Und wann die Sunn scheint

Son­nen­plat­zerl ganz oben – mit und oh­ne Bret­ter

In München - - INHALT - Lau­ra Ama­di

Klei­ne An­schme­ckerl hat sie uns ja schon ge­gönnt die Früh­lings­son­ne 2019. Hof­fen wir, dass sie sich die­sen Mo­nat noch­mal zu Höchst­leis­tun­gen auf­schwingt. Wo­hin al­so, wenn’s uns raus­zieht und wir un­se­ren fah­len Win­terteint et­was auf­fri­schen wol­len? Die Schnee­ver­hält­nis­se sind gut wie nie und kei­ne Angst, auch oh­ne sport­li­che Bret­ter an den Füs­sen hal­ten un­se­re Lieb­lings­ber­ge be­que­me Berg­bah­nen, reich­lich Aus­bli­cke, ge­räum­te Wan­der­we­ge und Son­nen­plat­zerl be­reit.

Aschau – Kam­pen­wand (80km): Im­mer wie­der ein Er­leb­nis – die Fahrt mit den klei­nen bun­ten Gon­deln und der Blick weit über das Chiem­gau. Gleich bei der Berg­sta­ti­on (100m) auf 1.500 Me­tern lässt sich der jun­ge Früh­ling je­den­falls recht kom­mod auch im Lie­ge­stuhl auf der Ter­ras­se der Son­nenAlm ge­nie­ßen. Ab­hän­gig von den Wit­te­rungs­be­din­gun­gen ist der Pan­ora­ma­wan­der­weg von hier aus über das And­achts­kreuz zur St­ein­lin­galm auch im Win­ter be­geh­bar, klei­ne­re Pfa­de sind al­ler­dings manch­mal ver­eist. Bis zur uri­gen St­ein­lin­galm (nörd­lich vom Gip­fel) dau­ert´s ins­ge­samt rund 50 Mi­nu­ten. Ge­öff­net Don­ners­tag bis Sonn­tag, don­ners­tags auch abends. Seil­bahn und Son­nenAlm täg­lich von 9 bis 16.30, Berg-/Tal­fahrt 19 Eu­ro. Re­gel­mä­ßig Berg­brunch mit un­ter­schied­li­chen The­men: Z.B. Ve­ne­dig am 10.3., Grie­chen­land am 17.3. und Fal­co am 24.3., je­weils 10 bis 14.00. Bei gu­tem Wet­ter gro­ße Os­te­rei­er­su­che rund um die Berg­sta­ti­on am Os­ter­sonn­tag, 21.4. ab 13.00 für Kin­der bis 10 Jah­ren (freie Berg- und Tal­fahrt). Aschau ist üb­ri­gens auch per Bahn gut er­reich­bar mit dem Me­ri­di­an bis Pri­en ca. 60 Mi­nu­ten, Gu­ten-Tag Ti­cket ab 10.20 Eu­ro, von dort nach Aschau ca. 14 Mi­nu­ten, im GTT inkl.. www.me­ri­di­an-bob-brb.de www.kam­pen­wand.de www.aschau.de

Bad Rei­chen­hall – Pre­digt­stuhl (130km): Fast ma­jes­tä­tisch schwe­ben die nost­al­gi­schen Glas­pa­vil­lons em­por an den stei­len Fels­wän­den des Pre­digt­stuhl (1.613m) und auf ei­ner Stre­cke von 2.500 Me­tern wer­den da­bei im­mer­hin 1.150 Hö­hen­me­ter über­wun­den. Ku­li­na­risch hebt sich das An­ge­bot des Re­stau­rants (di­rekt an der Bahn­sta­ti­on) deut­lich ab von der üb­li­chen Berg­kü­che, denn das krea­ti­ve Kü­chen­team zau­bert hier jun­ge und fri­sche Kü­che zu er­freu­lich fai­ren Prei­sen. Be­son­ders be­gehrt sind bei schö­nem Wet­ter na­tür­lich die Plät­ze auf der Son­nen­ter­ras­se. Re­gel­mä­ßi­ge Ver­an­stal­tun­gen wie z.B. je­de Wo­che die po­pu­lä­ren Pro­sec­coSams­ta­ge mit ita­lie­ni­schem Buf­fet zum Pau­schal­preis von 45 Eu­ro, 10 bis 12.30 inkl. Berg- und Tal­fahrt. Ab 15.3. star­tet der Som­mer­fahr­plan mit Fahr­ten von 9 bis 17.00. Ach­tung, Pau­se wg. Re­vi­si­on von 1. bis 12.4. www.pre­digt­stuhl­bahn.de

Ski­fahrn Daho­am – Al­pen Plus: Der Ta­gess­ki­pass noch un­ter 40 Eu­ro und auch mit den Öf­fent­li­chen gut und güns­tig er­reich­bar. Un­se­re Haus­ber­ge bie­ten si­cher kei­ne Su­per­la­ti­ve, aber ein so­li­des und mo­der­nes Frei­zeit­an­ge­bot – noch mit ge­müt­li­chen Hüt­ten und oh­ne lau­ten Ski­zir­kus. Al­te Be­kann­te wie Wall­berg, Brau­neck-Weg­scheid, Su­del­feld/Bay­risch­zell und Spit­zing-Te­gern­see kön­nen aber in­zwi­schen auch mit Be­grif­fen wie Free­style, Funslo­pe oder Shred­den punk­ten. Der Fa­mi­li­en-Ta­gess­ki­pass für die El­tern inkl. al­le ei­ge­nen Kin­der kos­tet zwi­schen 88 und 95 Eu­ro, am Wall­berg gibt es die Berg­fahrt für die gan­ze Fa­mi­lie für 27 Eu­ro und am 17.3. fah­ren Kin­der bis 15 in Be­glei­tung ei­nes Er­wach­se­nen frei. Kom­biTi­cket mit der BOB für 49.90 inkl. Bahn­fahrt hin und zu­rück, Ski­pass und Bus­zu­brin­ger zu den Tal­sta­tio­nen. www.al­pen­plus.com www.me­ri­di­an-bob-brb.de

Bad Tölz – Blom­berg (50km) Ei­ner un­se­rer be­lieb­tes­ten Frei­zeit­ber­ge und auch als Son­nen­ziel im Früh­jahr ei­ne na­he und kom­for­ta­ble Op­ti­on. Das Blom­berg­haus auf 1.200 Me­tern hält ei­ne rie­si­ge Ter­ras­se mit 350 Plät­zen pa­rat, ser­viert wird baye­ri­sche und ös­ter­rei­chi­sche Al­pen­kü­che und der pro­fes­sio­nel­le Ser­vice klappt auch bei grö­ße­rem Be­su­cher­an­sturm. Täg­lich von 9.30 bis 18.00, Di­ens­tag bis 21.30. Der Spa­zier­gang von der Ses­sel­bahnS­ta­ti­on dau­ert ca. 10 Mi­nu­ten, der Weg ist breit, im­mer ge­räumt und gut zu ge­hen, fes­te Schu­he soll­ten´s al­ler­dings schon sein. Berg-Tal­fahrt 11 Eu­ro, Kin­der fünf. Au­ßer­dem: Na­tur­ro­del­bah­nen (sams­tags und sonn­tags) und Nach­tro­deln je­den Sams­tag von 19.00 bis 22.00. www.blom­berg­haus.de

Hoch hin­aus – Gar­mi­scher SkiTi­cket: Auch heu­er gibt es wie­der die güns­ti­ge Win­ter­pau­scha­le für die An­rei­se mit der Bahn. Sie gilt in je­dem Re­gio­nal­zug von Mün­chen nach Gar­misch, dort wei­ter bis zur Alp­spitz­bahn oder ins Glet­scher­ski­ge­biet Zug­spit­ze. Der Ski­pass ist im Preis des Kom­bi­ti­ckets be­reits in­be­grif­fen und di­rekt am Zug­spitz­bahn­hof Gar­misch-Par­ten­kir­chen oder bei Di­rekt­ver­bin­dung Haus­berg auch an der Kas­se der Haus­berg­bahn ge­gen Vor­la­ge des Gar­mi­scher Ski-Ti­ckets er­hält­lich. Für das Ski­ge­biet Gar­misch-Clas­sic, noch bis 31.3., 52 Eu­ro (Kin­der 41), für die Re­gi­on Zug­spit­ze, noch bis 1.5., 58 Eu­ro (Kin­der 45). www.ga­pa.de www.bahn.de www.zug­spit­ze.de

Alp­spit­ze: Hö­hen­mä­ßig die glei­che Li­ga und ei­nes der mar­kan­tes­ten Mas­si­ve im Raum Gar­misch ist die knapp 2.700 Me­ter ho­he Alp­spit­ze. In der Alp­spitz­bahn lässt man in rund neun Mi­nu­ten die Baum­gren­ze hin­ter sich und taucht ein in die hoch­al­pi­ne Welt des Os­ter­fel­der­kop­fes. Das ab­so­lu­te Muss hier oben – der Alp­spiX, ei­ne Aus­sichts­platt­form aus Stahl, die in 2.080 Me­tern be­fes­tigt ist. Die be­geh­ba­ren, frei­schwe­ben­den Ar­me sind mit Git­ter­ros­ten aus­ge­legt und ge­ben den Blick frei cir­ca 1000 Me­ter tief ins Höll­tal. Die Kon­struk­ti­on be­fin­det sich 50 Me­ter über der Berg­sta­ti­on der Alp­spitz­bahn und ist kos­ten­los be­geh­bar. Schön in die Son­ne blin­zeln lässt es sich im Re­stau­rant gleich ne­ben­an. Bahn­be­trieb 8.30 bis 17.00, Berg-und Tal­fahrt 22 Eu­ro (s.auch Gar­misch Clas­sic). www.alp­spit­ze.org

Kranz­berg und Eder­kan­zel – Mit­ten­wald (ca. 100km): Der Kranz­berg (1.391m) ge­gen­über dem Kar­wen­del­ge­bir­ge bie­tet im Win­ter meh­re­re Wan­der­mög­lich­kei­ten mit son­nen­rei­chen We­gen und herr­li­chen Aus­bli­cken. z.B. zum Lut­ten- oder Wil­den­see. Rund zwei St­un­den Geh­zeit, oben die Wil­den­see­hüt­te auf 1.180 Me­tern. Der­zeit kein Ru­he­tag. Täg­lich 11 bis 14.00 war­me Kü­che mit haus­ge­mach­ten Spe­zia­li­tä­ten und Ter­ras­se mit 80 Plät­zen. Et­was an­spruchs­vol­ler die Tour zur Kor­bi­ni­ans­hüt­te und zum Berg­gast­hof St. An­ton. Eben­falls mit viel wohl­tu­en­dem Weit­blick und we­ni­ger Be­su­chern als am Kranz­berg ei­ne Tour auf die Eder­kan­zel (1.208m). Win­ter­wan­der­weg ab Mit­ten­wald mit Blick auf das Kar­wen­del, das Is­ar­tal und Leu­tasch. Der Auf­stieg über die Lau­ter­see­stra­ße dau­ert rund 35 Mi­nu­ten. Lus­tig – das Ge­bäu­de des Gast­ho­fes Eder­kan­zel liegt in Bay­ern, die Son­nen­ter­ras­se be­reits in Ti­rol. www.al­pen­welt-kar­wen­del.de www.ge­mein­de­wer­ke-mit­ten­wald.de www.berg­gast­hof-wil­den­see.de

Vor­mer­ken – Sai­ten­stra­ßen Ein Fest für Mu­si­kan­ten, Mu­si­ker und ihr am­bi­tio­nier­tes Pu­bli­kum – das brand­neue Pro­jekt „Sai­ten­stra­ßen“. Vom 29.5. bis 2.6. steht die Al­pen­welt Kar­wen­del (Mit­ten­wald, Krün und Wall­gau) ganz im Zei­chen der Volks­mu­sik und Klassik. Rund 400 Mu­si­kan­ten und mehr als 60 Volks­mu­sik-Grup­pen aus ganz Bay­ern, Tsche­chi­en und Ita­li­en er­fül­len dann die Ge­birgs­re­gi­on im Is­ar­win­kel mit Mu­sik. Mit dem Fest­pass kos­ten­lo­ser Ein­tritt in fast al­le Kon­zert­ver­an­stal­tun­gen. Shut­tle­ser­vice zwi­schen den Ge­mein­den. www.al­pen­welt-kar­wen­del.de www.sai­ten­stras­sen.de

So­wohl Gar­misch als auch Mit­ten­wald sind üb­ri­gens preis­güns­tig mit dem Re­gio Ti­cket Wer­den­fels er­reich­bar: Gül­tig den gan­zen Tag, hin

und zu­rück und be­reits ab 0.00, 22 Eu­ro Ba­sis­preis und sie­ben Eu­ro für je­de wei­te­re Per­son. www.bahn.de (Re­gio­na­le Ti­ckets)

Bahn­land – mit Zug und Co in die Frei­zeit: Wei­te­re at­trak­ti­ve Aus­flugs­de­s­ti­na­tio­nen und in­ter­es­san­te Kom­bi­ti­ckets fin­det man auf dem Por­tal von Bahn­land, bei der Bahn und der Baye­ri­schen Ober­land­bahn. Zu­dem bie­tet Bahn­land mit sei­ner Bay­ern Fahr­plan-App schnel­le und über­sicht­li­che Ver­bin­dungs­aus­kunft zu öf­fent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln. Ein­fach kos­ten­los her­un­ter­la­den: www.bay­ern-fahr­plan.de www.bahn­land-bay­ern.de www.bahn.de www.me­ri­di­an-bob-brb.de

Hüt­ten­gau­di beim Berg­dok­tor – Ski­welt Wil­der Kai­ser- Bri­xen­tal: Das fröh­li­che Ski-Ju­che gleich hin­ter Kuf­stein ist im­mer noch des Münch­ners Win­terg­s­pu­si für al­le Fäl­le. Neun Or­te – ei­ne Ski­welt: Ins­ge­samt 14 Gon­del­bah­nen, 36 Ses­sel­bah­nen, 39 Schlepp­lif­te und ei­ne Schie­nen­seil­bahn be­die­nen ach­tungs­wür­di­ge 280 Pis­ten­ki­lo­me­ter. Und wer sich ger­ne mal ab­legt oder sonst wie pau­siert, kann im­mer­hin zwi­schen 80 Hüt­ten, Berg-Re­stau­rants und Après-Ski-Bars u.ä. wäh­len. Am zwei­ten März­wo­chen­en­de mu­tiert die Re­gi­on wie­der zum pul­sie­ren­den Fei­er­are­al: Le­der­ho­sen­be­wehr­te Ver­tre­ter der Volks­mu­sik (dar­un­ter so ori­gi­nel­le wie „Volx Ti­rol“, „Sur­fassl Buam“und „Die Ro­ck­aho­lixs Buam“) ver­wan­deln den Ski­zir­kus zu ei­ner ein­zi­gen Po­wer­par­ty, an der sich na­he­zu die ge­sam­te Berg­gas­tro­no­mie be­tei­ligt. Ski­hüt­ten­gau­di Wo­chen heißt das lau­ni­ge Me­gaevent für al­le Freun­de der fröh­li­chen Après­ski-Ri­tua­le. Und das be­reits tags­über, in vie­len Lo­ka­len auch abends. www.ski­welt.at

Wild­schö­nau – auch hier Kind­heits­er­in­ne­run­gen und ei­nes der Top 10 Ski­ge­bie­te im Ti­ro­ler Un­ter­land mit 109 Ki­lo­me­tern Pis­ten und 45 Lif­ten. Ein Blick auf die Au­to­kenn­zei­chen ver­rät, dass auch das neu for­mier­te Ski Ju­wel Alp­bach­tal Wild­schö­nau ei­ne ein­deu­ti­ge Fa­vo­ri­ten­po­si­ti­on bei den Münch­nern be­legt und die Hüt­ten­dich­te schürt den Ver­dacht, dass sie just hier er­fun­den wur­de die Gau­di am Berg bei Mu­si, Ski­was­ser, Ja­ga­tee und Würsch­tel. Vie­le Wir­te bie­ten in­zwi­schen al­ler­dings wie­der mehr und mehr ty­pi­sche Ti­ro­ler Spe­zia­li­tä­ten. Und ab­seits der Pis­ten darf auch noch ge­träumt wer­den vom Ös­ter­rei­chi­schen Win­ter­won­der­land – auf 50 Ki­lo­me­tern Lang­lauf­loi­pen und 40 Ki­lo­me­tern Win­ter­wan­der­we­gen wie z.B. am Mark­bach­joch mit be­que­mem An­stieg via Gon­del. Pau­scha­le für den Kurz­trip: Drei Über­nach­tun­gen plus Früh­stück inkl. Zwei-Ta­gess­ki­pass für ab 175 Eu­ro. Au­ßer­dem: Li­ons Schnee­fest - Fei­ern für den gu­ten Zweck am 9.3. di­rekt an der Schatz­berg­bahn in Auf­fach. Ab 12.00 mit Live­band und Schnee­bar. Die Er­lö­se ge­hen an die Be­dürf­ti­gen der Re­gi­on. www.wild­scho­enau.com

Po­wer­ta­ges­fahr­ten: Bus­ta­ges­fahr­ten in die schöns­ten Ski­ge­bie­te der Al­pen mit reich­hal­ti­gem Ser­vice­pa­ket und Ski­ta­ges­pass zum güns­ti­gen Kom­plett­preis. Start im­mer am ZOB, Ar­nulf­stra­ße. Die nächs­ten Ter­mi­ne bzw. Zie­le: Am Sams­tag, 9.3. nach Flach­au, am Sonn­tag, 10.3. nach Nau­ders und am Sams­tag, 16.3. in die Sil­vret­ta Mon­ta­fon. Ab­fahrt ist je­weils um 6.00 und die Trips kos­ten je 72 Eu­ro. Ge­fah­ren wird noch bis Mit­te April. www.po­wer­ta­ges­fahr­ten.com

Pitz­tal – Ho­tel Sonn­blick: Schnee­ga­ran­tie von Ok­to­ber bis Mai durch gut er­schlos­se­ne Glet­scher­ge­bie­te und mit rund 180 Ki­lo­me­tern Ent­fer­nung von Mün­chen aus be­quem er­reich­bar. Das 40 Ki­lo­me­ter lan­ge Inn-Sei­ten­tal ist ei­ne sehr viel­sei­ti­ge Fe­ri­en­re­gi­on mit so­li­der tou­ris­ti­scher In­fra­struk­tur, top Ho­tel­le­rie und viel Ti­ro­ler Charme ganz oh­ne ner­vi­gen Par­tyrum­mel. Fa­mi­li­är und wohl­tu­end läs­sig geht’s auch zu im Ho­tel Sonn­blick in St. Le­on­hard auf 1.600 Me­tern Hö­he. Das Du ist hier ge­nau­so selbst­ver­ständ­lich wie der hei­me­li­ge Kom­fort in den 35 Zim­mern des Drei- Ster­ne-Su­pe­ri­or-Do­mi­zils mit aus­ge­zeich­ne­ter Kü­che und ge­pfleg­tem Well­ness­be­reich. Das Sonn­blick ist zu­dem ein stra­te­gi­sches Stand­quar­tier mit Buss­hut­tle zur Tal­sta­ti­on Rif­fel­see (fünf Mi­nu­ten), zur Tal­sta­ti­on Pitz­ta­ler Glet­scher (acht Mi­nu­ten) und zur Ski­schu­le (fünf Mi­nu­ten). Für Spon­ta­ne und Ei­li­ge gibt es re­gel­mä­ßig güns­ti­ge Las­tMi­nu­te-An­ge­bo­te, ein­fach nach­fra­gen. Un­ser Tipp „Son­nen­ski­lauf“(17.3. bis 6.4.), die Pau­scha­le ist buch­bar ab vier Über­nach­tun­gen mit Halb­pen­si­on samt Drei-Ta­ge-Ski­pass u.v.m. für ab 415 Eu­ro. www.sonn­blick-pitz­tal.net

Son­nen­bal­kon überm Ei­sack­tal: Süd­ti­rol – im­mer et­was öf­ter, län­ger, mehr. Die deut­lich hö­he­re An­zahl an Son­nen­stun­den ist si­cher ei­ner der Grün­de, war­um wir die­sen Land­strich so sehr ins Herz ge­schlos­sen ha­ben. Auch Vil­lan­ders ist so ein Son­nen­bal­kon. Ge­ne­rell geht es hier et­was ge­mäch­li­cher zu und die Schwer­punk­te lie­gen deut­lich ver­scho­ben Rich­tung Win­ter- und Schnee­schuh­wan­dern, Tou­ren­ge­hen und Lang­lau­fen. In Vil­lan­ders emp­fiehlt sich das Gr­an­pan­ora­ma Ho­tel Ste­phans­hof (880m), ein Vier-Ster­ne-Well­ness­haus, das bi­zar­re Fel­sen­ki­no der Do­lo­mi­ten tat­säch­lich von je­dem Zim­mer aus un­ver­baut prä­sent. Ein sym­pa­thi­scher Fa­mi­li­en­be­trieb mit groß­zü­gi­gem Pool- und Well­ness­be­reich und über­durch­schnitt­li­cher Kü­che. Den Vier-Näch­te Well­ness Kurz­ur­laub gibt es hier für ab 299 Eu­ro (bis 31.3.) mit ¾ Ver­wöhn­pen­si­on, Well­ness und Sau­na, Skis­hut­tle-Bus u.v.m. Ganz neu: Ex­klu­si­ve 32qm-Pan­ora­ma­sui­ten, auf­wen­dig aus­ge­stat­tet und Fern­blick durch bo­den­tie­fe Fens­ter. Zu­dem Ter­ras­se (20qm) mit Whirl­pool und Pri­vat­sau­na. www.ste­phans­hof.it

No­men est Omen: Son­nenalm Kam­pen­wand ASCHAU i. Chiem­gau

Gschma­cki­ge Knö­de­lei – def­ti­ger Al­pen­klas­si­ker

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.