Hier geht die Par­ty ab

Ei­ne klei­ne Aus­wahl an Clubs und Lo­ca­ti­ons, in de­nen man aus­ge­las­sen ins neue Jahr fei­ern kann.

In München - - SILVESTER-LOKALITÄTEN -

Je­der Sing­le, der 2019 mit ei­nem neu­en Part­ner im Arm star­ten will, ist in der 089 Bar gold­rich­tig. Los geht’s be­reits um 20 Uhr, denn wer um Mit­ter­nacht knut­schen will, soll­te so früh wie mög­lich mit dem Flir­ten be­gin­nen ...

Ele­gant und still­voll wird in der Ki­no-Lo­ca­ti­on 35mm ins neue Jahr ge­fei­ert. Der Jah­res­wech­sel steht heu­er im Zei­chen des „Haus des Cock­tails“, zur Ein­stim­mung gibt’s ei­nen Cam­pa­ri Wel­co­me Drink und bis 23 Uhr die Hap­py Hour.

Die nach ei­ge­nen An­ga­ben „un­kom­pli­zier­tes­te Sil­ves­ter­par­ty Mün­chens“ver­spricht im 8be­low gu­te Lau­ne oh­ne Stress. DJ Ter­mi­na­tor und DJ T-3000 sor­gen da­für, dass bis zum Mor­gen mit Eu­ro­trash & Co. ge­fei­ert wird. Los geht’s um 22 Uhr mit Glüh­wein und dem schon le­gen­dä­ren Limes-Brun­nen.

Die Al­te Ut­ting lädt zu ei­nem Sil­ves­ter für See­räu­be­rin­nen und See­fah­rer, für Träu­mer und Tän­zer, für Schwär­mer und Trin­ker, für Sehn­süch­ti­ge, Su­chen­de und Vi­sio­nä­re, Es­sens­stän­de wer­den das ein oder an­de­re Sil­ves­ter­spe­cial an­bie­ten, da­zu kommt coo­ler Sound und ein star­ker Blick aufs Feu­er­werk.

Im Back­s­tage lau­tet das Mot­to „Fuck Off 2018“. Die All Area Sil­ves­ter Par­ty star­tet ab 22 Uhr, im Club gibt’s Me­tal, Al­ter­na­ti­ve und Hard­core mit DJ Mar­ti­nez, in der Hal­le kann zu In­dieSound, SKA und Punk von Ben­ni Al Mas­si­va & DJ Drag­star ge­fei­ert wer­den, in der Werk­statt kom­men al­le Reg­gae und Dan­ce­hall-Fans dank Cos­mo­hou­se & Gu­ests auf ih­re Kos­ten.

Das Kul­tur­zen­trum Bahn­wär­ter Thiel im Schlacht­hof­vier­tel bie­tet heu­er ne­ben sei­ner Hal­le und U-Bahn zum Jah­res­wech­sel Glüh­wein, Mu­sik so­wie La­ger­feu­er am Bahn­steig an. Der Um­welt zu­lie­be wird auf ein ei­ge­nes Feu­er­werk ver­zich­tet, los geht’s um 23 Uhr.

Das Mot­to im Baye­ri­schen Hof lau­tet heu­er „Wel­co­me to the Jung­le“– ku­li­na­ri­sche Köst­lich­kei­ten wer­den im Ate­lier über die gro­ße Ga­la im Fest­saal bis in den Pa­lais Kel­lers ge­bo­ten. An­schlie­ßend gibt es di­ver­se Par­tys im Baye­ri­schen Hof mit zehn Li­ve-Band und sechs DJs.

Das Bob Bea­m­an be­grüßt das neue Jahr mit sei­ner „Girls Night Out“. Nach dem of­fi­zi­el­len Start­schuss um Mit­ter­nacht dür­fen die La­dies bei frei­em Ein­tritt zu Hip Hop und R`n`B mit­tan­zen und na­tür­lich mit­sin­gen.

Auch schon ein Klas­si­ker, na­tür­lich wie­der mit Feu­er­werk und Sekt­bar im In­nen­hof an der Son­nen­stra­ße, ist das Sil­ves­ter­pro­gramm im Ca­fé Cord. Das Team ser­viert ab 19.30 Uhr ein schö­nes 4-Gän­ge-Me­nü mit Sil­ves­ter-Sur­pri­seDes­sert. An­schl. Sil­ves­ter­par­ty auf 2 Are­as ab 24 Uhr.

Vor fünf Mo­na­ten fei­er­te das En­ter The Dra­gon sei­ne Er­öff­nung. Die Gäs­te kön­nen am Sil­ves­ter zwi­schen ei­nem Sha­ring Me­nü im Re­stau­rant oder dem Buf­fet beim Club Di­ning inkl. Ein­tritt im Club Drun­ken Mon­key wäh­len, na­tür­lich gibt es die Club­night auch so­lo mit ei­ner „Open Bar“.

Chic, ele­gant und adrett wird im Film­ca­si­no ge­fei­ert. Gold so­weit das Au­ge reicht, Kon­fet­ti-Re­gen, ful­mi­nan­te Licht­ef­fek­te und Vi­deo­in­stal­la­tio­nen und zum Jah­res­wech­sel der Blick auf den wun­der­schö­nen Ode­ons­platz – das sind nur ein paar High­lights an die­sem Abend.

Der Flug­ha­fen Mün­chen fei­ert eben­falls Sil­ves­ter – nicht nur Flug­rei­sen­de sind ein­ge­la­den im Air­bräu, in der Air­bräu Ten­ne, im Ley­sief­fer, im Hil­ton Mu­nich Air­port und im Bel­la­vis­ta mit spe­zi­el­len Me­nüs und Par­tys ins neue Jahr zu star­ten.

„Das Bes­te kommt zum Schluss“– un­ter die­sem Mot­to steht der Sil­ves­ter­abend in der Frei­heiz­hal­le. Los geht’s hier be­reits um 18 Uhr mit ei­nem bay­rischme­di­ter­ra­nem Par­ty­buf­fet bis 21 Uhr, ge­fei­ert wird auf zwei Are­as zu 80ern, 90ern und Par­ty­hits so­wie Hou­se, Tech­no & Elec­tro.

Nach dem „Hap­py New Ye­ar“Sekt-An­sto­ßen und Um­ar­men um Mit­ter­nacht mit Fa­mi­lie und Freun­den öff­net der Gol­de­ne Rei­ter um 0.30 Uhr sei­ne Tü­ren. Oh­ne Schi­cki­mi­cki, oh­ne Gäs­te­lis­te oder ähn­li­ches, will­kom­men ist je­der – so­lan­ge bis es voll ist.

Die bei­den Köl­ner DJs Hid­den Em­pi­re bie­ten kom­pro­miss­lo­sen Tech­no im Har­ry Klein zur Jah­res­wen­de, Un­ter­stüt­zung be­kom­men sie von Noé, Ben­na, Fred­dy Klein und Si­co­va­ja.

Auch das He­art-Team will das Jahr 2018 ge­mein­sam mit sei­nen Gäs­ten aus­klin­gen las­sen. Die Re­si­dent DJs sor­gen für den Sil­ves­ter Sound und um Mit­ter­nacht gibt’s ein gro­ßes Feu­er­werk im Her­zen der Stadt.

Mit ei­nem ful­mi­nan­ten Knall ver­ab­schie­det sich das Lo­ve­lace – nicht nur vom Jahr 2018, son­dern für im­mer. DJ Hell, Re.You, Re­né Vaitl und Doc­tor Dru sind am Start, da­zu spie­len in der Ho­tel Lob­by Strö­me li­ve und im Zwickl Apart­ment gibt’s Hip Hop & Old­school.

Zur „längs­ten Sil­ves­ter­par­ty“lädt wie­der die Milch+Bar: hier le­gen die Re­gu­lars bis Neu­jahr-Mit­tag ei­ne par­ty­taug­li­che Mi­schung aus 90ies, Club­sounds, Schla­ger, R’n’B und Elek­tro auf, na­tür­lich gibt es auch wie­der die tra­di­tio­nel­le Cham­pa­gner-Du­sche und wei­te­re Spe­cials ...

Der Kas­set­ten­club in der Mil­la ist ein Re­gu­lar, dies­mal gibt es ein Sil­ves­ter-Spe­cial. Da­zu ge­hört 80er Syn­thie­pop, 90er In­die­pop und ak­tu­el­ler Un­der­ground. Li­ve-Vi­su­als von Edoo­bo und Lu­nastrom-Licht sor­gen oben­drauf für die idea­le At­mo­sphä­re.

Das Kon­zept im MMA ist in die­sem Jahr ganz ein­fach: die Lieb­lings­künst­ler, die 2018 für ganz be­son­de­re Hö­he­punk­te in dem Club ste­hen, sind auch zum Jah­res­wech­sel mit von der Par­tie: Cle­ric, Paul and The Hungry Wolf oder Skate­bård.

Ei­nen bun­ten Mu­sik­mix und di­ver­se Spe­cials gibt’s auch in die­sem Jahr wie­der bei der Muf­f­at­werk All Area Sil­ves­ter­par­ty mit Fan­cy Foot­work, No Boo­ty No Par­ty So­und­sys­tem, dem IWW NYE Cof­fee Break Team und vie­len an­de­ren.

Da freut sich der Geld­beu­tel: Sil­ves­ter Drinks ab ei­nem Eu­ro- das gibt’s nur bei der „EN­ER­GY Sil­ves­ter­par­ty“in der Nacht­ga­le­rie. Ge­fei­ert wird ab 21 Uhr auf drei Are­as.

Der Neu­raum setzt auf Alt­be­währ­tes, auch in die­sem Jahr fin­det die Me­ga Sil­ves­ter­par­ty auf vier Floors statt. Im Club gibt es bes­ten Par­ty­sound, die Ga­le­rie bie­tet feins­ten Black & R`n`B, im Sa­lon heißt es „We lo­ve EDM“und in der Keks­do­se gibt’s Schla­ger und Neue Deut­sche Wel­le.

Es ist schon Tra­di­ti­on, dass an Sil­ves­ter Star-DJ Sha­ron O Lo­ve aus Lon­don für hei­ße Beats zum Jah­res­wech­sel im NY.Club sorgt. Ih­re DJ-Sets sind be­rühmt­be­rüch­tigt, ne­ben ihr an den Plat­ten­tel­lern steht an dem Abend DJ Chris Z.

Das P1 nimmt sei­ne Gäs­te die­ses Jahr mit an den Ti­me Squa­re und läu­tet den Neu­jahrs-Count­down im New York Style ein. Da­zu ge­hört na­tür­lich or­dent­lich Cham­pa­gner, die P1 Re­si­dent-DJs sor­gen mit ih­rem Sound für aus­ge­las­se­ne Stim­mung. Dress­code: Black Ties.

Auch das Pacha setzt auf ein alt­be­währ­tes Kon­zept: erst schön es­sen, dann aus­gie­big fei­ern. Ab 19.30 Uhr lässt das ex­klu­si­ve Sil­ves­terGa­la-Buf­fet der Re­stau­rants Cochin­chi­na und ChuChin das Herz von al­len Asia-Food-Be­geis­ter­ten hö­her schla­gen. Um 22.30 Uhr geht’s mit Feel Good Hou­se Mu­sic im Club und Pop & Clas­sics auf der Ter­ras­se wei­ter.

Die wohl al­ler­längs­te Sil­ves­ter­nacht fin­det in der Ro­ten Son­ne statt. Nach dem Mot­to „In­to a Bet­ter Fu­ture“wird bis zum 2. Ja­nu­ar mit­tags elek­tro­nisch mit 20 DJs, u.a. Adam X, Ane­tha, Co­dex Em­pi­re, MUMDANCE, Re­gal und Stran­ger.

Von Funk, Soul, Hip Hop über Reg­gae, Pop, Rock`n´Roll bis hin zu Rum­ba – auf dem Toll­wood fin­det in al­ter Ma­nier die gro­ße Sil­ves­ter­par­ty statt. Von 19 Uhr bis Open End kann hier in fünf Are­as ge­fei­ert wer­den.

Si­cher kein 0815-Pro­gramm gibt es beim Sil­ves­ter­fest-Ko­s­tüm­ball von Wann­da. Am Le­on­rod­platz fin­det zum Jah­res­wech­sel das Clo­sing des Mär­chen­ba­zars statt. Hier gilt als Dress­code: schrill und schräg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.