RAUS AUS MÜN­CHEN Lie­ber schee und g’sund

Der all­jähr­li­che Bo­dy­haus­putz

In München - - INHALT -

Frü­her war es die Re­li­gi­on. Heu­te gibt es vie­le Grün­de, im Früh­jahr den Kör­per wie­der auf Vor­der­mann zu brin­gen: Für die Ge­sund­heit, zur Ent­span­nung, zum Ab­spe­cken oder für die Schön­heit. Und ein nicht wirk­lich neu­er Trend ei­nes ur­al­ten Brauchs: Das Fas­ten, heu­te auch ger­ne „De­to­xing” ge­nannt. Frei­lich jetzt an­ge­passt an neue Er­kennt­nis­se und Vor­lie­ben. Die tra­di­tio­nel­len Me­tho­den wie Heil­fas­ten u.ä. wer­den um zahl­rei­che neue Mo­del­le wie Ba­sen­fas­ten, Me­ta­bo­lic Ba­lan­ce, Jent­schu­ra u.ä. er­wei­tert. Und ne­ben spe­zia­li­sier­ten Ho­tels bie­ten in­zwi­schen auch un­se­re alt­ge­dien­ten Ku­r­or­te sehr mo­der­ne und an die An­sprü­che der jün­ge­ren Ge­ne­ra­tio­nen an­ge­pass­te An­ge­bo­te:

Bad Füs­sing – Klas­si­ker im Bä­der­land: Mit der weit­läu­figs­ten Ther­men­land­schaft Eu­ro­pas punk­tet un­se­re Vor­zei­ge-Ge­sund­heits­oa­se in Nie­der­bay­ern rund 150 km öst­lich von Mün­chen. Die drei schwe­fel­hal­ti­gen Ther­men lo­cken je­des Jahr im­mer­hin stol­ze 1.6 Mil­lio­nen Über­nach­tungs- und Ta­ges­gäs­te in den meist­be­such­ten Ku­r­ort Bay­erns. Wäh­rend die Luft drau­ßen mit Mi­nus-Tem­pe­ra­tu­ren schreckt, herrscht hier dank 34 bis 42 Grad Cel­si­us war­mem Was­ser im­mer bes­tes Ba­de­wet­ter. Win­ter­sport der be­son­de­ren Art bie­tet der „Ther­menWalk“un­ter frei­em Him­mel. In Deutsch­lands längs­ter „Ther­mal­was­ser­stra­ße“fla­niert man im kärg­li­chen Ba­deout­fit ge­trie­ben vom Heil­was­ser­fluss ganz ent­spannt durch die länd­li­che Schnee­land­schaft. Me­di­zi­ner emp­feh­len die er­hol­sa­me Kur, weil Herz und Kreis­lauf bei nied­ri­gen Au­ßen­tem­pe­ra­tu­ren we­ni­ger be­las­tet wer­den und das Reiz­kli­ma den Or­ga­nis­mus be­flü­gelt. Zahl­rei­che Ge­sund­heits- und Prä­ven­tiv­an­ge­bo­te, Ak­tiv­pro­gram­me und in­di­vi­du­el­le The­ra­pie­for­men von der Wo­chen­end­pau­scha­le bis zu zwei- und drei-Wo­chen-Ku­ren. Bad Füs­sing ver­fügt zu­dem über ein rie­si­ges An­ge­bot an Un­ter­künf­ten al­ler Ka­te­go­ri­en – auch der ge­ho­be­nen, teil­wei­se so­gar mit ei­ge­nen Ther­men im Haus. Zu­dem Re­stau­rants und Gast­hö­fe jeg­li­cher Cou­leur. www.bad­fu­es­sing.com

Bad Birn­bach – das länd­li­che Bad: Sie ist die klei­ne, ge­müt­li­che Schwes­ter des pro­mi­nen­ten Bad Füs­sing. Seit über 40 Jah­ren pul­siert in der Markt­ge­mein­de damp­fend hei­ßes Heil­was­ser aus den Tie­fen des Ur­ge­steins. Hier spru­delt das bis zu 70 Grad Cel­si­us hei­ße, hei­len­de Nass in die 31 Ther­mal­be­cken der Rot­tal Ther­me. Im neu­en Vi­ta­ri­um er­strahlt der 105 Me­ter lan­ge, eu­ro­pa­weit ein­zig­ar­ti­ge Ther­men­bach nach Ein­bruch der Dun­kel­heit in al­len Far­ben. Täg­lich ge­öff­net von 9 bis 21.00. Ein­tritt Heil­ba­den ab 12 Eu­ro, Ta­ges­kar­te Heil­ba­den und Sau­na­welt 26 Eu­ro. www.bad­birn­bach.de

Bad Gög­ging – drei­fach g’sund: Stolz blickt Bad Gög­ging bei Neu­burg a.d. Do­nau, 100 km nörd­lich von Mün­chen, zu­rück auf 100 Jah­re Bä­der­ge­schich­te. 1919 wur­de ihm das Prä­di­kat Ku­r­ort und da­mit das “Bad” ver­lie­hen. Und schon mal vor­mer­ken: Übers Jahr gibt es da­zu vie­le Veranstaltungen und am 30.6. das gro­ße Ju­bi­lä­ums­fest am Ufer der Abens. Als ein­zi­ger Ku­r­ort in Bay­ern kann Bad Gög­ging gleich drei staat­lich an­er­kann­te orts­ge­bun­de­ne Na­tur­heil­mit­tel auf­zäh­len: Schwe­fel­was­ser, Mi­ne­ral-Ther­mal­was­ser und Na­tur­moor. Mit 10.000 Qua­drat­me­tern Ge­samt­flä­che zählt die ört­li­che Li­mes-Ther­me zu den größ­ten Kur- und Er­ho­lungs­bä­dern Bay­erns: 15 Ther­mal-Was­ser­be­cken, Schwe­fel­was­ser-Wan­nen­bä­der, Trink­brun­nen mit Schwe­fel­was­ser (kos­ten­los) so­wie Na­tur­moor-An­wen­dun­gen. Täg­lich ge­öff­net: Ther­mal-Er­ho­lungs­bad von 8 bis 20.00, Rö­mer-Sau­na Mon­tag bis Frei­tag von 10 bis 21.00, Sams­tag und Sonn­tag von 10 bis 20.00. Lang­ba­de-/Sau­na­tag Don­ners­tag bis 22.00. Ta­ges­kar­te 18 Eu­ro. www.li­mes-ther­me.de www.bad-go­eg­ging.de

Ge­sund durch Luft

Gar­misch-Par­ten­kir­chen – ge­sund durch Kli­ma: Die Zer­ti­fi­zie­rung mit dem Heil­kli­ma-Prä­di­kat un­ter­steht stren­gen Prüf­kri­te­ri­en und wird vom Heil­bä­der­ver­band ver­lie­hen. Man un­ter­schei­det Reiz- bzw. Schon­kli­ma. Meer­re­gio­nen und Hoch­ge­bir­ge lö­sen star­ke Rei­ze aus, die u.a. den Stoff­wech­sel an­re­gen und hei­lend z.B. bei Atem­wegs­er­kran­kun­gen wir­ken. Schon­kli­ma wie in Mit­tel­ge­bir­gen zeich­net sich aus durch we­nig ther­mi­sche Rei­ze, ho­he Luf­t­rein­heit und we­nig In­dus­trie. Z.B. lin­dernd bei All­er­gi­en und Ek­ze­men. Ein Spit­zen­rei­ter un­ter den heil­kli­ma­ti­schen Ku­r­or­ten ist Gar­misch-Par­ten­kir­chen, aus­ge­zeich­net mit dem Prä­di­kat „Pre­mi­um­Class“. Das Gü­te­sie­gel ist ei­ne Art Ga­ran­tie­rer­klä­rung für na­tur­ori­en­tier­ten Ge­sund­heits­ur­laub, der auch dem Schutz der Um­welt obers­te Prio­ri­tät ein­räumt. Seit 2013 steht im Ge­sund­heit’s Eck ein Team me­di­zi­nisch ge­schul­ter Gui­des be­reit, um in­di­vi­du­ell zu be­ra­ten mit kos­ten­lo­sen Ex­per­ten-Tipps, Check-ups zur Prä­ven­ti­on von Volks­krank­hei­ten so­wie Vor­trä­gen und Work­shops zur ge­sun­den, ak­ti­ven Le­bens­und Frei­zeit­ge­stal­tung. Tipp: Vom 18. bis 22.2. Schnee­schuh­wan­dern auf Re­zept: Fünf-tä­gi­ge Prä­ven­ti­ons­wo­che mit acht Übungs­ein­hei­ten à 90 Mi­nu­ten. Mus­keln auf­bau­en, Ge­wicht re­du­zie­ren und das Herz-Kreis­lauf­sys­tem un­ter­stüt­zen. (100 Eu­ro, bis zu 80 Pro­zent Zu­schuss der Kran­ken­kas­sen). www.ga­pa.de

Bad Tölz – 50 Jah­re Heil­kli­ma: We­nig Fe­in­staub. We­nig All­er­ge­ne. Viel Sau­er­stoff. Mil­des Kli­ma, das durch die Kom­bi­na­ti­on aus po­si­ti­ven Rei­zen und wohl­tu­en­den Schon­fak­to­ren als „Cham­pa­gner­luft“be­zeich­net wird. Heu­er fei­ert das Isar-Städt­chen sein 50jäh­ri­ges Ju­bi­lä­um als Heil­kli­ma­ti­scher Ku­r­ort. Wo einst Lie­ge-Ku­ren im Fo­kus der me­di­zi­ni­schen Be­hand­lun­gen stan­den, ist längst klar, dass es gera­de die Be­we­gung in der ganz be­son­de­ren Luft ist, die das Wohl­be­fin­den dau­er­haft stei-

gert und Krank­hei­ten vor­beugt. Wan­dern mit Kli­mabo­nus im Heil­kli­ma­park Töl­zer Land: Auf über 340 Ki­lo­me­ter Wan­der­we­gen zwi­schen Bad Heil­brunn, Bad Tölz, Ko­chel a. See, Wa­ckers­berg und Leng­gries kön­nen Groß­städ­ter end­lich ein­mal tief durch­at­men. An­ge­bot: Heil­kli­ma­wan­dern zum Ken­nen­ler­nen (7. bis 11.4., oh­ne Über­nach­tung 88 Eu­ro, inkl. vier Näch­ten ab 199 Eu­ro). Doch Bad Tölz hat noch mehr. So­zu­sa­gen ein Schlank- und Fit-Rund­um-An­ge­bot. Wie bei­spiels­wei­se drei un­ter­schied­li­che ein­wö­chi­ge Fas­ten­ku­ren – Me­ta­bo­lic Ba­lan­ce (in­di­vi­du­el­les Stoff­wech­sel­pro­gramm mit Er­näh­rungs­plan, sie­ben Näch­te, me­di­zi­ni­sche An­wen­dun­gen, Sport­pro­gramm ab 1.020 Eu­ro), Ba­sen­fas­ten (Ent­schla­ckung mit ba­si­schen Le­bens­mit­teln, 24.3. bis 20.4., sechs Näch­te inkl. Ge­sund­heits­an­wen­dun­gen, ab 549 Eu­ro) und Heil­fas­ten nach Bu­ch­in­ger (Trink­kur auf der Ba­sis von Ge­mü­se­brü­hen, Säf­ten und Tees, sie­ben Näch­te inkl. Sport­pro­gramm, ab 463.50 Eu­ro). Wie man oh­ne Ri­si­ken und Ne­ben­wir­kun­gen dau­er­haft sein Wunsch­ge­wicht hal­ten kann, er­fährt man in ei­nem fünf­tä­gi­gen In­ten­siv­kurs „Schlank mit Darm“(28.3. bis 1.4., 31.3. bis 4.4. und 23. bis 27.6., oh­ne Über­nach­tung 230 Eu­ro). Die in­zwi­schen su­per er­folg­rei­che Ak­ti­on Töl­zer Veg mit vier Wo­chen im Zei­chen ve­ga­nen Le­bens star­tet heu­er am 28.4. www.bad-toelz.de

Gr­an­pan­ora­maho­tel Ste­phans­hof – Vil­lan­ders: Süd­ti­rol, das be­deu­tet Viel­falt und Ge­nuss und ein wah­res Fest für die Sin­ne. Biz­za­re Do­lo­mit­fel­sen und die mit­tel­al­ter­li­chen Bur­gen hoch oben schei­nen im­mer noch zu wa­chen, heut­zu­ta­ge über Bu­schen­schen­ken und Spit­zen­win­zer, über def­ti­ge und fi­li­gra­ne Kö­che. 30 Ki­lo­me­ter nörd­lich von Bo­zen, hoch über Klau­sen und dem Ei­sack­tal – bie­tet der Ste­phans­Hof auf gut 880 Me­tern, ge­sun­den Ge­nuss auf ho­hem Ni­veau. Das ge­sam­te Ge­mein­de­ge­biet reicht im­mer­hin bis in Hö­hen von über 2.500 Me­tern. Hier of­fe­rie­ren die stei­gungs­ar­men Hoch­pla­teaus per­fek­te Vorraus­set­zun­gen für Wan­de­run­gen mit und oh­ne Schnee­schu­he, Lang­lau­fen im flir­ren­den Pul­ver­schnee und Er­ho­lung in tro­cke­ner, sau­er­stoff­rei­cher und schad­stoff­ar­mer Berg­luft. Kom­mo­der Vier-Ster­ne-Kom­fort, ein be­rau­schen­der Aus­blick auf die so ty­pi­schen Gesteins­for­ma­tio­nen und seit Kur­zem auch ex­klu­si­ve, 32qm-Pan­ora­ma­sui­ten, auf­wen­dig aus­ge­stat­tet mit na­tür­li­chen Ma­te­ria­li­en und Fern­blick durch bo­den­tie­fe Fens­ter. Zu­dem Ter­ras­se (20qm) mit Whirl­pool und Pri­vat­sau­na. Noch bis 31.3. ab 130 Eu­ro. Das fa­mi­li­en­geführ­te Well­ness-Ho­tel ist zen­tra­ler Stand­ort für Sport­am­bi­tio­nier­te und be­geis­tert au­ßer­dem mit sei­nen her­aus­ra­gen­den Pro­duk­ten aus Kü­che und Kel­ler, mit tra­di­tio­nel­len Süd­ti­ro­ler Ge­rich­ten und ei­nem wohl­sor­tier­ten Weinkeller. Auch im gro­ßen Well­ness-Be­reich mit Hal­len­und Frei­schwimm­bad wer­den die an­ti­oxi­da­ti­ven Kräf­te der Wein­trau­ben­ker­ne ein­ge­setzt, um die Haut jün­ger und strah­len­der er­schei­nen zu las­sen. Bis 31.3. gibt es den Win­ter & Well-

ness Kurz­ur­laub für ab 299 Eu­ro: Drei oder vier Über­nach­tun­gen inkl. Drei­vier­tel-Ver­wöhn­pen­si­on und Well­ness­pa­ket mit Wein­trau­ben­kern-Mas­sa­ge, Al­pen­kräu­ter-Pa­ckun­gen u.v.m. Zu­dem ge­führ­te Schnee­schuh­wan­de­run­gen und Shut­tle­bus zu den um­lie­gen­den Ski­ge­bie­ten Sei­ser Alm, Sel­la Ron­da und Plo­se. www.ste­phans­hof.com

Jung­brun­nen Chiem­gau und Berch­tes­ga­de­ner Land

Bad Feiln­bach – Win­ter­spaß mit Moor-Wert. Un­ter die­sem Mot­to ste­hen die Ge­sund­heits­an­ge­bo­te im ober­baye­ri­schen Na­tur-Heil-Dorf Bad Feiln­bach. Zu Fü­ßen des Wen­del­steins kann man auch Win­ter und Früh­jahr ak­tiv ge­nie­ßen und da­bei herr­lich ab­schal­ten – beim Schnee­schuh- und Win­ter­wan­dern, Lang­lau­fen oder beim Ro­deln. Seit über 100 Jah­ren setzt man hier auf die Heil­kraft des Moo­res, weiß um des­sen wohl­tu­en­de Wir­kung. So sorgt ein Bad im 42 Grad war­men Moor für Ent­gif­tung und Ent­schla­ckung des Kör­pers, Schmer­zen wer­den ge­lin­dert, Mus­keln, Bän­der und Ge­len­ke ent­las­tet. Auch spe­zi­el­le Be­au­ty­pro­gram­me bau­en auf das „schwar­ze Gold“, denn es strafft die Haut und ver­sorgt sie mit Feuch­tig­keit. Ein­fach mal die tie­fen­ent­span­nen­de Wir­kung des Bad Feiln­ba­cher Moors ge­nie­ßen: Das klei­ne Mo­or­pa­ckerl „Sulz­berg“(drei Moor-Pa­ckun­gen und drei Mas­sa­gen) gibt es be­reits für 149 Eu­ro, das gro­ße kos­tet 449 Eu­ro (sechs Moor-Voll­bä­der und sechs Mas­sa­gen inkl. ba­de­ärzt­li­cher Un­ter­su­chung). www.bad-feiln­bach.de

Bad En­dorf – Aus­zeit mit Aus­blick. Die Chiem­gau Ther­men in Bad En­dorf ha­ben sich ge­wal­tig auf­ge­hüb­scht: Pan­ora­ma Sau­na mit gro­ßer Fens­ter­front, Fels La­gu­ne mit raum­ho­hen Glas­fens­tern, stim­mungs­vol­les Re­lax Dampf­bad, To­tes-Meer-Salz­grot­te, La­ke­si­de Re­stau­rant und Bar: Bild­buch­aus­blick auf Sim­see und Wen­del­stein in­klu­si­ve. Ih­ren be­son­de­ren Ruf ver­dan­ken die Chiem­gau Ther­men der Qua­li­tät ih­res Was­sers. Es kommt aus den Tie­fen der Er­de – aus zwei Jod-Ther­mal­so­le­quel­len op­ti­mal auf­be­rei­tet – in die Be­cken und ver­wöhnt dort mit 26 bis 34 Grad Cel­si­us. Das Heil­was­ser regt den Stoff­wech­sel an, för­dert die Durch­blu­tung, stärkt das Im­mun­sys­tem, re­ge­ne­riert die obe­ren Haut­schich­ten und ent­spannt. Ei­ne na­tür­li­che Me­di­zin ge­gen Stress und Bur­nout. Bad En­dorf ist auch be­quem, stauf­rei und preis­wert mit der Bahn in 50 Mi­nu­ten zu er­rei­chen. Wer mit dem DB Bay­ern­ti­cket (ab 10.60 Eu­ro) oder mit dem Gu­ten Tag Ti­cket des Me­ri­di­an (ab 10.20 Eu­ro) an­reist, kann dop­pelt spa­ren: Bei Vor­la­ge ei­nes ta­ges­ak­tu­el­len Bahn­ti­ckets kos­tet die Ther­men­ta­ges­kar­te nur noch 18.50 Eu­ro, ein Leih-Ba­de­tuch gibt’s gra­tis da­zu. Täg­lich ge­öff­net: Ther­men­land­schaft und Sau­na­welt von 9 bis 22.00, To­tesMeer-Salz­grot­te von 10.15 bis 19.00, Re­stau­rant La­ke­si­de von 10 bis 21.30. www.chie­gau-ther­men.de

St. Le­on­hards – Was­ser & Wohl­füh­len: Acht­sam­keit, Herz­lich­keit und ein ganz­heit­lich­tes Vi­tal­kon­zept sind die Leit­ge­dan­ken der Quel­len- und Ho­te­liers­fa­mi­lie Ab­fal­ter. Mit dem Bio Vi­tal­ho­tel Fal­ken­hof im nie­der­baye­ri­schen Bad Füs­sing und dem Land­ho­tel Maut­häusl bei Schnei­zel­reuth hat sie ganz be­son­de­re Er­ho­lungs- und Ge­sund­heits­oa­sen ge­schaf­fen. Men­schen mit

sich in Ein­klang brin­gen und ih­nen den Weg zu mehr Ge­sund­heit und Vi­ta­li­tät auf­zei­gen. z.B. mit De­tox Ku­ren nach Pe­ter Jent­schu­ra. Sein Na­me steht seit mehr als 25 Jah­ren für „Ge­sund­heit durch Ent­schla­ckung“. Durch ba­si­sche Er­näh­rung, Be­we­gung und Ent­säue­rung wird mit spe­zi­el­len Kur­pro­gram­men die Säu­re-Ba­sen-Ba­lan­ce im Kör­per auf na­tür­li­che Wei­se wie­der her­ge­stellt. Sie sol­len Zi­vi­li­sa­ti­ons­krank­hei­ten vor­beu­gen und sanft den Kör­per re­ge­ne­rie­ren. Und ganz ne­ben­bei pur­zeln die Pfun­de. Die tra­di­tio­nel­le Jent­schu­ra-Kur mit 7×7 Tee und Wur­zel­kraft wird ver­stärkt durch das Ba­den im le­ben­di­gen Was­ser der St. Le­on­hards­quel­len, durch ba­sen­bil­den­de Spei­sen, dem Trin­ken der quell­fri­schen Wäs­ser und Be­we­gung in rei­ner, io­ni­sier­ter Luft. Der Fal­ken­hof – so­gar mit haus­ei­ge­ner Ther­me – bie­tet ei­ne De­tox-Kur zum Ken­nen­ler­nen oder zur Re­ge­ne­ra­ti­on zwi­schen­durch mit drei Näch­ten für ab 732 Eu­ro. Im Maut­häusl in­mit­ten herr­li­cher Na­tur in der Nä­he von Berch­tes­ga­den kos­tet die Jent­schu­ra Sie­ben-Ta­ge-Kur ab 1.050 Eu­ro. Spe­zi­el­le Veranstaltungen: 18. bis 23.3. De­tox-Fas­ten-Se­mi­nar im Maut­häusl und 7. bis 12.4. Heil­fas­ten nach Hil­de­gard von Bin­gen im Fal­ken­hof. Im­mer und in be­lie­bi­ger Men­ge in­klu­siv sind die Wäs­ser der St. Le­on­hards­quel­len (eben­falls ein Ab­fal­ter-Un­ter­neh­men). St. Le­on­hards Wäs­ser sind auch bei uns im Bio-Fach­han­del, in Re­form­häu­sern, gut sor­tier­ten Su­per- und Ge­trän­ke­märk­ten er­hält­lich. De­tail­lier­te In­halts­ana­ly­sen der ver­schie­de­nen Sor­ten gibt’s im In­ter­net. www.ho­tel-fal­ken­hof.de www.ho­tel-maut­ha­eu­sel.de www.st-le­on­hards-quel­len.de

denn’s Bio­märk­te: Wer im Früh­jahr da­heim ent­schla­cken und mit ei­ner kur­mä­ßi­gen An­wen­dung et­was Gu­tes für

Raus aus mün­chen ak­tu­ell

Wich­tig – Bie­nen ret­ten! Noch bis 13.2. kön­nen Ver­ant­wor­tungs­be­wuß­te ihr Vo­tum für das Volks­be­geh­ren Ret­tet die Bie­nen u.a. im Rat­haus ab­ge­ben. Der Auf­ruf di­ver­ser Or­ga­ni­sa­tio­nen für Schutz und Er­hal­tung der für un­ser ge­sam­tes Öko­sys­tem so un­ver­zicht­ba­ren In­sek­ten hat be­reits in den ers­ten Ta­gen für er­freu­lich re­gen An­sturm ge­sorgt. Ar­ten­viel­falt & Na­tur­schön­heit in Bay­ern – ei­ne Mil­li­on Stim­men wer­den be­nö­tigt, dass es wei­ter ge­hen kann und – wir un­se­re Exis­tenz si­chern. www.volks­be­geh­ren-ar­ten­viel­falt.de

Olaf Gul­brann­son Mu­se­um – Te­gern­see: Son­der­aus­stel­lung „pa­pan. sich tun will, fin­det in den 18 denn’s Bio­märk­ten in und um Mün­chen ei­ne brei­te Aus­wahl für Fas­ten­ku­ren al­ler Art und bio­lo­gisch zer­ti­fi­zier­te Pro­duk­te, die beim Rei­ne­ma­chen im Kör­per un­ter­stüt­zen kön­nen z.B. auch die St. Le­on­hards Quel­len (s.o.) und ne­ben ei­ner gro­ßen Obst- und Ge­mü­se­ab­tei­lung (Saft­ku­ren, Ba­sen­fas­ten etc.) auch Tees, spe­zi­el­le Tee­mi­schun­gen u.v.m. www.denns-bi­omarkt.de Wer kei­nen Spaß ver­steht, ver­steht auch kei­nen Ernst“. 10.2. bis 12.5., Di­ens­tag bis Don­ners­tag 10 bis 17.00. Ein­tritt sie­ben Eu­ro. www.olaf-gul­brans­son-mu­se­um.de Po­wer­Ta­ges­fahr­ten: Der Dau­er­bren­ner in die schöns­ten Ski­ge­bie­te der Al­pen. Kurz­fris­tig buch­bar zum güns­ti­gen Kom­plett­preis, je­den Sams­tag und Sonn­tag. Im­mer ab ZOB, Ar­nulf­stra­ße. Die nächs­ten Ter­mi­ne: Am 9.2. in die Wild­schö­nau für 72 Eu­ro um 6.30 und am 10.2 für 69 Eu­ro zur Ax­a­mer Liz­um um 6.00. Das ak­tu­el­le Pro­gramm on­li­ne: www.po­wer­ta­ges­fahr­ten.com

In­ge­borg Pils/Lau­ra Ama­di

Vit­amin­reich, frisch und ent­schla­ckend – Saft­ku­ren & Co. im Früh­ling

Schnee­schuh­wan­dern in ge­sun­dem Hö­hen­kli­ma – Vil­lan­ders in SÜD­TI­ROL

Ganz­heit­li­che Ent­span­nung – Kom­plett­pau­scha­len in Ho­tels und Bädern

Der Käl­te trot­zen – woh­lig war­mes Ther­men­was­ser (bis 34 Grad) in den neu­en Chiem­gau Ther­men in BAD EN­DORF

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.