Pfer­de­kop­pel muss ge­neh­migt wer­den

Ei­ne klei­ne Kop­pel in Trochtelfingen sorgt für Un­mut im Ort­schafts­rat und bei Bür­gern

Ipf- und Jagst-Zeitung - - BOPFINGEN, DAS RIE - Von Mar­tin Bauch

- Ei­ne ge­plan­te Pfer­de­kop­pel mit­ten in Trochtelfingen sorgt für Un­mut im Ort­schafts­rat. Der hat­te den Bau­an­trag ab­ge­lehnt. Doch Bür­ger­meis­ter Gun­ter Büh­ler muss den Bau­an­trag ge­neh­mi­gen.

Im Sep­tem­ber hat­te sich der Ort­schafts­rat Trochtelfingen selbst ein Bild von ei­nem um­strit­te­nen Bau­an­trag ge­macht. Kon­kret geht es um die Er­rich­tung ei­ner Pfer­de­frei­lauf­flä­che mit­ten in ei­nem Wohn­ge­biet. Vor­ge­se­hen ist da­für ein 400 Qua­drat­me­ter gro­ßes Grund­stück. Die Bau­her­ren wol­len auf der Flä­che Pfer­de­bo­xen nebst klei­nem Fut­ter­la­ger und ei­nem Con­tai­ner für den Pfer­de­mist auf­stel­len. „Der Ort­schafts­rat war schon da­mals der Mei­nung, dass dies der völ­lig un­ge­eig­ne­te Platz für Pfer­de­hal­tung wä­re. Auch hät­ten die Pfer­de bei­spiels­wei­se im Som­mer kaum Ru­he, weil die Stra­ße zum Frei­bad von Trochtelfingen führt“, so Orts­vor­ste­her Ralf Kas­ke.

Der Bau­an­trag wur­de im Bop­fin­ger Ge­mein­de­rat be­ra­ten, gleich­zei­tig prüf­te die Ver­wal­tung, ob hier über­haupt ei­ne Pfer­de­hal­tung mög­lich ist. „Wir ha­ben fest­ge­stellt, dass recht­lich nichts ge­gen die Pfer­de­hal­tung im Ort ein­zu­wen­den ist“, sag­te der Ers­te Bei­ge­ord­ne­te der Stadt Bopfingen, Andre­as Rief. Der Bau­herr will zwei Pfer­de dort hal­ten. Das Land­rats­amt be­stä­tig­te in ei­ner Stel­lung­nah­me zum Bau­an­trag so­gar, dass nach Bau- und Aus­füh­rungs­la­ge dort so­gar sechs Pfer­de ge­hal­ten wer­den könn­ten. „Völ­lig ver­rückt und un­ver­ständ­lich“, kom­men­tier­te Kas­ke. So wie der Orts­vor­ste­her und sein Gre­mi­um denkt auch der Ge­mein­de­rat Bop­fin­gens und stell­te sich mehr­heit­lich hin­ter die Ab­leh­nung des Ort­schafts­rats.

„Die recht­li­che Prü­fung hat er­ge­ben, dass ein bau­recht­li­cher An­spruch be­steht“, so Bop­fin­gens Bür­ger­meis­ter Gun­ter Büh­ler. Der Rat­haus­chef muss da­her der Ent­schei­dung des Ge­mein­de­rats wi­der­spre­chen und dem Bau­an­trag zu­stim­men. „Le­ge ich kei­nen Wi­der­spruch ein, wür­de, bes­ser müss­te, das Land­rats­amt die­se Ge­neh­mi­gung er­tei­len und die Stadt Bopfingen müss­te sich even­tu­el­len Re­gress­an­sprü­chen der Bau­her­ren stel­len“, so Büh­ler. Da­mit läuft die Ver­wal­tung wie­der Ge­fahr, dem Un­mut der an­gren­zen­den An­woh­ner in Trochtelfingen aus­ge­setzt zu sein. „Ein Haus in der Nach­bar­schaft ist so­gar so nah dran, da könn­ten die Pfer­de so­gar aus der Kaf­fee­tas­se der Be­woh­ner trin­ken“, meint Kas­ke.

FO­TO: BAUCH

Ei­ne ge­plan­te Pfer­de­kop­pel in Trochtelfingen sorgt für Un­mut im Ort­schafts­rat. Bür­ger­meis­ter Gun­ter Büh­ler muss den Bau­an­trag ge­neh­mi­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.