Bil­dungs­hun­ger ist in Lands­berg am größ­ten

Hier lernt je­der Vier­te noch da­zu. Die re­gio­na­len Un­ter­schie­de sind sehr groß

Illertisser Zeitung - - Wirtschaft - VON JOACHIM BOMHARD

Dort, wo der Bil­dungs­grad der Men­schen oh­ne­hin schon hoch ist und es ih­nen auch wirt­schaft­lich gut geht, ist die Be­reit­schaft am größ­ten, wei­ter zu ler­nen. Im Land­kreis Lands­berg am Lech zum Bei­spiel, wo fast je­der Vier­te an­gibt, in den letz­ten zwölf Mo­na­ten an ei­ner be­ruf­li­chen oder all­ge­mei­nen Wei­ter­bil­dung teil­ge­nom­men zu ha­ben.

Lands­berg ist da­mit bun­des­weit Spit­zen­rei­ter ei­ner Ver­gleichs­stu­die der Ber­tels­mann-Stif­tung. Die Da­ten sind nicht ganz frisch. Sie wur­den im Rah­men des Mi­kro­zen­sus (klei­ne Volks­zäh­lung) 2014 und 2015 er­ho­ben, aber jetzt aus­ge­wer­tet. 22,7 Pro­zent ga­ben da­mals im Kreis Lands­berg an, an Um­schu­lun­gen, Lehr­gän­gen, Fort­bil­dun­gen etc. für ei­nen be­ruf­li­chen Auf­stieg oder neue Auf­ga­ben teil­ge­nom­men zu ha­ben. Mit ein­ge­rech­net wer­den aber auch Kur­se bei­spiels­wei­se an der Volks­hoch­schu­le zur Er­wei­te­rung der Fä­hig­kei­ten und Kennt­nis­se in den Be­rei­chen Sport, Mu­sik, Kunst oder Ge­sund­heit.

Deut­lich über dem Bun­des­durch­schnitt (12,2 Pro­zent frisch Wei­ter­ge­bil­de­te) lie­gen in der Re­gi­on auch die Land­krei­se Do­nau-Ries (19,6) und Aichach-Fried­berg (18,9). Dass die re­gio­na­len Un­ter­schie­de groß sein kön­nen, zei­gen die Bei­spie­le Lin­dau und Dil­lin­gen, wo nach den Er­kennt­nis­sen der Stu­die nur 3,1 bzw. 4,8 Pro­zent an­ga­ben, sich kürz­lich wei­ter­ge­bil­det zu ha­ben. Das deut­sche Schluss­licht ist an der hol­län­di­schen Gren­ze zu fin­den: Der Land­kreis Graf­schaft Bent­heim mit 2,3 Pro­zent, das ist nur ein Zehn­tel im Ver­gleich zum Kreis Lands­berg.

„Da­mit Är­me­re und Ge­ring­qua­li­fi­zier­te häu­fi­ger an Wei­ter­bil­dun­gen teil­neh­men, müs­sen sie bes­ser be­ra­ten und fi­nan­zi­ell ge­för­dert wer­den“, sagt Ber­tels­mann-Vor­stand Jörg Drä­ger. Auch in Bay­ern (Durch­schnitt: 12,7 Pro­zent) neh­men die­se Men­schen un­ter­pro­por­tio­nal an Bil­dungs­maß­nah­men teil. 6,3 Pro­zent der von Ar­mut Be­droh­ten und 7,9 Pro­zent der Ge­ring­qua­li­fi­zier­ten. Die­se Wer­te lä­gen zwar über dem Bun­des­schnitt, sei­en aber „schon ziem­lich nied­rig“, stellt die Ber­tels­mann-Stif­tung fest.

Fo­to: Alex­an­der Ka­ya

Wei­ter­bil­dung ist die Grund­la­ge für be ruf­li­chen Er­folg.

Fo­to: dpa

Gram­mer ist vor ei­nem Mo­nat von Chi nesen über­nom­men wor­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.