Die Grund­la­gen

Ich Bin - - Contents - RONJA KAPKE

Zu­nächst be­nö­tigt wer­den Strick­na­deln und Wol­le. Doch mit wel­cher Na­del strickt man wel­che Wol­le? Es gibt die un­ter­schied­lichs­ten Na­deln aus Ma­te­ria­li­en wie Me­tall, Plas­tik oder Bam­bus. Au­ßer­dem un­ter­schei­det man zwi­schen ver­schie­de­nen Na­del­ar­ten. Da gibt es z. B. Rund­strick­na­deln, Ja­cken­strick­na­deln oder Zopf­na­deln. Und die­se gibt es in den Stär­ken von ganz dün­nen 2 mm bis zu gro­ßen 12 mm. Die Stär­ke hängt ganz von der Wol­le ab. Je di­cker die Wol­le ist, des­to stär­ker muss die Na­del sein. Als klei­ne Hil­fe ist auf dem Pa­pier­band ei­nes je­den Woll­knäu­els die emp­foh­le­ne Na­del­stär­ke an­ge­ge­ben. Für ei­ni­ge Mus­ter brauch man zu­sätz­li­che Hilfs­na­deln, auf die man die Ma­schen zu­nächst ab­le­gen muss, um sie in ei­nem nächs­ten oder über­nächs­ten Schritt wie­der nach vor­ne oder hin­ten le­gen zu kön­nen. Beim Stri­cken von So­cken ar­bei­tet man so­gar mit fünf Na­deln.

Ku­sche­lig und warm

Es wur­den ein Lo­op und drei Kis­sen mit un­ter­schied­li­chen Strick­mus­tern ge­fer­tigt. Be­vor man die Ma­schen auf­zieht, soll­te man ab­mes­sen wie groß das Stück wer­den soll, da­bei heißt die Faust­re­gel un­ge­fähr 2 cm pro Ma­sche plus wei­te­re 20 cm Zu­ga­be. Au­ßer­dem soll­te man vor­her be­ach­ten, dass je­des Mus­ter auch ei­ne in­di­vi­du­el­le Ma­schen­an­zahl be­nö­tigt. Links-rechts-, Rip­pen-, Pa­tent- oder Zopf­mus­ter – man soll­te vor­her ge­nau be­ach­ten, ob für die­ses Mus­ter ei­ne ge­ra­de oder ei­ne un­ge­ra­de Ma­schen­zahl nö­tig ist. Die Kis­sen­roh­lin­ge ha­ben die Ma­ße von 40 × 40 cm. Hier­für wur­de dia­go­nal ge­streift, glatt Rechts mit Perl- und Flecht­mus­ter ge­strickt. Der Schal wur­de in ei­nem Zopf­mus­ter ver­ar­bei­tet und hat ei­ne Ge­samt­län­ge von 3m. Wenn man sich nicht ganz si­cher ist, wie vie­le Rei­hen man noch stri­cken soll­te, kann man sich auch sehr gut an an­de­ren Lo­ops ori­en­tie­ren.

Ab­ket­ten

Wenn man ein Strick­stück be­en­den will muss man es ab­ket­ten, da­mit die Ma­schen nicht wie­der auf­ge­hen. Da­zu strickt man zu­nächst zwei Rech­te Ma­schen. An­schlie­ßend wird zu­rück­ge­strickt, das heißt die ers­te ab­ge­strick­te Ma­sche von links nach rechts ein­s­te­chen und über die zwei­te Ma­sche he­ben. So strickt man die Na­del kom­plett ab, bis man bei der letz­ten Ma­sche an­ge­kom­men ist. •

Die Rand­ma­sche im Mus­ter mit­stri­cken und beim Aus­ar­bei­ten nur ei­ne hal­be Ma­sche tief nä­hen! An­nes T ipp

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.