Rund um „I Lom­bar­di“

Am Don­ners­tag fei­ert Ver­dis vier­te Oper bei den Opern­fest­spie­len Pre­mie­re

Ipf- und Jagst-Zeitung - - KULTUR IN DER REGION -

(an) - Die drit­te Ju­liWo­che der Opern­fest­spie­le Hei­den­heim bringt die drit­te Opern­pro­duk­ti­on auf die Büh­ne des Fest­spiel­hau­ses CCH. „I Lom­bar­di“, Gi­u­sep­pe Ver­dis vier­te Oper, setzt die 2016 ge­star­te­te Ver­di-Rei­he der Fest­spie­le fort. To­bi­as Hey­der führt Re­gie, es sin­gen in­ter­na­tio­na­le So­lis­ten und der Fest­spiel­chor Tsche­chi­scher Phil­har­mo­ni­scher Chor Brünn, im Gr­a­ben spielt die Cap­pel­la Aqui­leia. Die mu­si­ka­li­sche Lei­tung hat Fest­spiel­di­rek­tor Mar­cus Bosch. Pre­mie­re ist am Don­ners­tag, 19. Ju­li.

Rund um „I Lom­bar­di“ste­hen wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen auf dem Pro­gramm: von der Soi­rée über das Konzert „OH! im Klos­ter“, Jazz­früh­stück bis hin zum Fa­mi­li­en­kon­zert.

Soi­rée „I Lom­bar­di“: Am Mon­tag, 16. Ju­li, um 18 Uhr spricht das Team um Re­gis­seur To­bi­as Hey­der und Di­ri­gent Mar­cus Bosch im Fest­spiel­haus CCH mit Kul­tur­chef Mat­thi­as Joch­ner über die Oper und die Pro­duk­ti­on, den Pro­ben­ver­lauf und die Pre­mie­re. Ne­ben mu­si­ka­li­schen Kost­pro­ben aus der Oper gibt es je­de Men­ge In­ter­es­san­tes zu er­fah­ren über das Ins­ze­nie­rungs­kon­zept, die Mu­sik, über die Aus­stat­tung und Ko­s­tü­me. Und wer schon auf die Fest­spiel­zeit 2019 ge­spannt ist, wird da­zu auch ers­te Neu­ig­kei­ten er­fah­ren. Der Ein­tritt ist frei.

Chris­ti­an Sch­mitt im Klos­ter OH! im Klos­ter:

Sym­bio­se aus Raum und Klang: Am Sonn­tag, 22. Ju­li, um 16 Uhr sind Or­ga­nist Chris­ti­an Sch­mitt und das Vo­kal­werk Nürn­berg un­ter der Lei­tung von Andre­as Klip­pert zu Gast in der Ab­tei­kir­che Ne­res­heim. Das von Mar­cus Bosch ge­grün­de­te Vo­kal­werk Nürn­berg singt be­kann­te Wer­ke, aber auch Ra­ri­tä­ten aus der Chor­li­te­ra­tur der Ro­man­tik. Die Holz­hey-Or­gel spielt Echo-Preis­trä­ger Sch­mitt, der zu den ge­frag­tes­ten Kon­zer­t­or­ga­nis­ten sei­ner Ge­ne­ra­ti­on zählt. Die geist­li­che Chor- und Or­gel­mu­sik der Ro­man­tik dringt di­rekt ein in oft­mals sor­gen­vol­le Kern­the­men mensch­li­cher Exis­tenz. Zu­gleich fin­det die sa­kra­le Mu­sik des 19. Jahr­hun­derts häu­fig zu Freu­de und Got­tes­lob und bie­tet so Ein­kehr und Trost. Am Sonn­tag ist un­ter an­de­rem Men­dels­sohns geist­li­che Chor­mu­sik zu hö­ren. Dar­über hin­aus fin­den sich im Pro­gramm Wer­ke von Max Re­ger, Jo­han­nes Brahms und Jo­sef Ga­b­ri­el Rhein­ber­ger, des­sen be­rühm­tes Abend­lied das Konzert be­schließt.

Jazz­früh­stück: Am 22. Ju­li um 11 Uhr fin­det das vor­letz­te Jazz­früh­stück im Brun­nen­gar­ten/Kut­schen­mu­se­um statt. Zum Brun­chen und Jaz­zen la­den Gi­tar­rist Chris­toph Neu­haus und Groo­vey­ard feat. Uli Rö­se ein. Neu­haus ist ein viel­sei­ti­ger Cha­rak­ter mit rau­en und glat­ten Sei­ten. Als Künst­ler krea­tiv und in­ter­ak­tiv, als Mu­si­ker ver­siert und zu­ver­läs­sig spielt Neu­haus sein In­stru­ment live und im Stu­dio für zahl­rei­che Bands und Pro­jek­te, prä­sen­tiert ei­ge­ne For­ma­tio­nen, kom­po­niert und ar­bei­tet als Work­shop-Do­zent.

Fa­mi­li­en­kon­zert:

Die Cap­pel­la Aqui­leia er­zählt am Sams­tag, 21. Ju­li, um 11 Uhr in der „Mu­sik­werk­statt OH!“im Kon­zert­haus Tier­ge­schich­ten. Im mo­de­rier­ten Fa­mi­li­en­kon­zert für al­le ab drei Jah­ren dreht sich al­les um ei­nen ver­zwei­fel­ten Zir­kus­di­rek­tor. Die Tie­re sind ver­schwun­den, nur Kin­der und Mu­si­ker sit­zen noch in der Ma­ne­ge. Was tun? Ge­mein­sam wer­den Kin­der, Mu­si­ker und Zir­kus­di­rek­tor die Ma­ne­ge be­le­ben. Trö­tend, wie­hernd und tan­zend stel­len die Mu­si­ker ge­mein­sam mit der Mo­de­ra­to­rin ein­zel­ne Tie­re aus der „Der Kar­ne­val der Tie­re“von Camille Saint-Saëns vor. Das Konzert fin­det statt als Teil der Ler­nen­den Kul­tur­re­gi­on Schwä­bi­sche Alb und wird ge­för­dert in Tra­fo – Mo­del­le für Kul­tur im Wan­del. Der Ein­tritt in das Fa­mi­li­en­kon­zert ist kos­ten­frei, um Spen­den für die Ar­beit der Mu­sik­werk­statt wird ge­be­ten.

www.opern­fest­spie­le.de

ARCHIVFOTO: PE­TER SCHLIPF

Wie schon in den Vor­jah­ren kom­men die Opern­fest­spie­le er­neut in die Ab­tei­kir­che des Ne­res­hei­mer Klos­ters.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.