Hei­den­heim freut sich über das To­plos

Fuß­ball-Zweit­li­gist spielt im DFB-Po­kal-Vier­tel­fi­na­le bei Bay­ern Mün­chen

Ipf- und Jagst-Zeitung - - SPORT - Von Ben­ja­min Post

- Im Fuß­ball­mu­se­um in Dortmund hat die Fuß­ball-Ge­schich­te ih­ren Platz. Der 1. FC Hei­den­heim darf sich auch wei­ter­hin in die Ge­schichts­bü­cher des deut­schen Fuß­balls ein­schrei­ben – dann et­wa, wenn er den FC Bay­ern Mün­chen im ei­ge­nen Sta­di­on be­sie­gen wür­de. Dort muss der FCH als Zweit­li­gist An­fang April im Vier­tel­fi­na­le des DFB-Po­kals an­tre­ten.

Die Hoff­nung auf ei­nen Sieg, solch ei­nen sen­sa­tio­nel­len wie im Ach­tel­fi­na­le ge­gen Bay­er Le­ver­ku­sen (2:1), scheint al­ler­dings nicht groß sein – zu­min­dest wenn man FCH-Bei­rats­vor­sit­zen­der Rai­ner Dom­berg an­hör­te. „Ge­win­nen wer­den wir si­cher nicht, aber es ist ein Rie­sen­er­leb­nis und ei­ne Be­loh­nung für die Mann­schaft“, sag­te Dom­berg in der ARD, nach­dem das Los in der „Sport­schau“fest­stand.

Frei­lich war die Freu­de beim der­zei­ti­gen Ta­bel­len­vier­ten der 2. Li­ga groß – das Jahr läuft wei­ter gut, nach dem 2:1 (1:0)-Sieg in Darm­stadt dank ei­nes Dop­pel­packs des Top­tor­schüt­zen Ro­bert Glat­zel an die­sem Sonn­tag folg­te die nächs­te po­si­ti­ve Nach­richt für den Hei­den­hei­mer Fuß­ball. Wenn es läuft, dann läuft es.

Mit ei­ner Ein­schrän­kung: Sie hat­ten sich beim FCH ein Heim­spiel ge­wünscht, doch das wä­re dann erst im Halb­fi­na­le mög­lich. „Wir freu­en uns dar­auf, dass wir uns im Vier­tel­fi­na­le mit dem deut­schen Re­kord­meis­ter mes­sen dür­fen. Na­tür­lich wä­re uns ein Heim­spiel lie­ber ge­we­sen, erst recht ge­gen die­sen hoch­ka­rä­ti­gen Geg­ner, der uns auf dem Pa­pier haus­hoch über­le­gen ist“, er­klär­te Hol­ger San­wald, FCH-Vor­stands­vor­sit­zen­der, nach der Aus­lo­sung.

Doch die Hei­den­hei­mer, die bun­des­weit schon mit ih­rem Sieg ge­gen Le­ver­ku­sen für Auf­se­hen ge­sorgt hat­ten, se­hen sich be­reit. „Un­se­re Mann­schaft wird al­les da­für ge­ben, dass wir uns in die­sem Da­vid-ge­genGo­li­ath-Du­ell so teu­er wie mög­lich ver­kau­fen“, sag­te San­wald.

Apro­pos teu­er: Kos­ten wird den Fans die An­rei­se et­was, dem FCH spült das Du­ell in der Al­li­anz Are­na da­ge­gen wei­te­re lu­kra­ti­ve Ein­nah­men in die Kas­se. Die Zu­schau­er­ein­nah­men wer­den im Po­kal ge­teilt, die Are­na ver­fügt über ein fünf­mal so ho­hes Fas­sungs­ver­mö­gen wie die 15 000 Zu­schau­er fas­sen­de Voith Are­na. Zu­dem win­ken dem Zweit­li­gis­ten von der Ost­alb wei­te­re Gel­der für das Er­rei­chen des Halb­fi­nals – auch wenn das schwie­rig wird. Nach den 1,3 Mil­lio­nen Eu­ro für den Ein­zug ins Vier­tel­fi­na­le wür­den 2,2 Mil­lio­nen Eu­ro da­zu­kom­men.

Auf je­den Fall steht Hei­den­heim wie­der, in ei­nem noch grö­ße­ren, Ram­pen­licht. Gut mög­lich, dass die­se Par­tie ne­ben „Sky“auch auf ei­nem öf­fent­lich recht­li­chen Sen­der live über­tra­gen wird. Das klei­ne, gro­ße Los für den FCH zog üb­ri­gens Hand­ball-Na­tio­nal­spie­ler Fa­bi­an Böhm.

(2./3. April): FC Schal­ke 04 – Wer­der Bre­men, Bay­ern Mün­chen – 1. FC Hei­den­heim, SC Pa­der­born – Ham­bur­ger SV, FC Augs­burg – RB Leip­zig.

FO­TO: DPA

In der Zwei­ten Li­ga ist der 1. FC Hei­den­heim an die Auf­stiegs­plät­ze her­an­ge­kom­men. Im DFB-Po­kal war­tet im Vier­tel­fi­na­le der FC Bay­ern Mün­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.