Chris­ti­an Maintz (Hg)

In München - - COMIC - Her­mann Barth

Vom Knö­del wol­len wir sin­gen Ku­li­na­ri­sche Ge­dich­te

(Kunst­mann)

„Drau­ßen hängt die Welt in Fet­zen/Lasst uns drin­nen Fett an­set­zen!“Nein, Antho­lo­gi­en mit ku­li­na­ri­scher Ly­rik sind kei­nes­wegs über­flüs­si­ge An­schaf­fun­gen, son­dern hilf­rei­ches Hei­ter­keits-Eli­xier, wenn sich das Ge­müt im dunk­len (deut­schen) Herbst zu ver­fins­tern droht. Wiglaf Dros­te: „Wenn Schleim auf Dei­nen Bron­chi­en liegt, / wenn Grip­pe dich schon un­ter­kriegt, / wenn grü­ner Sch­not­ten zäh ver­weilt: / hei­ße Hüh­ner­sup­pe heilt.“Fried­rich Hol­la­en­ders „Stro­ga­n­off“-Bal­la­de, Ernst Jandl, Wil­helm Busch, Gott­fried Benn, Ul­la Hahn ... über Be­säuf­nis­se, Lauch, To­ma­ten, Erd­äp­fel, Bier, Scham­pus, Kä­se, die wahr­lich schau­der­haf­te Grüt­z­wurst ... oder, vom Her­aus­ge­ber höchst­selbst, sein be­rühm­tes „Lie­be in Lo­ka­len“...„Wo­chen drauf, die Herbst­zeit­lo­sen / blüh­ten schon im Park; wir sa­ßen / Stumm bei Ker­zen­licht und aßen / Lamm in Min­ze beim Fran­zo­sen. / Süß und schwer war der Bur­gun­der, / Al­les schien so un­aus­weich­lich, Und wir tran­ken ziem­lich reich­lich; das Des­sert glich ei­nem Wun­der. / Gott, wie hab ich dann ge­lit­ten / Als die Lie­be war zer­bro­chen, / Weil Du dich mit je­nem Jo­chen / Trafst zu Cur­ry­wurst und Frit­ten!“. Su­per zum Vor­le­sen in ge­sel­li­ger Run­de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.