Welt­of­fe­ne baye­ri­sche Le­bens­art

Die Volks­mu­sik­ta­ge im Fraun­ho­fer gel­ten seit den Neun­zi­ger­jah­ren als Vor­zei­ge­po­di­um für ech­te Volks­mu­sik und welt­mu­si­ka­li­sche Al­ter­na­ti­ven.

In München - - NEU IM VORVERKAUF -

Wei­ter geht es mit „Ke­gel­mai­er“– Lie­der aus Grün­den, da­hin­ter ste­hen Evi Ke­gel­mai­er (Hoch­zeits­ka­pel­le) und mu­si­ka­li­scher Be­glei­ter Greu­lix Schrank, die mit Brat­sche, Stim­me und Schlag­werk un­kon­ven­tio­nel­le Klang­far­ben mit Sog­wir­kung er­zeu­gen (1.2.). Tags dar­auf gibt es ein Wie­der­se­hen mit Ot­to Gött­lers Jo­del­wahn­sinn und ih­rem neu­en Pro­gramm „Da ke­ma drei“. Beim Mu­sik­früh­schop­pen im Wirts­haus am 3. Fe­bru­ar lädt BR-Mo­de­ra­to­rin Trau­di Si­fer­lin­ger zum Sin­gen und Jo­deln für al­le ein, die sich trau­en. In sei­nen hu­mor­voll-tief­grün­di­gen Songs be­gibt sich Phil Hö­cket­stal­ler ali­as Hund­ling auf ei­ne Rei­se von den Gie­sin­ger Isarau­en bis in die gro­ße, wei­te Welt am 5. Fe­bru­ar, am nächs­ten Tag ser­viert die Fa­mi­li­en­mu­sik Ser­vi fre­che, bis­si­ge Cou­plets welt­of­fe­ner baye­ri­scher Le­bens­art. Ei­nen un­ge­zwun­gen un­ter­halt­sa­men Mix aus Mu­sik, Ka­ba­rett, Ge­dich­ten und Ge­schich­ten bie­tet Sepp Mül­ler in sei­nem Pro­gramm „Ober­bay­er trifft ...“(7.2.), bei Ge­würz­tra­mi­ner wer­den wie­ne­risch-deut­sche Tex­te mit viel fa­cet­ten­rei­chem Hu­mor und Sprach­witz ge­würzt, da­zu spielt das „durch­ge­knall­te Sex­tett“Gyp­sy Jazz zum An­schnal­len (8.2.) und mit Loi­sach Mar­ci prä­sen­ti­et sich ein ein­zig­ar­ti­ger Sound, an­ge­sie­delt ir­gend­wo zwi­schen baye­ri­schem Land­ler, HipHop, Blues und Elek­tro­beat am 9. Fe­bru­ar. Die Am­per­ta­ler Kirta­mu­si spielt am 10. Fe­bru­ar auf zum Früh­schop­pen in der Wirt­schaft, ei­nen wil­den sprit­zi­gen und kul­ti­gen Stil­mix aus Bal­kan, Klez­mer, Zir­kus und Pol­ka bie­tet Di fa­ryk­te Ka­pel­le am 12. Fe­bru­ar. Ada­fi­na heißt ein Duo, das sich nach dem Shab­bat-Ein­topf der spa­nisch­spre­chen­den Ju­den be­nannt hat, ge­würzt wird die­ser mit der un­ge­wöhn­li­chen Kom­bi­na­ti­on von Klez­mer, Tan­go, afro­ame­ri­ka­ni­scher Mu­sik und ba­ro­cker Klang­welt (13.2.). Von Jo­deln bis Punk­rock, von Folk bis zeit­ge­nös­si­scher Klas­sik – Opas Di­andl ha­ben ei­ne mu­si­ka­li­sche Spra­che und ei­nen Klang ent­wi­ckelt und das be­reits seit über zehn Jah­ren (14.2.). Ru­di Zapf und Zap­fen­streich ent­zün­den in ih­rem neu­en Pro­gramm „Welt­wärts“ein welt­mu­si­ka­li­sches Feu­er­werk mit al­len nur denk­ba­ren Klang­far­ben mit Spe­zi­al-Hack­brett, Sa­xo­phon, Kla­ri­net­te, Qu­er­flö­te, Gi­tar­re, Kon­tra­bass und Vi­bran­do­ne­on (15.2.). Sklam­berg & the She­pherds bringt drei be­kann­te In­ter­pre­ten tra­di­tio­nel­ler ost­eu­ro­pä­isch-jü­di­scher Mu­sik zu­sam­men: Gram­my-Ge­win­ner Lo­rin Sklam­berg (Klez­ma­tics), Kla­ri­net­tist und Kom­po­nist Mer­lin She­pherd und die Sän­ge­rin Po­li­na She­pherd aus Si­bi­ri­en. Als Spe­cial Gu­est er­war­ten die drei die Münch­ne­rin Andrea Pan­cur, die mit ih­rem „Al­pen Klez­mer“ein neu­es Gen­res be­grün­det hat (16.2.). Die Wal­dra­mer Tanzl­mu­si spielt ech­te, fri­sche, fet­zi­ge bai­ri­sche Volks­mu­sik (17.2.), Roots-Mu­sik zwi­schen tief­schwar­zem Del­ta Blues, fe­dern­dem Rag­time und be­seel­ten Spi­ri­tu­als bringt das Duo Black Pat­ti (20.2.). Zum Früh­schop­pen am 24. Fe­bru­ar spielt die le­gen­dä­re Black Bot­tom Skiff­le Group in der Ku­lis­se, im Wirts­haus la­den die Tanz­h­aus­gei­ger aufs Par­kett. Nach den Stoi­ber Buam (26.2.) gibt es am 27. Fe­bru­ar ein Wie­der­se­hen mit den vir­tuo­sen Gi­ta­nes Blon­des, die ih­re Schatz­kis­te mit Per­len des Bal­kans und der Klez­mer­mu­sik und wil­den Tän­zen öff­nen. 35 Jah­re Mu­sik­ge­schich­te(n) schrei­ben Ania­da a No­ar aus der Stei­er­mark mit ih­rem ak­tu­el­len Pro­gramm „Vom Tei­gitsch­gra­ben bis Te­he­ran“(28.2.). Der Weg des Zit­her-Ma­nä führt am 1. März „back to the roots“, die Zi­tro­nen Püp­pies da­ge­gen sind mit ih­rer Me­lan­ge aus Punk, Rock und Pop am Puls der Zeit (2.3.) . Zum Schluss lädt Josef Zapf am 3. März noch­mal zum mu­si­ka­li­schen Früh­schop­pen ins Wirts­haus, im Thea­ter fin­det dann am 10. März das Kon­zert des Ge­win­ners des dies­jäh­ri­gen Volks­mu­sik­prei­ses statt.

Gyp­sy Jazz zum An­schnal­len: GE­WÜRZ­TRA­MI­NER

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.