Es muss nicht im­mer Ka­vi­ar sein

iPhone & iPad Life - - TITEL - Text: Hol­ger Sparr

Da soll man noch durch­bli­cken: Sat­te acht iPho­ne-Mo­del­le bie­tet App­le der­zeit zum Neu­kauf an. Die Hälf­te ist ak­tu­ell, die an­de­ren wur­den ab­ge­löst, wer­den aber zum güns­ti­ge­ren Preis wei­ter an­ge­bo­ten. Wel­ches iPho­ne soll man nun kau­fen?

Mitt­ler­wei­le ist Wahl wirk­lich ei­ne Qu­al: Da gibt es das re­gu­lä­re iPho­ne 8 in zwei Grö­ßen, das „Über­mo­dell“iPho­ne X und zum Ein­stieg noch das iPho­ne SE. Als wä­re das noch nicht ge­nug, bie­tet App­le zu­sätz­lich noch das iPho­ne 7 und so­gar noch das 6s in je zwei Ver­sio­nen als Neu­wa­re an. Bei den Grö­ßen und Prei­sen gibt es ei­ne brei­te Span­ne, was die Ent­schei­dung nicht leich­ter macht. Da wünscht sich man­cher die Zei­ten zu­rück, in de­nen es nur ein Mo­dell gab.

iPho­ne X: Lo­nely at the top?

Das neue Top­mo­dell iPho­ne X ha­ben wir Ih­nen ja schon auf Seite 24 aus­führ­lich vor­ge­stellt. Es bril­liert vor al­lem mit sei­nem gran­dio­sen Dis­play, das ein­fach noch strah­len­der, schär­fer und bril­lan­ter wirkt. Und das iPho­ne X kom­bi­niert die ta­schen­freund­li­chen Aus­ma­ße der nor­ma­len iPho­ne-Mo­del­le mit dem grö­ße­ren Bild­schir­min­halt und der zu­sätz­li­chen Te­le-Ka­me­ra der grö­ße­ren Plus-Ver­sio­nen. Da­rin liegt der größ­te Reiz des Top­mo­dells, das da­für aber auch ei­nen sehr sport­li­chen Auf­preis auf das iPho­ne 8 von rund 350 Eu­ro kos­tet. Ob­jek­tiv be­trach­tet lohnt sich die­se In­ves­ti­ti­on kaum, das iPho­ne X ist eher die Lu­xus­va­ri­an­te.

iPho­ne 8: Das neue Nor­mal­mo­dell

Die Rol­le des eben­falls neu­en iPho­ne 8 ist da eher un­dank­bar, denn wäh­rend man bis­her si­cher sein konn­te, für rund 800 Eu­ro in der Cham­pi­ons Le­ague der Smart­pho­nes mit­zu­spie­len, kommt man sich nun vor, als wä­re man in der zwei­ten Li­ga ge­lan­det, denn es gibt eben noch et­was Bes­se­res. Da­bei ist das iPho­ne 8 in je­der Hin­sicht ei­ne Ver­bes­se­rung zum iPho­ne 7: Das True­to­ne-Dis­play zeigt bei je­der Be­leuch­tung her­vor­ra­gen­de Far­ben und über­trifft die vor­he­ri­gen Mo­del­le, wird aber sei­ner­seits vom iPho­ne X aus­ge­sto­chen. Da iPho­ne X und 8 den

glei­chen Pro­zes­sor be­sit­zen, gibt es auch kei­nen Ge­schwin­dig­keits­un­ter­schied zwi­schen den Ge­rä­ten. Al­le kön­nen draht­los ge­la­den wer­den und sind min­des­tens ge­nau­so was­ser­fest wie der Vor­gän­ger, das iPho­ne 7. Dass man beim iPho­ne 8 noch den Fin­ger­ab­druck statt des Ge­sichts zum Ent­sper­ren nutzt, macht in der Pra­xis kaum ei­nen Un­ter­schied. Das iPho­ne 8 wird da­mit zu ei­ner ech­ten Ver­nunfts­lö­sung – wenn man denn über­haupt be­reit ist, für ein Smart­pho­ne 800 Eu­ro aus­zu­ge­ben, was ab­so­lut be­trach­tet ei­ne Men­ge Geld ist.

Und ge­ra­de weil es das iPho­ne X gibt, wird auch das grö­ße­re iPho­ne 8 Plus at­trak­tiv: Ab­so­lut ge­se­hen zeigt es auf sei­nem Bild­schirm trotz der ge­rin­ge­ren Grö­ße fast ge­nau­so vie­le In­for­ma­tio­nen wie das iPho­ne X, es hat au­ßer­dem die Dop­pel­ka­me­ra mit dem sehr reiz­vol­len Por­trät­mo­dus. Na­tür­lich ist es da­bei so groß und schwer, dass man es nicht mehr so leicht ver­schwin­den las­sen kann. Da­für hat man al­ler­dings noch ei­nen Rand, an dem man das Ge­rät an­fas­sen kann, was letzt­lich die Be­die­nung eher ein­fa­cher macht. Auf die­se Wei­se be­kommt man na­he­zu die Ei­gen­schaf­ten ei­nes iPho­ne X für 240 Eu­ro we­ni­ger.

iPho­ne 7: Das Vor­jah­res-iPho­ne

Mitt­ler­wei­le ist es bei App­le Tra­di­ti­on ge­wor­den, die ab­ge­lös­ten iPho­ne-Mo­del­le noch ei­ne gan­ze Wei­le wei­ter bei im­mer wei­ter ge­senk­ten Prei­sen im Pro­gramm zu be­las­sen. Das gilt auch für das iPho­ne7, das noch bis vor Kur­zem als das Top-Smart­pho­ne über­haupt galt, nun aber gleich von zwei Mo­del­len aus dem ei­ge­nen Stall über­holt wur­de. Dass die neu­en Mo­del­le die bes­se­ren Dis­plays, schnel­le­re Pro­zes­so­ren und mo­der­ne­re Ge­häu­se ha­ben, fällt nur im di­rek­ten Ver­gleich auf. Wer ein iPho­ne 7 schon be­sitzt, kann sich ent­spannt zu­rück­leh­nen und auf die Vor­stel­lung neu­er Mo­del­le im nächs­ten Jahr war­ten. Als Neu­ge­rät hin­ge­gen lohnt sich das iPho­ne 7 schlicht und er­grei­fend nicht, denn die Prei­ser­spar­nis ist viel zu ge­ring. Die Ein­stiegs­ver­sio­nen ha­ben mit 32 Gi­ga­byte ein­fach zu we­nig Spei­cher, man muss schon zu 128 Gi­ga­byte grei­fen, wo­mit der Preis­vor­teil zum aus­rei­chend be­stück­ten iPho­ne 8 auf ge­ra­de ein­mal 80 und so­gar nur 30Eu­ro beim Plus-Mo­dell zu­sam­men­schrumpft – das ist deut­lich we­ni­ger, als man spä­ter beim Wie­der­ver­kauf ver­lie­ren wird.

iPho­ne 6s: Wenn nur die Grö­ße zählt

Noch ein­mals über 100 Eu­ro güns­ti­ger ist das iPho­ne6s, wo­mit der Preis­vor­teil ge­gen­über dem iPho­ne 8 nen­nens­wert ist. Da­für gibt man ei­ni­ges auf: Die Un­ter­schie­de bei der Bril­lanz des Dis­plays und der Ge­schwin­dig­keit sind hier schon deut­li­cher spür­bar, das Plus-Mo­dell muss zu­dem noch oh­ne Te­le-Ka­me­ra aus­kom­men und ist da­durch we­ni­ger at­trak­tiv als bei den neue­ren Mo­del­len. Mit 128 GB Spei­cher­platz kos­tet ein iPho­ne 6s gut 600 Eu­ro und ist da­mit die rich­ti­ge Wahl für Leu­te, de­nen das gro­ße Dis­play wich­ti­ger ist als ak­tu­el­le Spit­zen­tech­no­lo­gie. Doch das iPho­ne 6s ist gleich­zei­tig sein größ­ter Feind, denn zwei Jah­re nach sei­ner Erst­vor-

Schon beim Kauf loh­nen sich Ge­dan­ken über den spä­te­ren Wie­der­ver­kaufs­wert, denn oft lohnt sich das teu­re­re Mo­dell letzt­lich.

stel­lung lau­fen vie­le Ver­trä­ge ge­ra­de aus, und die Ge­rä­te drän­gen auf den Ge­braucht­markt.

iPho­ne SE: Die Ver­nunft­lö­sung

Es soll ja Leu­te ge­ben, die das iPho­ne pri­mär für ein Te­le­fon und ein Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­rät hal­ten und nicht für ei­nen Klein­com­pu­ter oder ei­ne Spiel­kon­so­le. Und de­nen ei­ne kom­pak­te Bau­form wich­ti­ger ist als das Wett­ren­nen um im­mer mehr Leis­tung und Grö­ße. Für die­se Kun­den hat App­le vor ei­ni­ger Zeit das iPho­ne SE auf Kiel ge­legt, das die in­ne­ren Wer­te des iPho­ne 6s mit dem kom­pak­ten Ge­häu­se der iPho­ne-5-Rei­he kom­bi­niert. Vor al­lem bie­tet das SE ei­nen güns­ti­gen Ein­stieg, denn die klei­ne Ver­si­on für 409 Eu­ro lässt sich so­gar als „ge­ring­wer­ti­ges Wirt­schafts­gut“von Selbst­stän­di­gen so­fort ab­set­zen.

Ob App­le das vor rund ein­ein­halb Jah­ren vor­ge­stell­te und da­mit lang­sam et­was ält­li­che iPho­ne SE ak­tua­li­siert, wis­sen wir der­zeit nicht – wenn, dann wird das ir­gend­wann au­ßer­halb der Vor­stel­lung nor­ma­ler iPho­ne-Mo­del­le im Herbst pas­sie­ren. Aber wün­schens­wert wä­re es schon, wenn es wei­ter­hin ak­tu­el­le iPho­ne-Tech­no­lo­gie zu so­zi­al­ver­träg­li­chen Ein­stiegs­prei­sen für Leu­te gä­be, die nicht das Auf­re­gen­de, son­dern eher das Ver­läss­li­che su­chen.

Wer braucht was?

Die Ent­schei­dung, wel­ches der vie­len iPho­neMo­del­le nun das rich­ti­ge ist, kön­nen wir Ih­nen nicht ab­neh­men, aber vi­el­leicht ei­ni­ge Kri­te­ri­en nen­nen, an de­nen man sich ori­en­tie­ren kann. Bei der Leis­tung gilt wie im­mer, dass die ak­tu­el­len Mo­del­le iPho­ne 8 und X da­von mehr als ge­nug ha­ben und auch die vor­he­ri­ge Ge­ne­ra­ti­on noch im­mer über­zeu­gen kann. Meist dau­ert es meh­re­re Jah­re und ent­spre­chend vie­le iOS-Ge­ne­ra­tio­nen und Apps, die ei­nen ent­spre­chen­den Be­darf ha­ben, bis über­haupt der Wunsch nach mehr Leis­tung auf­kommt. Beim iPho­ne 6s und SE fühlt man sich zwar noch gut mo­to­ri­siert, doch das könn­te sich in ei­ni­ger Zeit än­dern – die neue­ren Mo­del­le ha­ben mehr Zu­kunft.

Beim Dis­play spielt die Ge­wöh­nung ei­ne gro­ße Rol­le: Al­le Apps lau­fen pro­blem­los auch auf dem klei­nen iPho­ne-SE-Dis­play, doch an die grö­ße­ren 4,7-Zoll-Dis­plays der iPho­nes 6s bis 8 hat man sich im Nu ge­wöhnt. An den Plus-Mo­del­len schei­den sich die Geis­ter: Das gro­ße Dis­play bringt mehr Mög­lich­kei­ten und mehr Spaß beim Spie­len. Wer ein klei­nes Ge­häu­se mit gro­ßem Dis­play kom­bi­nie­ren möch­te, lan­det beim iPho­ne X und da­mit auch in ei­ner Preis­klas­se, die man wo­mög­lich ver­mei­den woll­te.

Bei den Ka­me­ras herrscht auf den ers­ten Blick Gleich­stand zwi­schen al­len Mo­del­len: 12 Me­ga­pi­xel bie­ten sie al­le, doch App­le hat bei je­der Ge­ne­ra­ti­on et­was ver­bes­sert, die Licht­stär­ke er­höht und den Sen­sor und da­mit die ein­zel­nen Pi­xel ver­grö­ßert, um we­ni­ger Rau­schen zu er­zeu­gen. Al­le ak­tu­el­len Mo­del­le lie­fern ei­ne über­zeu­gen­de Bild­qua­li­tät, die

Stei­ge­run­gen sind je­weils nur im di­rek­ten Ver­gleich spür­bar. Die iPho­nes 7 Plus, 8 Plus und X ha­ben aber die Zweit­ka­me­ra mit ver­län­ger­ter Brenn­wei­te und da­mit auch den reiz­vol­len Por­trät­mo­dus zu bie­ten, der durch­aus über­zeu­gen­de Re­sul­ta­te lie­fert.

An­de­re Features wie Ge­häu­se, de­ren Grif­fig­keit und Far­ben in­ter­es­sie­ren meist nur so lan­ge, wie es dau­ert, das neue iPho­ne in ei­ner Schutz­hül­le ver­schwin­den zu las­sen, was fast al­le tun.

Darf es ein biss­chen mehr sein?

Rein wirt­schaft­lich ge­se­hen hat es kei­nen Sinn, ein iPho­ne 6s oder 7 neu zu kau­fen. Blei­ben al­so noch das iPho­ne X, 8, 8 Plus und SE. Das SE ist ein güns­ti­ger Ein­stieg und ein voll­kom­men aus­rei­chen­des Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­rät, aber auch nicht viel mehr als das. Die iPho­ne-8-Mo­del­le bie­ten die höchs­te denk­ba­re Leis­tung und sind al­len denk­ba­ren Auf­ga­ben ge­wach­sen. Die we­ni­gen Vor­zü­ge des iPho­neX muss man teu­er be­zah­len. Noch hat das Über-iPho­ne die ma­gi­sche An­zie­hungs­kraft des Neu­en, doch die wird ir­gend­wann ver­flie­gen.

Die Fra­ge ist au­ßer­dem, wer ei­gent­lich Hand­lungs­be­darf hat. Be­sit­zer ei­nes iPho­ne 7 si­cher noch nicht, 6s-Ei­g­ner nur dann, wenn sie un­be­dingt wie­der up to date sein wol­len. Wer al­ler­dings noch ein iPho­ne 6 oder äl­ter hat, für den ist ein iPho­ne 8 die ver­nünf­ti­ge Lö­sung – und das iPho­ne X die un­ver­nünf­ti­ge, aber sehr reiz­vol­le Va­ri­an­te.

Frü­hes­tens nach zwei Jah­ren soll­te man dar­über nach­den­ken, ein be­ste­hen­des iPho­ne zu er­set­zen. Bis da­hin darf man ge­las­sen blei­ben.

Die Plus-Mo­del­le sind ein or­dent­li­ches Stück grö­ßer und ent­spre­chend un­hand­li­cher. Doch der grö­ße­re Bild­schirm hat sei­ne Rei­ze.

Das iPho­ne 6s ist die güns­tigs­te Mög­lich­keit, an die gro­ßen Bild­schir­me mit 4,7 und 5,5 Zoll zu kom­men.

Das Ge­häu­se des iPho­ne 7 be­steht aus Me­tall und nicht aus Glas wie beim iPho­ne 8 und X. Da­durch ist draht­lo­ses La­den nicht mög­lich.

Das iPho­ne SE ist güns­tig, kom­pakt und flott – die idea­le Wahl für Prag­ma­ti­ker.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.