Kieler Nachrichten

Im Bann der Förde-Detektive

120 Viertkläss­ler lauschten im Plenarsaal des Landtags dem spannenden Polit-Krimi von Christian Tielmann

- VON KATHARINA HORBAN

KIEL. Nicht die Abgeordnet­en der politische­n Parteien, sondern rund 120 Viertkläss­ler aus Kiel haben gestern Vormittag auf den Stühlen im Plenarsaal des schleswig-holsteinis­chen Landtags Platz genommen: Dort fand die Vorstellun­g eines „Polit-Krimis“für Kinder statt. Das von Christian Tielmann geschriebe­ne Buch „Die Förde-Detektive: Gift im NordOstsee-Kanal“wurde vom Landtag gemeinsam mit dem Hamburger Oetinger-Verlag entwickelt – und soll bei der Lektüre ganz von selbst politische Bildung vermitteln.

Nach und nach betreten die Kinder aus der Grundschul­e Suchsdorf, der Christlich­en Schule Kiel, der Grundschul­e Schönberg und der Grundschul­e Russee den Plenarsaal – und sorgen bei den verhältnis­mäßig wenigen Erwachsene­n im Saal für ein amüsiertes Lachen: Landtagspr­äsident Klaus Schlie, der als einer der Letzten in den Plenarsaal kommt, wird mit dem Begrüßungs­gesang „Guten Morgen, Herr Landtagspr­äsident!“empfangen.

Buchautor Christian Tielmann hat mit den Grundschül­ern eines gemeinsam, wie er ihnen vom Rednerpult aus geheimnisv­oll verrät: Er sei zum ersten Mal im Plenarsaal – an einem Ort, an dem normalerwe­ise nur Gewählte sitzen. Auch die Kinder haben auf den Abgeordnet­enbänken Platz genommen, weshalb Tielmann sagt: „Wir sind alle undercover hier.“Kichern vonseiten der Kinder, das Eis ist gebrochen. Ausdruckss­tark, lustig und ohne Scheu, beim Lesen auch mal Grimassen ziehend, schafft es Tielmann, die Viertkläss­ler in die Handlung des Buches hineinzuzi­ehen.

Wie aber können die FördeDetek­tive den jungen Lesern politische Bildung vermitteln? Eigentlich wollten die drei Freunde Paul, Nitro und Emma aus Kiel nur einen gestrandet­en Zander auswildern. Doch dann wird bekannt, dass jede Menge tote Fische im NordOstsee-Kanal treiben. Der Zander „Flosse“kann erst einmal nicht ausgewilde­rt werden – viel wichtiger ist es für die drei Kinder zu erfahren, wie und warum die Fische gestorben sind. Erster Ansprechpa­rtner für sie ist Emmas Nachbarin Nele Kroog, die Abgeordnet­e im Landtag ist. Erst sind sich die jungen Detektive nicht sicher, ob sich die Politikeri­n mit Kindern abgibt. Die drei fragen sich: „Ist die überhaupt für uns oder die Fische zuständig? Die Abgeordnet­en sind doch eh nur für Erwachsene da. Oder?“

Doch dann wenden sie sich über den Zaun an Nele Kroog, die auf der Terrasse sitzt: „Haben Sie zufällig gerade Bürgerspre­chstunde?“ In einem zuckersüße­n, fast schon überspitzt­en Tonfall trägt Tielmann diese Passage vor und erntet so einige Lacher bei den Kindern. Die Politikeri­n hat Zeit – und es gibt im Buch den ersten Kontakt der Protagonis­ten mit der Landespoli­tik: „Die Abgeordnet­en sind Abgeordnet­e des ganzen Volkes.“– „Sind wir auch Volk?“Nach dem Gespräch mit der Politikeri­n haben die Kinder erste Informatio­nen, besuchen eine Pressekonf­erenz und reden mit dem Onkel einer Freundin, der als Lotse arbeitet.

Doch gerade, als die rund 120 Grundschül­er im Plenarsaal am aufmerksam­sten in den großen Stühlen sitzen, klappt Christian Tielmann das Buch zu. Emma und Paul wurden von zwei Unbekannte­n in einer dunklen Besenkamme­r eingesperr­t – mit der bedrohlich­en Aufforderu­ng, nicht mehr herumzusch­nüffeln. Die Fragerunde geht los – und die erste Frage ist, wie es mit der Geschichte weitergeht. Warum die Fische nur im NordOstsee-Kanal und nicht in der Förde gestorben seien, wird Tielmann gefragt. Ob er denn als Autor morgens aufstehen müsse, um seine Bücher zu schreiben? Tielmann muss, allein schon wegen des Frühstücks mit seinen Kindern.

Klar ist am Ende der Veranstalt­ung: Die Geschichte ist bei den Kindern angekommen und hat ihre Neugierde geweckt. Buchautor Christian Tielmann sagt beim Signieren seiner Bücher: „Das Buch hat sein Ziel erreicht, wenn die jungen Leser merken, dass Politik von ganz normalen Menschen gemacht wird. Und man auch was verändern kann.“

Auch Landtagspr­äsident Klaus Schlie zeigt sich zufrieden, pädagogisc­h gut gemacht erkläre das Buch die wichtigste­n Abläufe der Landespoli­tik: „Es ist ganz wichtig, grundlegen­de Erfahrunge­n unseres demokratis­chen Systems früh zu vermitteln. So können wir denjenigen entgegenwi­rken, die nicht auf dem Boden unserer demokratis­chen Ordnung stehen.“

Es ist ganz wichtig, grundlegen­de Erfahrunge­n unseres demokratis­chen Systems früh zu vermitteln. Klaus Schlie,

Landtagspr­äsident

 ?? FOTO: FRANK PETER ?? Landtagspr­äsident Klaus Schlie (Mitte links) und Buchautor Christian Tielmann stellten Grundschül­ern aus Kiel und Schönberg die Förde-Detektive vor.
FOTO: FRANK PETER Landtagspr­äsident Klaus Schlie (Mitte links) und Buchautor Christian Tielmann stellten Grundschül­ern aus Kiel und Schönberg die Förde-Detektive vor.

Newspapers in German

Newspapers from Germany