JAZZ NO­TES

Wäh­rend der Fuß­ball WM fah­ren hie­si­ge Ver­an­stal­ter ihr Pro­gramm her­un­ter

In München - - INHALT -

Ei­gen­tor­ver­mei­dung

Im­mer wenn Kö­nig Fuß­ball re­giert, scheu­en Ver­an­stal­ter das Ri­si­ko und he­ben sich kos­ten­träch­ti­ge Pro­gramm-High­lights für die Zeit nach dem Fi­na­le auf. Un­at­trak­tiv ist das kar­ge Jazz-An­ge­bot der nächs­ten Zeit den­noch nicht. Zwei Ta­ge vor dem ers­ten deut­schen Grup­pen­spiel tre­ten zwei in Frank­reich le­ben­de Mu­si­ker von For­mat in der Un­ter­fahrt auf: Tas­ten­mann Bo­jan Z. und Sa­xo­fo­nist Ju­li­en Lou­reau pfei­fen auf Kon­ven­tio­nen und set­zen ne­ben Ei­gen­kom­po­si­tio­nen lust­voll auf va ban­que-Spiel (15.6.). ••• Kei­ne Angst, die Chi­ne­sen über­neh­men jetzt nicht auch noch die Jazz-Com­mu­ni­ty. Viel­mehr brin­gen ei­ni­ge von ih­nen aus der Hei­mat ein paar Ein­flüs­se mit, die im Jazz sel­ten zu fin­den sind. Für die Ge­brü­der Zhi­han Xu (Gi­tar­re) und Zi­thong Xu (Schlag­zeug) ist ein es Ge­ben und Neh­men – was in der jun­gen Münch­ner Sze­ne mu­si­ka­lisch pas­siert, wer­den sie als An­den­ken an ih­re Zeit an der Isar viel­leicht im­mer bei sich tra­gen. In der Un­ter­fahrt spie­len sie mit dem Sa­xo­fo­nis­ten Mo­ritz Stahl, dem Tas­ten­mann An­dy Kis­sen­beck und dem Bas­sis­ten Nils Ku­gel­mann (16.6.). ••• Dem Nach­wuchs ei­ne Chan­ce: viel­leicht lässt sich beim Kon­zert des Lan­des Ju­gend­jaz­zor­ches­ters Bay­ern un­ter Ha­rald Rü­schen­baum ja schon die ei­ne oder an­de­re Jazz­grö­ße von mor­gen aus­ma­chen (Un­ter­fahrt, 18.6.). ••• Am Tag da­nach kommt an sel­ber Stel­le ei­ni­ges an Le­bens- und Mu­sik­erfah­rung zu­sam­men: die bei­den Blech­blä­ser, um die es geht, sind zu­sam­men schon 160 Jah­re alt, strot­zen aber im­mer noch vor Vi­ta­li­tät. Trom­pe­ter Dus­ko Goy­ko­vich steht am 19.6. ne­ben dem Po­sau­nis­ten und Do­zen­ten Jiggs Wig­ham auf der Büh­ne. Auch wenn die Drei aus ih­rer Rhyth­mSec­tion sich ne­ben die­sen bei­den Ve­te­ra­nen wie Jungspun­de aus­neh­men, sind auch sie mit al­len Was­sern ge­wa­schen: Pia­nist Claus Rai­b­le, Bas­sist Mar­tin Gja­ko­nov­ski und Schlag­zeu­ger Gui­do May (Un­ter­fahrt). ••• Ein Köl­ner Sex­tett, das sich Spilt Milk (ver­schüt­te­te Milch) nennt, kippt sei­nem Pu­bli­kum ei­nen gan­zen Kü­bel un­ver­dor­be­ner Ide­en vor die Oh­ren – in Form von Ei­gen­kom­po­si­tio­nen und man­cher Ge­dicht­ver­to­nung (Un­ter­fahrt, 20.6.). ••• Am 21. Ju­ni ze­le­brie­ren Gi­tar­rist Ge­off Good­man, Ten­orist Till Mar­tin, Pia­nist Ti­zi­an Jost und Schlag­zeu­ger Shinya Fu­ku­mo­ri Klas­si­ker aus der Fe­der zwei­er Le­gen­den, die un­ter­schied­li­cher nicht hät­ten sein kön­nen: der stil­prä­gen­den Pia­nis­ten The­lo­nious Monk und Bill Evans (Un­ter­fahrt). ••• Huch, auf dem Mond gibt’s ei­ne Art na­tio­na­les Erd­tra­ban­tenEn­sem­ble – oder, sa­gen wir es lie­ber so: ei­ni­ge der Mu­si­ker des Orches­tra Na­tio­na­le Del­la Lu­na sind für An­sät­ze be­kannt, die manch­mal et­was au­ßer­ir­disch tö­nen. Wir sind ge­spannt, ob wir Ma­nu­el Her­mia (Sa­xo­fon, Flö­te, Ban­su­ri), Ka­ri Iko­nen (Keys), Se­bas­ti­an Bois­seau (Bass) und Teun Ver­brug­gen (Schlag­zeug) nach ih­rem Un­ter­fahrt-Kon­zert am 22.6. gern wie­der hö­ren oder am liebs­ten auf den Mond schie­ßen wür­den. ••• Big Band-Night: das neu­er­dings der Ein­fach­heit hal­ber so ge­nann­te VKK Orches­tra kann es in Sa­chen Kult schon fast mit der Jazz­rausch Big­band auf­neh­men – schließ­lich gibt es da auch per­so­nel­le Schnitt­men­gen – wird be­stimmt voll in der Un­ter­fahrt (25.6.). ••• Frü­her hat die Gi­tar­ris­tin Su­san Wei­nert Fu­si­on ge­spielt – seit ei­ni­gen Jah­ren ist ih­re Mu­sik in­ti­mer, kam­mer­mu­si­ka­li­scher an­ge­legt. Mit ih­rem Mann, dem Bas­sis­ten Mar­tin Wei­nert und dem Pia­nis­ten Se­bas­ti­an Voltz be­wegt sie sich ir­gend­wo zwi­schen Jazz, Klas­sik, Folk und Weltmusik (Un­ter­fahrt, 26.6.). ••• Am 26. + 27.6. pflegt der Sa­xo­fo­nist Ger­ard Con­ners mit sei­nen Kum­pels im Night­club des Baye­ri­schen Hofs ei­ne eher smoo­the Va­ri­an­te des Jazz. ••• Die Rei­he „Büh­ne Frei im Stu­dio 2“gönnt sich im Funk­haus ei­nen Auf­tritt des Sa­xo­fo­nis­ten Ja­son Sei­zer, der mit dem Pia­nis­ten Pa­blo Held, dem Bas­sis­ten Jo­nas Wes­ter­gaard und dem Schlag­zeu­ger Fa­bi­an Arends an Herz ge­hen­de Film­mu­sik-Klas­si­ker wie En­nio Mor­ri­co­nes „Ci­ne­ma Pa­ra­di­so“auf­füh­ren wird. ••• Die Drei Da­men – so nen­nen sich Li­sa Wah­l­andt (Ge­sang), Andrea Her­men­au (Kla­vier, Ge­sang) und Chris­tia­ne Öttl (Bass, Ge­sang). Ihr mu­si­ka­lisch bun­tes Pro­gramm hat Witz, Esprit und ver­dammt viel Charme, will hei­ßen: höchs­ten Un­ter­hal­tungs­wert. Ssi­rus W. Pak­zad

Ehrt Monk und Bill Evans: GE­OFF GOOD­MAN

Smooth Jazz: GER­ARD CON­NERS

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.