Wein oh­ne Gren­zen

Ein sinn­vol­les Pro­jekt, das schmeckt

In München - - LOKALES -

Recht­zei­tig zum Som­mer wur­de ei­ne der wohl schöns­ten Ter­ras­sen Mün­chens wie­der­be­lebt. Das Co­ti­dia­no Schwa­bing hat in der Ho­hen­zol­lern­stra­ße 11 er­öff­net und bie­tet in be­währ­ter Art und Wei­se, aber auch mit neu­en Ide­en, was das Herz be­gehrt. Das Co­ti­dia­no am Gärt­ner­platz ist nicht nur, aber be­son­ders für sein Früh­stück be­kannt. Der zwei­te Stand­ort in Mün­chen an der Ecke Wil­helm­stra­ße und Ho­hen­zol­lern­stra­ße be­her­bergt schon seit über 100 Jah­ren ein Ca­fé, vor 20 Jah­ren er­öff­ne­te hier dann die Schwa­bin­ger In­sti­tu­ti­on Caf­fe Flo­ri­an. Im Co­ti­dia­no er­war­ten ei­nen nun ei­ne ap­pe­tit­li­che Aus­wahl in­ter­na­tio­na­ler Klas­si­ker und ei­ne Ge­trän­ke­kar­te, die von Kaf­fee- und Tee­spe­zia­li­tä­ten über haus­ge­mach­te Li­mo­na­den und Eis­tees bis zu aus­ge­wähl­ten Wei­nen auf­war­tet. Das gro­ße Früh­stücks­an­ge­bot reicht vom Stram­men Max, über ei­ne bel­gi­sche oder fran­zö­si­sche Va­ri­an­te bis hin zum ve­ga­nen Früh­stück und wird durch fri­sches Brot, haus­ge­mach­te Mar­me­la­den und Auf­stri­che er­gänzt. Mit­tags gibt zu­sätz­lich zu Flamm­ku­chen und Sa­la­ten wech­seln­de Ta­ges­an­ge­bo­te wie haus­ge­mach­te Tar­tes und Ku­chen so­wie Quiches, Sup­pen und Sand­wi­ches +++ Aus­ge­wähl­te Di­rekt­ver­mark­ter, zahl­rei­che re­gio­na­le Pro­duk­te und ku­li­na­ri­sche Köst­lich­kei­ten aus der Me­tro­pol­re­gi­on Mün­chen fin­det man neu­er­dings auf der web­site www.bes­ser-re­gio­nal.eu +++ Der Flücht­lings­strom nach Deutsch­land ebbt zwar (vor­erst) ab, doch die Ar­beit der un­zäh­li­gen Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen ist noch lan­ge nicht be­en­det. Über­all im Land wer­den Frei­wil­li­ge und or­ga­ni­sier­te Grup­pie­run­gen noch vie­le Jah­re dar­an ar­bei­ten, die ge­flo­he­nen Men­schen zu in­te­grie­ren und ih­nen nach­hal­ti­ge Per­spek­ti­ven zu er­öff­nen. Um die­sen Or­ga­ni­sa­tio­nen zu hel­fen, ent­wi­ckel­te Eber­hard Span­gen­berg von Ga­ri­bal­di, die Idee des Eu­ro­pa­weins und fand mit Pe­ter Rie­gel von Rie­gel Bio­wei­ne den pas­sen­den Pro­jekt­part­ner. Span­gen­berg und Rie­gel se­hen sich als Wein­händ­ler in der Ver­ant­wor­tung, denn die Kul­tur des Wein­baus kennt kei­ne Gren­zen. Eu­ro­pa oh­ne Gren­zen heißt nun auch ihr Bio­wein, vom dem pro ver­kauf­ter Fla­sche ein Eu­ro als Spen­de an In­te­gra­ti­ons­pro­jek­te fließt. Auf der In­ter­net­sei­te www.eu­ro­paoh­ne­gren­zen.org kann man sich über den Wein und al­le Or­ga­ni­sa­tio­nen und Pro­jek­te in­for­mie­ren. Der Wein ist ein hoch­wer­ti­ges Bio-Weiß­wein­cu­vée (Fl. 8,95/6er-Kar­ton 49 Eu­ro) aus den vier eu­ro­päi­schen Län­dern Deutsch­land, Frank­reich, Spa­ni­en und Ita­li­en. Be­reits im Ok­to­ber ist auch ein pas­sen­des Rot­wein­cu­vée ge­plant. Al­lei­ne in Mün­chen ha­ben be­reits über 40 Re­stau­rants ih­re Teil­nah­me zu­ge­sagt und schen­ken den Wein be­reits wäh­rend der EM aus. Ab 10. Ju­ni bie­tet Ga­ri­bal­di ihn auch in sei­nen Läden und im Ver­sand an, er­hält­lich über www.vi­noc.de oder www.ga­ri­bal­di.de. Hel­fer­krei­se oder Or­ga­ni­sa­tio­nen im Groß­raum Mün­chen, die die Wei­ne selbst ver­mark­ten möch­ten, rich­ten Ih­re An­fra­ge bit­te an Ga­ri­bal­di +++ Am 19. und 20. Ju­ni fin­det am Volks­fest­platz in Fürs­ten­feld­bruck je­weils von 12. bis 21 Uhr ein Food­truck Fes­ti­val statt, für mu­si­ka­li­sche Un­ter­hal­tung ist eben­falls ge­sorgt.

Früh­stück für Schwa­bing: CO­TI­DIA­NO

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.