Groß: Queens Ta­b­le­dance Club

In München - - PARTYZEITEN -

„Wir sind Mün­chens größ­ter Ta­b­le­dance Club und wer­den durch un­se­ren Um­bau, der ge­ra­de läuft noch viel grö­ßer,“sagt Mo­ritz Han­nap­pel. Durch den Um­bau ver­grö­ßert sich der Queens Ta­b­le­dance Club auf 300 Qua­drat­me­ter. Kein Stein sei auf dem an­de­ren ge­blie­ben und es wer­de su­per schick und gla­mou­rös. Das De­sign steu­ert In­nen­ar­chi­tek­tin Na­ta­lie Nguy­en-Ton bei. Trotz des Um­baus geht der Be­trieb wei­ter. Den Club in der Goe­the­s­tra­ße 3 gibt es schon seit drei­ßig Jah­ren. 20 bis zu 35 Frau­en bei Events wie Wiesn und Mes­se tan­zen. „Wir ha­ben ei­nen DJ und ei­nen MC, der Stim­mung macht“, so Ro­bert El­ha­mi. „Bei uns sind nicht nur Män­ner zu Gast – vie­le kom­men in Grup­pen –son­dern auch Frau­en und Pär­chen. Für Jung­ge­sel­lin­nen-Ab­schie­de or­ga­ni­sie­ren wir auch ex­tra ei­nen Strip­per im Se­pa­ree. Im Grun­de ist al­les bei uns auf Spaß aus­ge­rich­tet, wir sind der Par­ty-Club un­ter den Strip-Lä­den!“„Na­tür­lich gibt es bei uns kei­nen Sex, mit die­sem Ge­wer­be ha­ben wir nichts zu tun. Wir ma­chen Par­ty plus, denn wir bie­ten mehr als ein ge­wöhn­li­cher Club“, sagt Mo­ritz Han­nap­pel. Die lan­gen Öff­nungs­zei­ten ma­chen den Club zur idea­len Af­ter-Hour: „Wir ha­ben kei­ne Sperr­zei­ten, das führt zu Öff­nungs­zei­ten am Wo­che­n­en­de bis min­des­tens acht Uhr mor­gens und un­ter der Wo­che min­des­tens bis sie­ben Uhr.“Die Ge­trän­ke-Prei­se sind hu­man: Das Bier gibt es für sechs Eu­ro und den Long­drink für 11,50. Da­zu kann man für je ei­nen Eu­ro Queens-Dol­lar kau­fen, um sie den Tän­ze­rin­nen zu zu­ste­cken. In Pla­nung sind La­dies-Nights mit Strip­pern à la Ma­gic Mi­ke.

täg­lich ab 21 Uhr, Goe­the­s­tra­ße 3 www.queen­s­ta­b­le­dance.com

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.