Jetzt gibt es kei­nen Zwei­fel mehr

Die Ob­duk­ti­on in Spa­ni­en be­stä­tigt es: Stu­den­tin So­phia L. ist tot

Illertisser Zeitung - - Panorama - (dpa)

Im Fall So­phia L. be­steht jetzt kein Zwei­fel mehr: Die seit gut zwei Wo­chen ver­miss­te deut­sche Tram­pe­rin ist tot. Ei­ne in Nord­spa­ni­en ge­fun­de­ne Frau­en­lei­che wur­de an­hand von DNA-Pro­ben ein­deu­tig als die 28-jäh­ri­ge Stu­den­tin iden­ti­fi­ziert, wie Staats­an­walt­schaft und Po­li­zei am Frei­tag in Bayreuth mit­teil­ten. Wei­te­re Ein­zel­hei­ten ga­ben die Er­mitt­ler da­zu nicht be­kannt.

„An­ga­ben zu den To­des­um­stän­den kön­nen der­zeit nicht ge­macht wer­den“, hieß es in der Mit­tei­lung vom Nach­mit­tag. Die in Am­berg in der Ober­pfalz ge­bo­re­ne Stu­den­tin war am 14. Ju­ni an ei­ner Tank­stel­le an der A9 bei Leip­zig in ei­nen Last­wa­gen mit ma­rok­ka­ni­scher Zu­las­sung ge­stie­gen, um nach Nürn­berg zu tram­pen. Da­nach ver­lor sich ih­re Spur. Ei­ne Wo­che spä­ter wur­de in Nord­spa­ni­en ei­ne weib­li­che Lei­che ge­fun­den. Nun be­stä­tig­te ein Ab­gleich der ge­ne­ti­schen Da­ten die schlimms­ten Ver­mu­tun­gen. Die Lei­che wur­de in Spa­ni­en ob­du­ziert. Zu­letzt hat­te der zu­stän­di­ge Rich­ter dort al­ler­dings ei­ne Art Nach­rich­ten­sper­re ver­hängt.

GPS-Da­ten des Last­wa­gens und wei­te­re Er­mitt­lungs­er­geb­nis­se las­sen die Po­li­zei nun da­von aus­ge­hen, dass der Tat­ort in Ober­fran­ken liegt. Des­halb füh­ren seit ei­ner Wo­che Po­li­zei und Staats­an­walt­schaft Bayreuth die Er­mitt­lun­gen. Der 41 Jah­re al­te Fah­rer des Last­wa­gens wur­de zwei Ta­ge vor dem Lei­chen­fund in Spa­ni­en fest­ge­nom­men. Er gilt als drin­gend ver­däch­tig, die 28-Jäh­ri­ge um­ge­bracht zu ha­ben.

Noch sitzt der Tat­ver­däch­ti­ge in ei­nem spa­ni­schen Ge­fäng­nis. Nach­dem nun Ge­wiss­heit dar­über be­steht, dass es sich bei der ge­fun­de­nen Lei­che um So­phia L. han­delt, dürf­ten die deut­schen Be­hör­den auf ei­ne Aus­lie­fe­rung drin­gen.

So­phi­as Fa­mi­lie hat­te sich zu­letzt öf­fent­lich ge­gen Men­schen ge­wehrt, die So­phi­as Na­men für Het­ze ge­gen Aus­län­der be­nutzt hat­ten. Sie wa­ren si­cher: Das hät­te So­phia nicht ge­wollt. Dar­auf­hin hat­te auch die Fa­mi­lie selbst Hass­bot­schaf­ten er­hal­ten.

So­phi­as Bru­der war be­reits am Mon­tag­abend da­von aus­ge­gan­gen, dass sei­ne Schwes­ter tot ist. „Rest in Pe­ace, my won­der­ful sis­ter, Rest in Pe­ace! You ma­de this world a bet­ter place…“– auf Deutsch: „Ru­he in Frie­den, mei­ne wun­der­vol­le Schwes­ter, Ru­he in Frie­den. Du hast die­se Welt zu ei­nem bes­se­ren Ort ge­macht…“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.