RAUS AUS MÜN­CHEN Zug um Zug zum Christ­kindl

Weih­nachts­märk­te out of Mu­nich

In München - - INHALT - Lau­ra Ama­di/In­ge­borg Pils

Nein, wir wer­den dies­mal nicht das Win­ter­wet­ter dis­ku­tie­ren! Fest steht, die Ad­vents­zeit kommt, der Christ­baum am Ma­ri­en­platz steht be­reits mah­nend vorm Rat­haus und auch das Bu­den­ge­wirr zu sei­nen Fü­ßen be­ginnt sich zu for­mie­ren. Wenn auch die In­thro­ni­sie­rung der Münch­ner Ad­vents­ma­jes­tät letz­te Wo­che bei herr­lich lau­en Tem­pe­ra­tu­ren und stahl­blau­em Him­mel statt­ge­fun­den hat. Wer sich los­reis­sen kann vom 125 Me­ter ho­hen Grün, das üb­ri­gens die­ses Jahr die Ge­mein­de Far­chant in der Zug­spitz Re­gi­on ge­stif­tet hat, kann sich auch mal um­se­hen, was der Rest Bay­erns so bie­ten hat an Ad­vents­zau­ber. Wie im­mer er­gän­zen wir un­se­re Vor­schlä­ge zu den Zie­len im Um­land – wenn mög­lich mit den Rei­se­an­ge­bo­ten der Bah­nen. www.bahn­land-bay­ern.de

Fahr­plan­wech­sel & Preis­er­hö­hung 2018: Und weil uns am 9.12. wie­der de­ren Fahr­plan­wech­sel und teil­wei­se Preis­er­hö­hun­gen ins Haus ste­hen, gleich die neu­en Ta­ri­fe der Ta­ges­ti­ckets. Seit Ein­füh­rung des Bay­ern Ti­ckets 1997 durch die Deut­sche Bahn AG, ist das Grund­prin­zip be­kannt. Ein Ba­sis­preis für die ers­te Per­son und recht über­schau­ba­re Prei­se pro wei­te­re Mit­fah­rer bei ma­xi­mal ins­ge­samt fünf Rei­sen­den. Die Tü­cken lie­gen wie im­mer im De­tail. Ganz of­fen­sicht­lich fol­gen auch un­se­re Bah­nen – ganz tren­dy – dem un­wi­der­steh­li­chen Ruf nach mehr Re­gio­na­li­tät und va­ri­ie­ren von Netz zu Netz, die ei­nen beim Ba­sis-, die an­de­ren beim Mit­fah­rer­preis. Nicht gra­vie­rend, aber halt gra­de ge­nug, um für Ver­wir­rung zu sor­gen. Und end­lich g’lernt – kommt der De­zem­ber und die Kar­ten wer­den wie­der neu ge­mischt! Ten­den­zi­ell ver­teu­ern sich dies­mal eher die Mit­fah­rer­prei­se, die z.B. beim Bay­ern­ti­cket bei un­ver­än­der­tem Grund­preis (25 Eu­ro) von sechs auf sie­ben Eu­ro stei­gen und der Ab-Preis da­mit von 9.80 Eu­ro auf 10.60 Eu­ro pro Per­son. Bei der Nacht­ver­si­on (23 Eu­ro) von drei auf vier, al­so 7.80 p.P. Die re­gio­na­len Ta­ges­ti­ckets, z.B. Re­gio-Ti­cket Wer­den­fels oder das Gu­ten Tag Ti­cket blei­ben da­bei nach wie vor et­was güns­ti­ger als der All­roun­der. In je­dem Fall je­doch sind die baye­ri­schen Tages-Bi­lettln – ob von den ro­ten oder blau­en Flot­ten – im­mer die preis­wer­tes­te Va­ri­an­te bei Bahn­trips rund um Mün­chen. Zu Kon­di­tio­nen für Kin­der, Hun­de und Gel­tungs­zei­ten bzw. -be­rei­che bit­te un­be­dingt zu­sätz­lich in­for­mie­ren. www.bahn­land-bay­ern.de

Mit den Ro­ten auf die Zug­spit­ze

Christ­kindl­märk­te in der Zug­spitz Re­gi­on: Ei­nes der tou­ris­ti­schen Aus­hän­ge­schil­der Ober­bay­erns und mit die er­folg­reichts­ten Ge­mein­den im Ran­king der jähr­li­chen Be­su­cher­zah­len des gan­zen Frei­staa­tes. Al­lei­ne Gar­misch-Par­ten­kir­chen topp­te mit ei­nem Zu­wachs von rund 10 Pro­zent im ers­ten Halb­jahr sei­ne ei­ge­nen Re­kor­de vom Vor­jahr. Ne­ben un­se­rem Vor­zei­ge­berg auch viel an­de­res in­ter­na­tio­nal Nam­haf­tes wie die Am­mer­gau­er Al­pen, Klos­ter Et­tal, das Blaue Land und die Or­te um Mit­ten­wald am Fuß des Kar­wen­del. Die Märk­te sind hier we­ni­ger par­ty­träch­tig und le­gen viel Wert auf ehr­li­ches Brauch­tum, kul­tu­rell hoch­wer­ti­ges Rah­men­pro­gramm und hand­werk­li­che Tra­di­tio­nen. www.zug­spitz-re­gi­on.de

Re­gio-Ti­cket Wer­den­fels: Über die Wer­den­fels­stre­cke via Murnau Rich­tung Gar­misch, Mit­ten­wald und schließ­lich bis Inns­bruck bzw. Reut­te las­sen sich die meis­ten der Or­te pro­blem­los er­rei­chen. Und theo­re­tisch al­le mit ei­ner ein­zi­gen Kar­te an ei­nem Tag zu schaf­fen. Macht na­tür­lich nie­mand, aber lau­ni­ge Vor­stel­lung. Xmas-Mark­tHop­ping auf der Schie­ne! Güns­tig rea­li­sier­bar ist so ein Glüh­wein­aus­flug wie­der mit dem Re­gio-Ti­cket Wer­den­fels, das dann ab 9.12. un­ver­än­dert 22 Eu­ro Ba­sis­preis und neu sie­ben Eu­ro pro Mit­fah­rer (max. vier) kos­tet. Heißt, der Trip zu fünft schlägt dann ins­ge­samt mit 50 Eu­ro zu bu­che und da­mit mit 10 Eu­ro pro Per­son. Al­les Er­wach­se­ne und hin und zu­rück, AusUm­stei­gen mög­lich. Gül­tig in Re­gio­nal­zü­gen, RVO-Bus­sen und S-Bah­nen des MVV. Und da´s ja schon ab 0.00 gilt, ren­tiert sich auch das Lieb­äu­geln mit den Zie­len bei den Nach­barn. Ab der Gren­ze bei Schar­nitz, wei­ter über See­feld nach Inns­bruck bleibt es bei 27 Eu­ro für die ers­te Per­son, pro Mit­fah­rer sind's dann 12 Eu­ro – und so 15 Eu­ro (vor­her 14.20) für je­den ein­zel­nen (Re­gio-Ti­cket Wer­den­fels + Inns­bruck). www.bahn.de www.bahn­land-bay­ern.de

Gar­misch-Par­ten­kir­chen (90km) – ist auch in der Ad­vents­zeit ein at­trak­ti­ves und viel­sei­ti­ges Aus­flugs­ziel und wie so häu­fig, die Mi­schung macht´s! Die Stadt am Fuß der Zug­spit­ze bie­tet ne­ben ih­ren ur­ba­nen An­nehm­lich­kei­ten eben auch das über­zeu­gen­de Port­fo­lio an Out­door- und Frei­zeit­mög­lich­kei­ten ei­ner ehe­ma­li­gen Olym­piare­gi­on. Und falls der wei­ße Win­ter heu­er tat­säch­lich wei­ter auf sich war­ten lässt, hier gibt es trotz­dem zu­ver­läs­sig Ski­sport auf den ein­zi­gen Pis­ten Deutsch­lands mit Schnee­ga­ran­tie. Mit 40 Ki­lo­me­tern im Ge­biet Gar­misch Clas­sic und 20 auf dem Glet­scher­ge­biet Zug­spit­ze (auf knapp 2.700 Me­ter Hö­he) zählt die Re­gi­on zu un­se­ren schöns­ten Skis­de­s­ti­na­tio­nen. Al­ter­na­tiv zum Münch­ner Vor­weih­nacht­stru­bel emp­fiehlt sich un­ten im Tal der wohl­tu­end re­lax­te Shop­ping­bum­mel in über 450 Ge­schäf­ten im Gar­mi­scher Zen­trum. Das An­ge­bot be­wegt sich zwi­schen in­ter­na­tio­na­lem Flair und Wer­den­fel­ser Ge­birgstra­di­ti­on. Im De­zem­ber be­glei­tet von fei­er­li­cher Mu­sik, Punsch und Schupf­nu­deln. Viel hoch­wer­ti­ges Hand­werk, Klas­si­ker wie Weih­nachts­schmuck, sty­li­sche Bou­ti­quen, an­ge­sag­te La­bels, ge­er­de­te Trach­tensto­res. Und nach dem Shop­pen: Per Pfer­de­kut­schen­tour durch die In­nen­stadt. Der Christ­kindl­markt am Richard-Strau­ßPlatz von 24.11. bis 23.12. ist wie­der täg­lich ge­öff­net von 11 bis 20.00. Auch den Win­ter­zau­ber am Moh­ren­platz mit sei­ner Eis­flä­che (im Bier­gar­ten!) gibt’s wie­der zum Schlitt­schuh­lau­fen und Eis­stock­schie­ßen in­mit­ten fest­lich ge­schmück­ter Hüt­ten – mit Früh­schop­pen, Af­ter-Work- und Après-Ski-Par­ties etc. Vom 1.12. bis 6.1. täg­lich ab 11.00, die Aus­rüs­tung kann man lei­hen. Spe­zi­ell für Win­ter­sport­ler bie­ten die be­tei­lig­ten Bah­nen auch wie ge­wohnt das Gar­mi­scher Ski-Ti­cket (frü­hes­tens ab Mit­te De­zem­ber, al­so oh­ne­hin be­reits neue Prei­se) in zwei Va­ri­an­ten: Gar­misch Clas­sic, zwi­schen Alp­spit­ze, Kreuz­eck und Haus­berg für 50 Eu­ro oder Zu­spit­ze für 56 Eu­ro und 39.50 bzw. 43.50 Eu­ro für Kin­der von sechs bis 14 Jah­re – bei­des inkl. Zu­g­an­rei­se mit den Re­gio­nal­bah­nen ab Mün­chen und mit Ta­gess­ki­pass. Trotz der ak­tu­ell noch ver­un­fall­ten neu­en Seil­bahn, läuft der Be­trieb auf­grund des Ein­sat­zes der Zahn­rad­bahn re­la­tiv nor­mal. An Ta­gen mit ho­hem Gäs­te­auf­kom­men kann der Fahr­kar­ten­ver­kauf al­ler­dings we­gen de­ren ein­ge­schränk­ter Ka­pa­zi­tät vor­über­ge­hend ein­ge­stellt wer­den. www.ga­pa.de www.zug­spit­ze.de www.gar­mi­scher-zen­trum.de www.bahn.de

Al­pen­welt Kar­wen­del – Mit­ten­wald, Wall­gau, Krün (100km): Ganz be­stimmt ei­ne Aus­wahl der schöns­ten Ad­ven­te­vents in ganz Deutsch­land, mit durch­weg kli­schee­haft-schö­ner Ar­chi­tek­tur, mit al­ten, fein her­aus­ge­putz­ten Häu­sern, ver­ziert mit Lüft­l­ma­le­rei­en – und all das ge­seg­net mit der so un­ver­wech­sel­ba­ren Berg­ku­lis­se des Kar­wen­del. Vie­les ist hier noch durch und durch ge­prägt von den ur­sprüng­li­chen Al­pen­tra­di­tio­nen. Kein Kon­sum­rum­mel, kei­ne Cai­pi-Par­ties und trotz der Post­kar­ten­idyl­le he­ben sich die Märk­te hier al­le­samt wohl­tu­end ab vom rot­gol­de­nen Jing­le-Bell-Ei­ner­lei. So auch in Wall­gau, wo sich die al­ten Bau­ern­hö­fe und -gär­ten in der Dorf­stra­ße eng an­ein­an­der rei­hen. Dort la­den beim Ad­vent­markt der Sin­ne am 1.12. von 12 bis 20.00 und am 2.12. von 11 bis 18.00 die Be­woh­ner zu Mu­sik und Stär­kung in ih­re Stu­ben, Hand­wer­ker öff­nen ih­re Werk­stät­ten. Klein und fein

gibt sich der Christ­kindl­markt in Krün im Kur­park mit Blas­mu­sik, Jod­ler, weih­nacht­li­chen Wei­sen und na­tür­lich viel Sü­ßem und Herz­haf­tem am 9.12. von 11 bis 19.00. Und ab 15.12. und noch bis 6.1. ist der Glüh­wein­stand im Orts­zen­trum ein be­lieb­ter Treff­punkt für Ein­hei­mi­sche und Be­su­cher. Der Gei­gen­bau­ort Mit­ten­wald selbst prä­sen­tiert sei­nen Ad­vents­zau­ber vom 13. bis 16.12., je­weils von 12 bis 20.00 in den en­gen Gas­sen rund um die ba­ro­cke Pfarr­kir­che St. Pe­ter und Paul. Mit bis zu 250 Jah­re al­ten Fi­gu­ren stimmt dort ei­ne his­to­ri­sche Krip­pe ein auf Hei­lig­abend. Und im Pfarr­heim ne­ben­an zei­gen Krip­pen­bau­er ihr Kon­nen wäh­rend drau­ßen in den hand­ge­zim­mer­ten al­pen­län­di­schen Holz­hut­ten Kunst­hand­werk, win­ter­li­che Ac­ces­soires und viel Ku­li­na­ri­sches an­ge­bo­ten wird. Da­zu Mu­sik im Frei­en, in Kir­chen und im Gei­gen­bau­mu­se­um. Eben­falls be­quem und güns­tig er­reich­bar mit dem Re­gi­oTi­cket Wer­den­fels. www.al­pen­welt-kar­wen­del.de www.bahn.de

Murnau am Staf­fel­see (60km): Stim­mungs­vol­ler Ad­vent auch im Blau­en Land. Am 1.12. er­öff­nen im Künst­ler­städt­chen Murnau die Staf­fe­see­wir­te die ku­li­na­ri­sche Vor­weih­nachts­zeit mit re­gio­na­len Sch­man­kerln. Sie sind Teil des Hüt­ten­dorfs rund um die Ma­ri­en­säu­le vor dem his­to­ri­schen Rat­haus. Bis Hei­lig­abend trifft man sich wo­chen­tags von 12 bis 20.30 am Weih­nachts­standl der Staf­fel­see­wir­te und an den fest­lich ge­schmück­ten Hüt­ten zum Chil­len und Shop­pen in­mit­ten der Alt­stadt. Über 60 Hob­by­künst­ler prä­sen­tie­ren am zwei­ten Ad­vents­wo­chen­en­de ih­re Ar­bei­ten im Murnau­er Kul­turund Ta­gungs­zen­trum am 8.12. von 10 bis 19.00 und am 9.12. von 10 bis 17.00, der ist Ein­tritt frei. Die le­ben­de Krip­pe ist ei­ner der Hö­he­punk­te des tra­di­tio­nel­len gro­ßen Weih­nachts­markts in der denk­mal­ge­schütz­ten Fuß­gän­ger­zo­ne mit mu­si­ka­li­schem Rah­men­pro­gramm, Ni­ko­laus, Kin­der­ka­rusell, Kunst­hand­werk und Gau­men­freu­den am 15.12. von 11 bis 20.00 und am 16.12. von 11 bis 18.00. An­rei­se be­quem und güns­tig mit dem Re­gio-Ti­cket Wer­den­fels. www.al­pen­welt-kar­wen­del.de www.murnau.de www.bahn.de

Frei­licht­mu­se­um Glent­lei­ten (65km): Auf dem Na­tur­ge­län­de von 38 Hekt­ar zwi­schen Murnau und Ko­chel­see (mit gran­dio­ser Aus­sicht!) be­gibt man sich zwi­schen mehr als 60 ori­gi­na­len „trans­lo­zier­ten“(de­tail­ge­treu wie­der­auf­ge­bau­ten) his­to­ri­schen Häu­sern auf ei­ne be­ein­dru­cken­de Zei­t­rei­se. Bau­ern- und Hand­wer­ke­r­all­tag un­ver­kitscht, schnör­kel­los und auch mal in all sei­ner Karg­heit. In den Stu­ben der his­to­ri­schen Ge­bäu­de er­tönt noch ech­te Volks­mu­sik und an fast 70 Stän­den wer­den hand­ge­mach­te Pro­duk­te aus der Re­gi­on prä­sen­tiert. Da­zu ein hoch­wer­ti­ges Rah­men­pro­gramm auch für Kin­der, Vor­füh­run­gen tra­di­tio­nel­ler Hand­werks­küns­te und ku­li­na­ri­sche Spe­zia­li­tä­ten wie Top­fen­no­cken, fri­sches Holz­ofen­brot und Hol­ler­punsch. Stim­mungs­vol­ler Auf­takt am 30.11. ab 14.00 mit Stu­ben­mu­sik der Schüt­zen­rie­der Mu­si, der Kinsch­dor­fer Har­fen­mu­si und jun­gen Mu­si­kan­ten. Alp­horn­blä­ser und dörf­li­che Blas­mu­sik täg­lich von 17 bis 19.00. Öff­nungs­zei­ten des

Christ­kindl­markts: 30.11. und 1.12. von 10 bis 20.00, 2.12. von 10 bis 18.00. Ein­tritt fünf Eu­ro, Kin­der bis 15 Jah­re frei. Mit dem Re­gio-Ti­cket Wer­den­fels bis Murnau, Bus 9611 bis Schwai­gan­ger (im Preis ent­hal­ten), von dort zum Mu­se­um kos­ten­lo­se Pen­del­bus­se, Frei­tag und Sams­tag zwi­schen 10 und 20.40, Sonn­tag von 10 bis 18.40, je­weils im 10-Mi­nu­ten­takt. www.glent­lei­ten.de

Wei­te­re Märk­te in der Zug­spitz Re­gi­on: Christ­kindl­markt Obe­r­am­mer­gau – der Markt mit Herz, Sonn­tag, 2.12. von 15.30 bis 18.00, Ad­vents­markt im Ge­sund­heits­zen­trum in Obe­r­am­mer­gau, Sonn­tag, 25.11. von 10 bis 18.00, Weih­nacht­li­cher Hand­wer­ker­markt (nicht im Frei­en), am 15. und 16.12. 10 bis 18.00, Bad Bay­er­so­i­en: Weih­nacht in der Brand­statt, Sonn­tag, 16.12. von 14 bis 17.00 und Bad Bay­er­so­ier Ad­vents­Ka­len­der-Rund­weg vom 1.12. bis 24.12. je­weils 16.30 bis 22.00. Ohl­stadt: Christ­kindl­markt der Ohl­städ­ter Ver­ei­ne, Sonn­tag, 16.12. 11 bis 16.00, Oberau: Ni­ko­laus­markt Oberau, Sonn­tag, 2.12., 13 bis 20.00, Grainau: Grain­au­er Christ­kindl­markt, Sonn­tag, 23.12, 12 bis 18.00 und nicht zu ver­ges­sen, die Baum­stif­ter-Ge­mein­de Far­chant, die sich dies­mal bei uns am Ma­ri­en­platz (In­nen­hof Rat­haus) mit ih­ren geo­gra­phi­schen, tou­ris­ti­schen und ku­li­na­ri­schen Spe­zia­li­tä­ten vor­stel­len darf. Di­ens­tag, 27.11. bis Sonn­tag, 23.12. www.zug­spitz-re­gi­on.de

Rich­tung Nor­den und Os­ten

Exo­ti­scher Rich­tungs­wech­sel: Es muss ja nicht im­mer der so pro­mi­nen­te Sü­den sein. Von Mün­chen aus z.B. über Pfaf­fen­ho­fen und In­gol­stadt nach Nürn­berg fährt man am güns­tigs­ten mit dem Re­gio-Ti­cket Mün­chenNürn­berg (vergl. Re­gio-Ti­cket Wer­den­fels) oder via Lands­hut (70km) und Din­gol­fing (100km) bis Pas­sau (180km) mit dem Re­gi­oTi­cket Do­nau-Isar : Ers­te­res eben­falls 22 Eu­ro für die ers­te Per­son, das an­de­re jetzt 23 Eu­ro und bei­de neu sie­ben Eu­ro pro Mit­fah­rer. Heißt hier 10 bzw. 10.20 Eu­ro pro Per­son bei ei­ner Fün­fer-Grup­pe und 14.50 bzw. 15 Eu­ro beim Pär­chen­trip. www.bahn.de www.bahn­land-bay­ern.de

Pfaf­fen­ho­fen an der Ilm (50km): Ein ma­gi­scher Schein taucht den ge­sam­ten Platz in ei­ne un­wirk­li­che At­mo­sphä­re, de­ko­ra­ti­ve Mus­ter auf den his­to­ri­schen Haus­fas­sa­den, ein Kalei­do­skop an Far­ben. Der Pfaf­fen­ho­fe­ner Licht­ka­len­der ist ei­ne tech­nisch auf­wen­di­ge Il­lu­mi­na­ti­on auf LED-Ba­sis. Wich­tel­zeit und Weih­nachts­zau­ber nennt das rüh­ri­ge Klein­städt­chen (25.000 Ew) in der Hal­ler­tau sei­ne Ad­vents­ak­tio­nen vom 29.11. bis 23.12. auf dem Haupt­platz vorm Rat­haus. Mit Dreh­or­ge­l­or­ches­ter, En­gels­spiel, Pfer­de­kut­schen­fahr­ten u.v.m. Be­son­de­rer Wert wird auch in die­sem Jahr wie­der auf das nach­hal­ti­ge An­ge­bot mit vor­wie­gend re­gio­na­len Pro­duk­ten ge­legt – ob Brat­wurst­sem­mel, Baum­strie­zel, Rei­ber­dat­schi, Sup­pen – frei nach dem Mot­to aus der Re­gi­on, für die Re­gi­on! Und gleich ne­ben dem Ba­s­tel­zelt für den Nach­wuchs wird auch wie­der der Wich­tel sein Häu­schen be­zie­hen. Ein ech­ter wohl­ge­merkt! Und er of­fe­riert auch wie­der sei­nen ganz be­son­de­ren Ge­schen­ke-Lie­fer­ser­vice, um lie­be Men­schen zu über­ra­schen. Hier heißt es „Heim­lich tei­len, heim­lich schen­ken, oh­ne an sich selbst zu denken“küm­mert er sich um das Ver­pa­cken, Be­schrif­ten und Aus­lie­fern von an­ony­men Ge­schen­ken. Zu­dem Eis­stock­bahn, Fa­ckel­wan­dern u.v.m. Öff­nungs­zei­ten: Mon­tag, Di­ens­tag, Mitt­woch von 16 bis 21.00, Don­ners­tag und Frei­tag von 16 bis 22.00, Sams­tag und Sonn­tag von 12 bis 22.00. www.bahn.de www.pfaf­fen­ho­fen.de www.wich­tel­zeit­und­weih­nachts­zau­ber.de

Land­kreis Pfaf­fen­ho­fen Auch in den 19 Land­kreis­ge­mein­den rund um die Kreis­stadt darf be­sinn­lich oder auch aus­ge­las­sen die Zeit vor den Fei­er­ta­gen schon mal be­fei­ert wer­den. Den Markt­rei­gen im Land­kreis er­öff­net der Gei­sen­fel­der Christ­kindl­markt (30.11. bis 2.12.) mit ro­man­ti­schen Ver­kaufs­hüt­ten

mit Christ­baum­schmuck und tra­di­tio­nel­lem Kunst­hand­werk so­wie ku­li­na­ri­schen Spe­zia­li­tä­ten von hei­ßen Ma­ro­nen bis zum Hirsch­gu­lasch. Frei­tag ab 18.00, sams­tags ab 16.00, je­weils bis 22.00, sonn­tags 13 bis 19.00. Wohl ei­ner der schöns­ten Märk­te der Re­gi­on ist der Klos­ter­hof in Sche­yern (1. und 2.12.) mit 40 Standln, hoch­wer­ti­ger Hand­werks­kunst und gro­ßer Krip­pen­aus­stel­lung, je­weils bis 20.00, sams­tags ab 14.00, sonn­tags ab 11.00. Schwei­ten­kir­chen da­ge­gen (2.12. ab 14.00) ist eher Treff­punkt für Ein­hei­mi­sche und in­mit­ten mäch­ti­ger Bu­chen und Ei­chen im Klet­ter­park im Pri­el­holz hat sich der Wal­dChrist­kindl­markt der Ge­mein­de Jet­zen­dorf ang­sie­delt (8. und 9.12., 15.00). Wei­te­re: Rohr­bach, Man­ching, Ho­hen­wart u.v.m. Wenn dann auch noch di­cke wei­ße Flo­cken vom Him­mel fal­len, ist die Welt – zu­min­dest im Hop­fen­land – per­fekt. www.kus-pfaf­fen­ho­fen.de www.gei­sen­feld.de www.hal­ler­tau.in­fo www.schwei­ten­kir­chen.de www.jet­zen­dorf.de

Zwi­schen Inn und Salz­ach: Die­se Re­gi­on rund um Mühl­dorf und Altötting zählt noch zu den we­ni­ger fre­quen­tier­ten Aus­flugs­zie­len Ober­bay­erns und be­wegt sich mit Ent­fer­nun­gen zwi­schen 50 und 100 Ki­lo­me­tern durch­aus im be­que­men Ta­ges­rah­men (wir be­ri­che­te­ten u.a. in der letz­ten Aus­ga­be 22). Vie­le der Märk­te hier er­schlie­ßen sich prak­tisch und güns­tig über das Stre­cken­netz der Süd­ost­bay­ern-Bahn. Das Ta­ges­ti­cket (Süd­ost­bay­ern-Ti­cket) ist et­was an­ders struk­tu­riert, kos­tet im­mer noch 20 Eu­ro für ei­ne Per­son und jetzt sie­ben Eu­ro je Mit­fah­rer. Die Nut­zung der SBahn ist hier nicht au­to­ma­tisch da­bei, kann al­ler­dings mit ei­nem Pau­schal­auf­schlag beim Ba­sis­preis von drei Eu­ro zu­ge­kauft wer­den. So kos­tet der Ta­ge­strip nach z.B. Burg­hau­sen oder Altötting inkl. S-Bahn ab 10.20 Eu­ro pro Per­son. www.sue­dost­bay­ern­bahn.de www.inn-salz­ach.com

Baye­ri­sche Ober­land­bahn: BOB, Me­ri­di­an & BRB

Das Gu­ten Tag Ti­cket der pri­va­ten Zü­ge von BOB und Me­ri­di­an Rich­tung Tölz-Leng­gries und Te­gern­see-Bay­risch­zell bzw. Salzburg und Kuf­stein kos­tet wie­der 23 Eu­ro Grund­preis und jetzt sie­ben Eu­ro für ei­nen von ma­xi­mal vier Mit­fah­rern. Al­so 10.20 Eu­ro pro Per­son bei der Fün­fer­grup­pe. Gül­tig auch auf den Stre­cken Pri­en – Aschau und Traun­stein – Wa­ging bzw. Ruh­pol­ding. Neu: Mit der Bahn­schwes­ter BRB west­lich von Mün­chen geht’s jetzt mit dem GGT auch vom Haupt­bahn­hof via Buch­loe bis ins All­gäu bis nach Füs­sen. Nur das Ober­land­ti­cket für Al­lein­rei­sen­de auf den BOBStre­cken zieht nicht mit und kos­tet mit 20 Eu­ro so viel wie vor­her. Ach­tung: Wer im An­schluss noch RVO Bus­se o.ä. nut­zen will, nimmt bes­ser das Bay­ern Ti­cket, da dort wei­te­re Öf­fent­li­che oft be­reits in­klu­si­ve sind. www.bahn­land-bay­ern.de www.me­ri­di­an-bob-brb.de

Mies­bach (45km): Ober­baye­risch ge­er­det und Hei­mat der po­pu­lärs­ten baye­ri­schen Tracht. Wer sein Herz an das ech­te, tra­di­tio­nel­le Gwand ver­lo­ren hat, fin­det hier in der Le­der-Lo­den-Glück­se­lig­keit sei­ne Er­fül­lung. Grau ist sie, oh­ne Rü­cken­fal­te und mit Hirsch­horn­knöp­fen – die klas­si­sche „Miasch­be­cker Joppn“für Ihn und „sei­dern oder mit dem lei­ne­nern Zeug“das klas­si­sche Mie­der für Sie. Und ob maß­ge­schnei­dert oder von der Stan­ge, die ers­te Adres­se in Mies­bach ist in je­dem Fall das Tra­di­ti­ons­haus Jä­ger. Auch das weih­nacht­li­che Shop­ping gibt sich hier ge­wohnt ent­spannt.

Mit dem Ein­kauf im 1000 Lich­ter­glanz am 1.12. von 15 bis 20.00 stim­men die vie­len klei­nen Fach­ge­schäf­te in der In­nen­stadt ih­re Kun­den ein auf das vor­weih­nacht­li­che Geld­aus­ge­ben und be­loh­nen die bra­ven Käu­fer mit ge­heim­nissvol­len Light­shows nach Ein­bruch der Däm­me­rung. Auch das Mies­ba­cher Weih­nachts­gas­serl in der Fraun­ho­fer­stra­ße am 21. und 22.12. von je 11 bis 20.00 bie­tet an 16 Stän­den viel In­spi­ra­ti­on zum Schen­ken, reich­lich re­gio­na­le Hand­werks­kunst aus Wol­le, Ton, Holz, Wachs u.v.m. Die nor­ma­len Ge­schäf­te ha­ben Mon­tag bis Frei­tag bis 18.00 und Sams­tag bis 15.00 ge­öff­net. Be­sinn­li­cher geht es zu am 15.12 von 12 bis 21.00 und am 16.12. von 13 bis 19.00 auf dem Weih­nachts­markt im Klos­ter­gar­ten mit La­ter­nen­zug zur le­ben­den Krip­pe. Be­que­me An­rei­se mit dem Gu­ten Tag- bzw. Ober­land­ti­cket der BOB. www.me­ri­di­an-bob-brb.de www.bahn­land-bay­ern.de www.mies­bach-tou­ris­mus.de

Bad Tölz – Ober­land (50km): Wenn das Christ­kindl ein­kau­fen wür­de – so glau­ben die Töl­zer – dann hier. Am Ein­gang zum Is­ar­win­kel, qua­si vor der Haus­tür und für uns fast ein Heim­spiel. Das „Bul­len“-Städt­chen ist das per­fek­te Kli­schee der Voral­pen­idyl­le und wenn Brat­äp­fel und Blas­mu­sik die Alt­stadt in den so ty­pi­schen rot­gol­de­nen Hei­le-Welt-Flair tau­chen, sind der TV-Di­cke und al­les Bö­se ver­ges­sen. Vom 23.11. bis 24.12., täg­lich von 11 bis 19.00 und am 24.12. von 10 bis 14.00 dreht sich in der Markt­stra­ße wie­der al­les um das Weih­nachts­fest. Über­all glänzt, strahlt und duf­tet es. Rund 45 Stän­de mit hand­ge­zo­ge­nen Ker­zen, ge­schnitz­ten Holz­fi­gu­ren, hand­ge­fer­tig­tem Schmuck, def­ti­gen Le­cke­rei­en und al­ler­hand Sü­ßem. Auf der Büh­ne vor dem gro­ßen Christ­baum er­klin­gen je­den Tag um 17.00 – Sams­tag und Sonn­tag zu­sätz­lich um 14.00 – be­sinn­li­che Wei­sen von Sän­ge­rund Mu­sik­grup­pen aus der Re­gi­on. Die gut be­such­ten Fa­mi­li­en­ta­ge mit vie­len Ver­güns­ti­gun­gen sind am 5. und 12.12. Und an den Wo­che­n­en­den prä­sen­tiert der Ku­r­ort im­mer ein be­son­de­res High­light: Ob Töl­zer Kn­a­ben­chor am 24.11. um 17.00, der Kram­pus­lauf am 8.12. ab 17.30 oder das Krip­pen­spiel am 15.12. um 15.00. Be­quem und schnell mit den Zü­gen der BOB er­reich­bar, für mehr als ei­ne Per­son mit dem Gu­ten Tag Ti­cket, SingleRei­sen­de am bes­ten mit dem Ober­land­ti­cket. www.me­ri­di­an-bob-brb.de www.bad-toelz.de/christ­kindl­markt

Syl­ves­ter auf der In­sel im Chiem­see: Das Schloss Her­ren­chiem­see ist dort und un­ser un­ser Ki­ni war dort. Manch­mal we­nigs­tens. Trotz­dem ist die größ­te Chiem­see­insel mehr als nur ein Sehn­suchts­ort der Ja­pa­ner, Ame­ri­ka­ner und all der Tou­ris­ten die­ser Welt. Die Her­ren­in­sel ist mit 238ha das größ­te Ei­land im See, be­wohnt von nur ei­ni­gen we­ni­gen Men­schen und doch groß ge­nug, um ne­ben den all­seits po­pu­lä­ren Schloss­be­sich­ti­gun­gen, auch – was we­ni­ge wis­sen – weit­läu­fi­ge Wald­wan­der­we­ge, Ein­kehr­mög­lich­kei­ten, Kut­schen­fahr­ten u.v.m. für die Be­su­cher pa­rat zu hal­ten. www.chiem­see-al­pen­land.de www.tou­ris­mus-pri­en.de

Die Schloss­wirt­schaft Her­ren­chiem­see bie­tet heu­er für in­di­vi­du­el­le Syl­ves­ter­feie­rer, für die Lieb­ha­ber des et­was Au­ßer­ge­wöhn­li­chen, ein Pau­schal­an­ge­bot zum Jah­res­wech­sel: Feu­er­wer­ke über den Gip­feln der Chiem­gau­er Al­pen und an den Ufern rund um den See, ein his­to­ri­sches Ge­bäu­de­en­sem­ble und der Blick über die glit­zern­de Was­ser­flä­che bis hin­über zur Frau­en­in­sel. Die­se so spe­zi­el­le letz­te Nacht des Jah­res star­tet spä­tes­tens um 18.30 in Pri­en/Stock mit der 15mi­nü­ti­gen Damp­f­er­fahrt. Nur fünf Mi­nu­ten Fuß­weg und das ehe­ma­li­ge Schloss­ho­tel – so kennt man die Gast­wirt­schaft noch in der Re­gi­on – be­grüßt sei­ne Gäs­te be­reits mit Ape­ri­tiv und Live-Mu­sik der Jay Hou­ser­band, die Tän­zer und Nicht­tän­zer mit Wal­zer, Rock, Pop, Ol­dies u.v.m durch den Abend be­glei­tet. Drei un­ter­schied­li­che Ga­la-Buf­fets, die im Lau­fe des Abends auf­ge­tra­gen wer­den und das ob­li­ga­to­ri­sche Gla­serl Sekt um Mit­ter­nacht. Die Son­der­fahr­ten der Damp­fer star­ten um 0.45 und 1.45 zu­rück nach Pri­en, die Re­ser­vie­rungs-Be­stä­ti­gung gilt als Ti­cket für Hin- und Rück­fahrt. Ge­samt­preis 110 Eu­ro. www.sw­hch.de

Traun­stein im Chiem­gau (100km): Ad­vent auf dem his­to­ri­schen Stadt­platz zwi­schen Jacklturm und Stadt­pfarr­kir­che mit tra­di­tio­nel­ler Hand­werks­kunst und Weih­nachts­schmuck, Nost­al­gie­ka­rus­sel, his­to­ri­schem Rie­sen­rad, Kin­der­thea­ter, Bas­teln und tra­di­tio­nel­ler Mu­sik. Be­such des Ni­ko­laus mit Kut­sche 5.12., 18.00, tra­di­tio­nel­ler Perch­ten­tanz 22.12., 18.00 mit He­xen, Kra­xen­mann uns Wald­männ­lein. Ab­schluss­kon­zert mit der Band „Ba­eck in Town“, 23.12. Ge­öff­net 30.11. bis 24.12. (werk­tags 11 bis 20.00, Sa 10 bis 20.00, So 13 bis 20.00, 24.12.

9.00 bis 12.00). Güns­tig mit dem Gu­ten Tag Ti­cket des Me­ri­di­an. www.me­ri­di­an-bob-brb.de www.traun­stein.de

Wei­te­re pro­mi­nen­te Märk­te an den Baye­ri­sche-Ober­land­bahn-Stre­cken: Salzburg und Kuf­stein (per Me­ri­di­an), Te­gern­se­er Tal (per BOB), Füs­sen (per BRB) u.v.m. Üb­ri­gens: Es gibt auch wie­der güns­ti­ge Kom­bi­ti­ckets der BOB mit den Ski­ge­bie­ten Spit­zing, Su­del­feld und Brau­neck, den Well­ness­an­ge­bo­ten des Mon­te Ma­re in Schlier­see und mit der Wen­del­stein­bahn. www.al­pen­bah­nen-spit­zing­see.de www.me­ri­di­an-bob-brb.de www.wen­del­stein­bahn.de

Per S-Bahn bzw. MVV er­reich­bar

Land­haus­ca­fé – Wolfrats­hau­sen: Land­haus ja, Ca­fé auch ja, aber halt nicht nur! Der 300 Jah­re al­te Bau­ern­hof im Zen­trum von Wolfrats­hau­sen – ganz nah am S-Bahn­hof – ist heu­te ei­ne char­man­te Mi­schung aus Kaf­fee­haus, Bis­tro, Drei-Ster­ne-Su­pe­ri­or Bou­tique-Ho­tel mit 23 Zim­mern und an­spre­chen­den Ex­tra­räu­men zum Fei­ern und Ta­gen. Be­kannt durch sei­ne reich­hal­ti­ge Aus­wahl an selbst­ge­mach­ten Ku­chen und Tor­ten, ver­schie­dens­te Ka­fee­va­ri­an­ten aus ei­ge­ner Rös­tung und die recht krea­ti­ve, fri­sche Kü­che im ab­wechs­lungs­rei­chen Asia-Mit­tel­meerBay­ern-Mix. Mit ih­rem Weih­nachts­markt, der so ganz an­ders ist als al­le an­de­ren, schließt sich Wir­tin Alex­an­dra St­ei­ner zeit­lich die­ses Jahr an an die Ad­vents­ak­ti­vi­tä­ten der Stadt. Ge­fei­ert wird auf dem ge­sam­ten Ge­län­de des Re­stau­rants mit Gar­ten und teil­wei­se auch in den Ex­tra­räu­men am 30.11. von 17 bis 21.00, am 1.12. von 14 bis 21.00 und am 2.12. von 11 bis 20.00. Und gleich vor­ne­weg – die kal­ten Bei­ne in den Bauch ste­hen muss sich hier nie­mand und ver­hun­gern oder ver­durs­ten erst recht nicht. Un­ter Heiz­pil­zen und opu­lent ge­schmück­ten Bier­gar­ten­bäu­men darf hei­ßes Flüs­si­ges (z.B. Him­beer Cai­pi bzw. Hu­gos für 6.90 Eu­ros), Sü­ßes (z.B. Waf­feln 2.90 Eu­ro) und na­tür­lich Def­ti­ges wie z.B.Ba­by-Spare­ribs für 5.90 schön ge­müt­lich auf der Bank und an den Ti­schen ver­zehrt wer­den. Wirk­lich Mü­he gibt sich die Ge­schäfts­lei­tung al­ler­dings im­mer mit der Wahl der Künst­ler, de­ren Wa­ren bzw. Wer­ke es so kaum wo zu kau­fen gibt: Krip­pen­bau­er, Bil­der von Ot­to Pav­licek, Raum­ob­jek­te und auch All­tags­ge­gen­stän­de aus u.a. Oli­ven­holz, Kunst­fo­to­gra­phie, Glas­per­len, hand­ge­fer­tig­te Ta­schen u.v.m. Und für die Kids je­den Tag ein an­de­rer Spaß wie z.B. Po­ny­rei­ten, Bas­teln u.ä. Ein­fach zu er­rei­chen mit der S7. Weih­nachts­markt Wolfrats­hau­sen eben­falls 30.11. bis 2.12. www.land­haus­ca­fe.com www.wolfrats­hau­sen.de

Was­ser­burg am Inn (60km): Spek­ta­ku­lä­re La­ge in der Fluss­schlei­fe des Inn, zei­tent­rück­te Stim­mung zwi­schen pas­tell­bun­ten his­to­ri­schen Häu­ser­zei­len mit Lau­ben­gän­gen und dem so ty­pi­schen Hauch Bol­za­no. Der Weih­nachts­traum Was­ser­burg vor dem Rat­haus mit Künst­lern, Ge­sang, Mu­sik und bun­ten Bu­den. Ab­wechs­lungs­rei­ches Pro­gramm auch auf der klei­nen Büh­ne in der Frau­en­gas­se, Turm­blä­ser und das Weih­nachts­ba­zar-Zelt zwi­schen Hof­statt und Rat­haus. An den vier Ad­vents-Wo­che­n­en­den, je­weils frei­tags und sams­tags von 12 bis 21.00, sonn­tags von 12 bis 20.00. Für die An­rei­se kann auch der nost­al­gi­sche Fil­zen­ex­press (Filz = Moor) ge­nutzt wer­den, ei­ne gut 29km lan­ge Ver­bin­dung von Gra­fing via Ebers­berg nach Was­ser­burg durch die Hü­gel­land­schaft des Ebrach­tals (Fahr­zeit ca.38 Mi­nu­ten). Seit 2015 so­gar im MVVTa­rif­ver­bund, Ver­bin­dung stünd­lich. Und toll für Au­to­fah­rer – die Park­häu­ser in Was­ser­burg sind kos­ten­los. www.was­ser­burg.de

Frei­sing – äl­tes­te Stadt an der Isar (30km): Wenn die ehr­wür­di­ge Dom­stadt im Nor­den von Mün­chen die Standln auf­baut, dann ist klar – auch in Frei­sing ist jetzt Vor­weih­nachts­zeit. Gleich vier Christ­kindl­märk­te, 15 Kon­zer­te und zahl­rei­che ad­vent­li­che Events stim­men ein auf das Christ­fest. Der Alt­stadt-Christ­kindl­markt vom 29.11. bis 23.12. mit kul­tu­rel­lem und ku­li­na­ri­schem Be­gleit­pro­gramm öff­net täg­lich ab 12.00 mit Herz­haf­tem und Fei­nem, die Bu­den mit den kunst­hand­werk­li­chen und weih­nacht­li­chen Wa­ren werk­tags ab 16.00, am Wo­che­n­en­de ge­mein­sam mit den Gas­tro­no­men ab 12.00. Zu­sätz­lich pro Ad­vents­wo­chenen-de ein an­de­rer klei­ner Markt: Vom 30.11. bis 2.12. der Christ­kindl­markt im Kirch­hof von St. Lant­pert (30.11. von 17.30 bis 21.00, 1.12. von 15 bis 20.00, 2.12. von 11 bis 19.00). Am 8. und 9. 12. prä­sen­tiert der Schaf­hof von 10 bis 18.00 recht stim­mungs­voll rund 60 Kunst­hand­wer­ker aus Deutsch­land und Ös­ter­reich. Der drit­te Ad­vent ge­hört dem Ca­ri­ta­ti­ven Christ­kindl­markt am Ma­ri­en­platz. Mehr als 50 Stän­de mit Selbst­ge­strick­tem, Selbst­ge­bas­tel­tem, Selbst­ge­koch­tem und –ge­ba­cke­nem. Der Er­lös dient ca­ri­ta­ti­ven Zwe­cken. Er­reich­bar mit der S1, Fahr­zeit rund 30 Mi­nu­ten. www.tou­ris­mus-frei­sing.de

Fürs­ten­feld­bruck – Au­gen­wei­de und Gau­men­freu­de: der Ad­vents­markt in der Ku­lis­se des ehe­ma­li­gen Zis­ter­zi­en­ser­klos­ters Fürs­ten­feld­bruck (30km) mit mehr als 60 Aus­stel­lern und Gas­tro-Standl so­wie ei­nem um­fang­rei­chen Be­gleit­pro­gramm, vor al­lem für Kin­der. Po­ny­rei­ten, Kutsch­fahr­ten, nost­al­gi­sches Ka­ru­sell und Kin­der-Krea­tiv-Werk­statt. Wie­der da­bei die Am­per-Perch­ten, gru­se­lig mas­kier­te Zot­tel­män­ner mit furcht­er­re­gen­den Mas­ken. Ge­öff­net an den ers­ten bei­den Ad­vents­wo­chen­en­den (30.11. bis 2.12. und 7. bis 9.12., je­weils Frei­tag von 14 bis 19.00, Sams­tag von 11 bis 19.00 und Sonn­tag von 11 bis 18.00). Ein­tritt vier Eu­ro, Fa­mi­li­en­kar­te 10 Eu­ro. Bahn­sta­ti­on S4. www.fu­ers­ten­fel­der-ad­vents­markt.de

Puch­heim: Al­le Jah­re wie­der: Stern­derl­markt mit Kunst­hand­werk und ku­li­na­ri­schen Köst­lich­kei­ten im Kul­tur­zen­trum Puch­heim (15km). Heu­er mit Krip­pen­spiel, Ni­ko­laus, Stel­zen­läu­fer, Feu­er­show u.v.m. Frei­er Ein­tritt zu al­len Ver­an­stal­tun­gen. Die Evan­ge­li­sche Kir­chen­ge­mein­de sorgt auf dem Kirch­platz für das leib­li­che Wohl der Be­su­cher. (1.12. von 12 bis 20.00, 2.12. von 11 bis 18.00.) Bahn­sta­ti­on S4. www.puc-puch­heim.de

Dach­au : Gleich ei­ne gan­ze En­gel­schar, be­glei­tet von der orts­an­säs­si­gen Kn­a­ben­ka­pel­le, er­öff­net am 30.11. (16.00) den tra­di­tio­nel­len Christ­kindl­markt am Rat­haus in der his­to­ri­schen Alt­stadt von Dach­au (25km). Be­rühmt ist der Markt vor al­lem für Bay­erns größ­ten Frei­luft-Ad­vents­ka­len­der. Täg­lich Ver­lo­sung für so­zia­le Zwe­cke. (30.11. bis 23.12., Mon­tag bis Frei­tag von 15 bis 20.30, Sams­tag und Sonn­tag von 12 bis 20.30.) Bahn­sta­ti­on S2. www.christ­kindl­markt-dach­au.de

Sau­er­lach: Die Ni­ko­laus-Dult in Sau­er­lach (20km) steht auch heu­er wie­der ganz im Zei­chen des Hand­werks. Vom 23. bis 25.11. (je­weils 10 bis 18.00) prä­sen­tie­ren krea­ti­ve Hand­wer­ker und Kunst­hand­wer­ker aus 92 Werk­stät­ten ih­re schöns­ten Ar­bei­ten so­wie de­ren Her­stel­lung. Tex­til-, Filz- und Le­der­ar­bei­ten, Schmuck, Raum­de­kor, Ker­zen, Kör­be und Spiel­zeug. S-Bahn­sta­ti­on S3. www.sau­er­la­cher­dult.de

Wei­ter als 150 Ki­lo­me­ter

Ro­then­burg o. d. Tau­ber (240km): Rund ums Jahr – das frän­ki­sche Ro­then­burg ob der Tau­ber ist oh­ne­hin stein­ge­wor­de­ne Ro­man­tik. In der Vor­weih­nachts­zeit legt das mit­tel­al­ter­li­che Städt­chen noch ei­ne Schip­pe pit­to­res­ken Charme drauf und rund um den Markt­platz ver­wan­delt sich die Alt­stadt vom 30.11. bis 23.12. in ein rie­si­ges Weih­nachts­dorf. Weih­nach­ten at its best vor his­to­ri­scher Fach­werk­ku­lis­se! Der Rei­ter­les­markt lässt die Her­zen von Alt und Jung hö­her schla­gen, hier fin­det man al­les, was Ge­müt und Gau­men be­geh­ren: Alt­deut­sches Weih­nachts­ge­bäck, „wei­ßen“Glüh­wein, frän­ki­sche Brat­würs­te, kunst­hand­werk­li­che Kost­bar­kei­ten, klei­ne und gro­ße Ge­schen­ke. Über mehr als fünf Jahr­hun­der­te ist der be­schau­lich-be­sinn­li­che Markt ge­wach­sen. Sei­nen Na­men ver­dankt er dem Ro­then­bur­ger Rei­ter­le, das im Mit­tel­al­ter den Bür­gern als Bo­te aus dem To­ten­reich er­schien. Wer mehr über die Ent­ste­hung des deut­schen Weih­nachts­fes­tes er­fah­ren will, kann sich im Weih­nachts­mu­se­um von Kä­the Wohl­fahrt kun­dig ma­chen. Hö­he­punkt des dies­jäh­ri­gen Rei­ter­les­markts ist das Ro­then­bur­ger Meis­ter­kon­zert mit den Nürn­ber­ger Sym­pho­ni­kern am 1.12., 20.00. Ti­ckets ab 18 Eu­ro. www.ro­then­burg-tou­ris­mus.de

Forch­heim – Ober­fran­ken (200km): Nur rund 20km nörd­lich von Nürn­berg ver­spricht der Weih­nachts­markt der ober­frän­ki­scheKö­nigs­stadt Forch­heim, was der gro­ße Bru­der in Nürn­berg längst nicht mehr hal­ten kann: Zau­ber­haf­te Fach­wer­kro­man­tik, der fas­zi­nie­ren­de Tag­traum ei­nes Grimm­schen Mär­chens und ein Ge­fühl der Ge­bor­gen­heit bei Brat­würs­ten, Glüh­bier und Feu­er­zan­gen­bow­le. Auch heu­er wie­der wird das Rat­haus zum schöns­ten Ad­vents­ka­len­der der Welt. Täg­lich öff­net der Weih­nachts­en­gel um 18.30 (am Hei­lig­abend um 12.00) ein neu­es Fens­ter und zieht ein Tom­bo­la-Los. Am 24.12. gibt es so­gar ein Au­to zu ge­win­nen. Lo­se bei der Tou­rist-In­for­ma­ti­on für ei­nen Eu­ro. Öff­nungs­zei­ten Weih­nachts­markt (1. bis 24.1.) Mon­tag bis Frei­tag von 12 bis 20.00, Sams­tag und Sonn­tag von 11 bis 20.00, Hei­lig­abend von 9 bis 12.00. www.forch­heim-er­le­ben.de

Zü­gig in die Frei­zeit mit Bahn­lan­dBay­ern: Nicht nur Christ­kindl­märk­te, auch Vor­schlä­ge für an­de­re at­trak­ti­ve Aus­flugs- und Rei­se­zie­le die auf baye­ri­schen Schie­nen be­quem und güns­tig zu er­rei­chen sind, bie­tet das Por­tal von Bahn­land-Bay­ern: Über­sicht­lich und tran­pa­rent mit An­ge­bo­ten und Ti­cket­va­ri­an­ten al­ler Be­trei­ber, der DB und der pri­va­ten. Die ak­tu­el­len „Aus­flugs­tipps im Bahn­land Bay­ern, Herbst/ Win­ter 2018/2019“ste­hen on­line zum Blät­tern, kön­nen aber auch per Post kos­ten­los be­stellt wer­den. www.bahn­land-bay­ern.de

Ty­pisch Fran­ken – Zu­cker­bä­cker­fas­sa­den

Im­mer wie­der schön – das Bul­len-Städt­chen an der Isar, BAD TÖLZ

Me­di­ter­ra­ne His­to­rie in der Inn­schlei­fe – WAS­SER­BURG

Baye­ri­sche Vor­zei­geidyl­le – MIT­TEN­WALD

Weih­nach­ten im Anno­da­zu­mal-Land – Frei­licht­mu­se­um GLENT­LEI­TEN

Auch ab­seits der Märk­te at­trak­tiv – ZUG­SPITZ RE­GI­ON (Al­pen­welt Kar­wen­del)

Al­ter­na­ti­ve zu Plätz­chen – fri­sche Waf­feln im LAND­HAUS­CA­FÉ (Wolfrats­hau­sen)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.