3ONNTAGMITTAG IM 0ARADIES

In München - - TIPPS & TRENDS - Pe­ter Trisch­ber­ger

Es ist ei­gent­lich ein ein­fa­cher Bier­gar­ten – ge­nau­er ge­sagt ein Wirts­gar­ten mit Ti­schen und Stüh­len, ein­fach auf die Wie­se ge­stellt. Und wir sa­gen: Viel schö­ner geht’s kaum! Das klei­ne Wirts­haus da­zu, ein ehe­ma­li­ger Bau­ern­hof mit schlich­tem Gast­raum und ei­nem klei­nen An­bau, Bo­den, Wän­de, De­cke al­les nur Holz. Ei­ne klei­ne Schän­ke, ein­fa­che Ti­sche und Bän­ke für et­wa 40 Gäs­te – mehr ist da nicht und mehr braucht es auch nicht. „Beim Wan­ger­baur“heißt die Wirt­schaft in Pain­ho­fen, ei­nem klei­nen Wei­ler nur ein paar Mi­nu­ten vom Am­mer­see ent­fernt. Der Wirt ist ge­lern­ter Metz­ger­meis­ter und Koch­au­to­di­dakt –bei sei­ner lei­den­schaft­li­chen Tä­tig­keit kann man ihm durch die of­fe­ne Kü­chen­tür vom Gar­ten aus gut zu­schau­en. Aus sei­ner Küche kom­men haupt­säch­lich bay­ri­sche Ge­rich­te, pu­ris­tisch und schnör­kel­los so wie das gan­ze Wirts­haus. Ei­nen sel­ten gu­ten Schweins­bra­ten (12,80), schön durch­wach­sen und mit re­scher Krus­te, mit ei­ner traum­haf­ten Na­tur­sau­ce, Kar­tof­fel­sa­lat und ei­nem Bil­der­buch-Sem­mel­knödl auf ei­nem Tel­ler ser­viert, das fin­det man in die­ser Qua­li­tät und Form nur noch sehr sel­ten. Der Ta­fel­spitz (14,50), drei schö­ne Schei­ben mür­bes Rind­fleisch mit leich­tem Biss und ei­nem Kar­tof­fel­sa­lat in ein biss­chen Rinds­sup­pe da­zu: Rind­fleisch­kul­tur in höchs­ter Voll­en­dung – um mal mit Fred Fesls Wor­ten zu spre­chen. Und ei­nen Tel­ler fri­schen, kna­cki­gen Blatt­sa­lat (4,50) hat­ten wir auch noch, der reich­te leicht für zwei. Bei ei­nem Weiß­bier (3,40) vom Dachs­bräu aus Weil­heim (das vom ei­nen oder an­de­ren Ober­land­weiß­bier­ken­ner als ei­nes der bes­ten schlecht­hin ein­ge­schätzt wird) ha­ben wir uns dann rich­tig ge­freut über die­ses pa­ra­die­si­sche Sonn­tag­mit­tag­es­sen auf dem Land. Mehr als vier oder fünf Ge­rich­te schreibt Kü­chen­chef Bern­hard Dietrich nicht auf die Ta­fel. Sein Fleisch, das Ge­mü­se und die Sa­la­te kauft er bei der Erz­ab­tei St. Ot­ti­li­en ein, die Fische von Am­mer­see-Fi­schern, das Wild von Jä­gern aus der Um­ge­bung, der Bi­oKu­chen für sonn­tags kommt vom „Hey Schaff­ner“aus Hugl­fing und der Kaf­fee di­rekt von Klein­bau­ern aus Gua­te­ma­la. Was will man mehr. Ach ja, ei­nen Es­pres­so ha­ben Sie si­cher nicht hier, oder? Da hat sie ge­lacht, die lus­ti­ge freund­li­che Be­die­nung und kurz dar­auf ei­nen wun­der­bar duf­ten­den Es­pres­so in per­fekt ge­wärm­ter di­cker Tas­se ser­viert: Vie­len Dank – bis bald! Gast­wirt­schaft Beim Wan­ger­baur Pain­ho­fen 1, 86926 Grei­fen­berg Tel: 08192-9954537 Mitt­woch – Sams­tag: 12 Uhr – 23.30 Uhr Sonn- und Fei­er­tag: 12 Uhr – 23.30 Uhr Mon­tag / Di­ens­tag: ge­schlos­sen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.