die­ser We­sen zu ba­den! Es kann auch durch­aus sein, dass sich ein zwei­tes Kraft­tier da­zu­ge­sellt, um für dich zu wir­ken. Ei­nes soll­te dir aber auch klar sein. Das Geist­we­sen wirft dich auf dich selbst zu­rück. Es muss nicht im­mer schön oder an­ge­nehm sein, es kann auch an­stren­gend und schmerz­haft sein, in die Pro­zes­se ein­zu­tau­chen, die das Kraft­tier in­iti­iert. Du kannst aber im­mer si­cher sein, be­schützt zu wer­den. Es lohnt sich, auch wenn sich man­che Din­ge ge­ra­de am An­fang schwer an­füh­len. Nicht je­des Tier steht als Kraft­tier zur Ver­fü­gung. Es gibt Tie­re, de­ren Auf­ga­be es ist den Men­schen bei­zu­ste­hen. Die am häu­figs­ten vor­kom­men­den Tier­geis­ter sind große Greif­vö­gel (Ad­ler, Fal­ke, Al­ba­tross) und Raub­tie­re (Wolf, Bär, Fuchs). Auch Pflan­zen­fres­ser (Ele­fant, Pan­da, Schild­krö­te) kom­men oft in Form von Kraft­tie­ren. Die ganz klei­nen und zar­ten Tie­re ver­fü­gen über große ma­gi­sche Kräf­te (Schmet­ter­ling, Maus). Hat sich der Mensch ent­schie­den, sein Kraft­tier zu ru­fen kommt im­mer ge­nau das Tier, wel­ches er braucht. Die­se Tier­geis­ter ha­ben die Auf­ga­be den Men­schen, dich, zu füh­ren, dich zu be­schüt­zen und da­bei zu hel­fen, ein glück­li­che­res Le­ben zu füh­ren. Sie wei­sen dich dar­auf hin, wo du mu­ti­ger sein sollst, wo du dich zu­rück­neh­men sollst und wo dei­ne Kraft sitzt. Kraft­tie­re be­glei­ten den Men­schen manch­mal ein Le­ben lang, oder es kom­men mit ver­än­der­ter Si­tua­ti­on an­de­re Tier-geist­we­sen.

Sei al­so fro­hen Mu­tes und las­se dich ein auf die Welt der Kraft­tie­re. Du wirst es nicht be­reu­en, ganz im Ge­gen­teil. Lie­be und Ver­trau­en, das liegt in uns al­len. Bei man­chen Men­schen tief ver­gra­ben und über­deckt, bei an­de­ren of­fen und frei an der Ober­flä­che. Ha­be kei­ne Angst da­vor, neue Ver­let­zun­gen zu ris­kie­ren. Dein Kraft­tier ist bei dir und schützt dich da­vor. Su­che dir den pas­sen­den Hei­ler und tre­te ein in die span­nen­de Welt der Kraft­tie­re.

Ver­traue dir selbst

Die über­ge­ord­ne­te Bot­schaft al­ler Kraft­tie­re lau­tet: Fin­de dich selbst, ver­traue dir und der geis­ti­gen Welt, ha­be kei­ne Angst vor dem Le­ben. Du bist hier, um glück­lich und leicht dei­ne Auf­ga­be zu er­fül­len. Glau­be dei­ner in­ne­ren Füh­rung, wir ste­hen dir bei. Wir sa­gen dir, wer du bist, und was du brauchst. •

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.