JAZZ NO­TES Hoch die Tas­sen

Es gibt ei­ni­ges zu fei­ern: Das 5jäh­ri­ge Be­ste­hen der Jazz­rausch Big­band et­wa, die al­ler­ers­te So­lo-Tour von Le­gen­de John Sco­field oder das De­büt von Pe­ter Gall.

In München - - INHALT -

Schon lus­tig, wel­che Strei­che ei­nem die au­to­ma­ti­sche Wort­kor­rek­tur ge­le­gent­lich spielt. Aus dem „Bor­der­lands“-Trio hat mit der di­gi­ta­le Hel­fer in der letz­ten Ko­lum­ne das „Bor­der­li­ne“-Trio ge­macht, was mir aber lei­der beim noch­ma­li­gen Le­sen mei­nes Tex­tes nicht auf­ge­fal­len ist. Nun gut. • • • John Sco­field zieht blank. Für den le­gen­dä­ren 67jäh­ri­gen Gi­tar­ris­ten ist die ak­tu­el­le Tour ei­ne Pre­mie­re. Erst­mals näm­lich prä­sen­tiert er sich auf der Büh­ne oh­ne Mit­strei­ter, bleibt mit sei­ner Gi­tar­re und ein paar Ef­fekt­ge­rä­ten ganz auf sich ge­stellt und hat kürz­lich zu­ge­ge­ben, dass ihn das ziem­lich ner­vös ma­che (Un­ter­fahrt, 8.2.). • • • In der Un­ter­fahrt singt Ste­fa­nie Schle­sin­ger so­wohl Stan­dards als auch ei­ge­nes Ma­te­ri­al (9.2.). • • • Das viel­leicht em­sigs­te deut­sche Orches­ter hat Grund zum Fei­ern. Fünf Jah­re ist die Jazz­rausch Big­band nun schon ak­tiv und aus der deut­schen Mu­sik­land­schaft kaum mehr weg­zu­den­ken. In der Un­ter­fahrt spielt sie sich mit dem Pro­gramm „Bruck­ner’s Break­down“selbst ein Ständ­chen (11.2.). • • • Frü­her sang sie in gro­ßen Sta­di­en Du­et­te mit Mick Jag­ger – meist aber stand sie im Hin­ter­grund und setz­te ih­re be­seel­te Stim­me im Auf­trag von Stars wie Sting, Dia­na Ross, Cha­ka Khan, Aretha Franklin oder Ge­or­ge Ben­son ein. Der Os­car­prä­mier­te Film „20 Feet To Star­dom“hat Back­ground-Sän­ge­rin­nen wie Li­sa Fi­scher ein na­he ge­hen­des Denk­mal ge­setzt. Wie schön, dass die 60jäh­ri­ge Gram­my-Ge­win­ne­rin nun end­lich ei­nen gan­zen Abend vorn auf der Büh­ne steht – in der Un­ter­fahrt näm­lich. Sie gas­tiert dort mit ih­rer Band Grand Ba­ton (12.2.). • • • Fast schon Kult: das Trio des Pia­nis­ten Pa­blo Held. Mit Bas­sist Ro­bert Land­fer­mann und Schlag­zeu­ger Jo­nas Burg­win­kel tauscht sich der Köl­ner seit vie­len Jah­ren fast te­le­pa­thisch aus (Un­ter­fahrt, 13.2.). • • • In der Bar Ga­banyi prä­sen­tiert sich der Big Band-ge­stähl­te Trom­pe­ter John Mar­shall (bit­te nicht ver­wech­seln mit dem gleich­na­mi­gen Schlag­zeu­ger) mit swin­gen­dem Jazz in Quar­tett-Be­set­zung (14.2.). • • • Sän­ge­rin Al­ison Deg­be freut sich auf ih­ren Gig im Night­club des Baye­ri­schen Hofs (14.2.). • • • Das Trio NES um die be­tö­ren­de Sän­ge­rin Nes­ri­ne Bel­mokh bringt uns ei­nen mit zwei Cel­li und Per­cus­sion in­stru­men­tier­ten Mix aus nah­öst­li­chen und me­di­ter­ra­nen Klän­gen, aus Chan­sons, Jazz und Klas­sik – un­wi­der­steh­lich (Un­ter­fahrt, 14.2.). • • • Die süd­ko­rea­ni­sche Al­lein-Un­ter­hal­te­rin You­nee bringt am Flü­gel und am Mi­kro­fon Klas­sik und Jazz zu­sam­men (Un­ter­fahrt, 15.2). • • • Für mich hat der Bad Ai­b­lin­ger Schlag­zeu­ger Pe­ter Gall mit sei­nem De­büt „Pa­ra­dox Dream­box“ei­nes der stim­migs­ten und bes­ten deut­schen Jaz­zal­ben der jüngs­ten Zeit ver­öf­fent­licht. Das viel­schich­ti­ge Pro­gramm die­ser CD führt er mit dem Sa­xo­fo­nis­ten Wan­ja Sla­vin, dem hol­län­di­schen Gi­tar­ris­ten Rei­nier Baas, dem Tas­ten­mann Rai­ner Böhm und dem Bas­sis­ten Fe­lix Hen­kel­hau­sen in der Un­ter­fahrt auf (16.2.). ••• Die fran­zö­si­sche Al­tis­tin Gé­ral­di­ne Lau­rent greift am 17.2. im Dop­pel­ke­gel am Mitt­le­ren Ring in den Wett­be­werb des „Sa­xo­pho­ne Worlds“über­ti­teln „BMW Welt Jazz Award“ein. Bon­ne chan­ce (11 Uhr, Ein­tritt frei). • • • Bei ih­rer Wie­der­ver­ei­ni­gung fei­ern Schlag­zeu­ger Ha­rald Rü­schen­baum und Sa­xo­fo­nist Wolf­gang Roth mit der ge­mein­sa­men Big Band das mu­si­ka­li­sche Ver­mächt­nis des Du­ke El­ling­ton (Un­ter­fahrt, 18.2.). • • • Der ge­fei­er­te Pia­nist Ha­rold López-Nus­sa bringt uns mit sei­nem Trio die Ar­ten­und Rhyth­mus­viel­falt sei­ner ku­ba­ni­schen Hei­mat na­he (Un­ter­fahrt, 19.2.). • • • Ei­nen pul­sie­ren­den Mix aus west­afri­ka­ni­schen, ka­ri­bi­schen und afro­ame­ri­ka­ni­schen Klän­gen ver­spricht uns ein Trio mit dem se­ne­ga­le­si­schen Gi­tar­ris­ten und Sän­ger Her­vé Samb, dem US-Bas­sis­ten Reg­gie Wa­shing­ton und dem aus Gua­da­lou­pe stam­men­den Schlag­zeu­ger Son­ny Trou­pé (Un­ter­fahrt, 20.2.). • • • Mit der jun­gen Pia­nis­tin Ka­sia Pie­trz­ko kön­nen wir am 21. Fe­bru­ar in der Un­ter­fahrt ein mehr­fach prä­mier­tes, hier­zu­lan­de noch un­be­kann­tes Ta­lent der re­gen pol­ni­schen Jazz-Sze­ne ken­nen ler­nen. Ssi­rus W. Pak­zad

Mas­ter­mind And­rew El­dritch ist ein­mal mehr der Gruft ent­stie­gen und hul­digt wie einst den düs­ter-ro­cki­gen Klang­kas­ka­den: The Sis­ters Of Mer­cy (11.10. Ton­hal­le) +++ Die Bri­ten le­gen ei­nen brei­ten mu­si­ka­li­schen Tep­pich ir­gend­wo zwi­schen Pink Floyd, Mas­si­ve Attack und Ra­dio­head: Ar­chi­ve (22.9. Phil­har­mo­nie) +++ Die Jungs aus Flo­ri­da fa­ckeln wie ge­wohnt das al­ter­na­ti­ve Rock-Pop-Feu­er­werk ab: Boy­ce Ave­nue (16.5. Back­stage) +++ Die fünf­köp­fi­ge Al­ter­na­ti­ve-Rock-For­ma­ti­on aus Ding­le hat in ih­rer Hei­mat Ir­land längst Su­per­star-Sta­tus in­ne: Wal­king On Cars (11.5. Ton­hal­le) +++ Le­gen­dä­rer Schock-Ro­cker: Ali­ce Co­oper auf „Ol’ Black Eyes is Back“-Tour (1.10. Olym­pia­hal­le) +++ Ei­ner, wenn nicht DER wich­tigs­te Lie­der­ma­cher Bay­erns: Hans Söll­ner so­lo (12.3. Volks­thea­ter) +++ Pop­pi­ger In­die­rock trifft auf Punk-Ener­gie – Was im Vor­pro­gramm von The Who, The Li­ber­ti­nes, Blur, Tom Odell und Ed Shee­ran funk­rio­nier­te, soll­te auch als He­ad­liner pas­sen: Barns Court­ney (10.3. Back­stage) +++ Ha­le­strom ro­cken eben­so druck­voll wie an­de­re Stars ih­rer Ge­ne­ra­ti­on, ver­fü­gen aber über ei­nen un­schätz­ba­ren Vor­teil: Im män­ner­do­mi­nier­ten Hard­rock und Hea­vy Me­tal über­zeu­gen sie mit ei­ner auf­re­gen­den Front-La­dy. Sup­ports: In This Mo­ment, New Ye­ars Day (16.11. Ton­hal­le) +++ Aus­ge­schla­fen ar­ran­gier­ter Elec­tro-Pop mit der bel­gisch-ame­ri­ka­ni­schen Sän­ge­rin und Mul­ti­in­stru­men­ta­lis­tin: Tri­x­ie Whit­ley (22.5. Fei­er­werk) +++ Jaw­brea­ker gel­ten als Grün­der des Emo­co­re und zäh­len zu den ein­fluss­reichs­ten Punk­bands der 90er (28.5. Back­stage) +++ Hur­ra, hur­ra: See­ed ge­ben ei­ne Zu­satz­show (27.11. Olym­pia­hal­le) +++ Jes­se J schrieb Hits für Mi­ley Ci­rus, Da­vid Gu­et­ta oder Chris Brown. Mit ih­rer ei­ge­nen Band ze­le­briert sie die gro­ße Show auf in­ter­na­tio­na­lem Top­ni­veau mit viel Soul, Pop und R’n’B (15.4. Ton­hal­le) +++ Die Aus­tra­li­er ste­hen für In­de­pen­dent-Punk mit wahr­haf­tem DIY-Ethos: Press Club (24.4. Strom) +++ „15 Jah­re Dead Let­ters“– Finn­lands Al­ter­na­ti­ve-Rock-Hel­den spie­len ihr Kul­tal­bum in gan­zer Län­ge: The Ras­mus (16.10. Back­stage) +++ Der Sin­ger/Song­wri­terSenk­recht­star­ter Kel­vin Jo­nes lan­de­te mit Al­le Far­ben und „The On­ly Thing We Know“ei­nen Me­ga­hit (16.4. Fei­er­werk) +++ Die fan­tas­ti­sche Sän­ge­rin Ni­co­le At­kins be­sticht mit ei­ner ab­wechs­lungs­rei­chen Mi­schung aus klas­si­schem Sin­ger/Song­wri­ter-Folk, La­te Nigh­tPop, Soul-Croo­n­ing und so­gar ein biss­chen Coun­try (18.4. Ro­te Son­ne) +++ Auf „30th An­ni­vers­a­ry Tour“- The Boun­cing Souls sind den­noch ein nach wie vor druck­voll auf­spie­len­der Punk­rock-Vie­rer aus dem Hau­se Epi­taph (31.10. Back­stage) +++ Tanz­ba­rer Elek­troDeutsch-Pop mit Sän­ge­rin Mie­ze Katz und ih­ren vier Be­glei­tern: MIA. (3.11. Back­stage) +++ Die Brit­pop­per er­in­nern ein bis­serl an ei­ne Mi­schung aus Cold­play, Hou­se­mar­tins und De­pe­che Mo­de und wer­den der­zeit als „Man­ches­ters best kept se­cret“ge­han­delt: The Slow Re­a­ders Club (20.5. Mil­la) +++ Sein 2018er Song „Be Al­right“war ja schon mal ein mit­tel­schwe­rer Hit, jetzt hat der aus­tra­li­sche Sin­ger-/Song­wri­ter mit „7 Mi­nu­tes“nach­ge­legt: De­an Le­wis (8.4. Back­stage) +++ Der iri­sche Elek­tro-PopNew­co­mer Eo­in French ali­as Ta­los stellt sein neu­es, zwei­tes Al­bum „Far Out Dust“vor (24.5. Fei­er­werk) +++ Mit­tel­al­ter­li­cher Fol­kRock-Me­tal aus der Schweiz: Elu­vei­tie. Pro­mi­nen­ter Sup­port: kommt von La­cu­na Coil (23.11. Ton­hal­le) +++ Da­vid Gu­et­ta gibt sei­ne Sup­ports be­kannt: Di­sci­ples und Lov­ra (30.11. Olym­pia­hal­le) +++ Fol­ki­ger Rock’n’Roll trifft auf psy­che­de­li­schen Ame­ri­ca­na-Sound mit blue­si­ger Le­ad­gi­tar­re und fun­ki­gen Kla­vier­klän­gen: Chris Ro­bin­son Bro­ther­hood (28.7. Muf­f­at­hal­le) +++ „Die Unend­lichs­te Tour“– Sen­sa­tio­nell durch­star­ten­der Rap-Pop aus Ber­lin: SDP (27.10. Ze­nith) +++ Ös­ter­rei­chi­sches Mun­d­art-Duo, ver­mut­lich bald schon so gro­ße wie Wan­da und Sei­ler & Speer zu­sam­men: Ed­mund (4.4. Frei­heiz) +++ Die aus­tra­li­schen Punks um Front­frau Amy Taylor ver­ei­nen in ih­rer Mu­sik das Bes­te aus AC/DC, Dol­ly Par­ton und Die Ant­wo­ord: Amyl And The Snif­fers (16.4. Strom) +++ Die le­gen­dä­ren deut­schen Po­li­tro­cker sind nach län­ge­rer Zeit mal wie­der un­ter­wegs: Ton St­ei­ne Scher­ben (11.10. Kul­tur-Schran­ne Dach­au) +++ Prä­sen­tie­ren ih­re neue EP: Elec­tro­pop at it’s best von und mit La­li Pu­na (11.4. Strom) +++ Erst mal als He­ad­liner auf Club­tour (14.3. Mil­la) und dann noch als Sup­port von So­ap&Skin ei­ne Eta­ge drü­ber (10.4. Muf­f­at­hal­le): Jung­s­töt­ter +++ Die le­gen­dä­re NoWa­vePunk-Ka­pel­le um Band­lea­der Schorsch Ka­me­run kehrt zu­rück: Die Gol­de­nen Zi­tro­nen (8.4. Strom) +++ Der popro­cki­ge Charm­bol­zen mit brand­neu­en deut­schen Songs und sei­nen größ­ten Hits aus 20 Jah­ren: Sa­sha (16.12. Muf­f­at­hal­le).

Erst­mals So­lo: LE­GEN­DE JOHN SCO­FIELD

AR­CHI­VE

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.