Kieler Nachrichten

Märchenwel­ten unter Insolvenzv­erwaltung

-

HAMBURG. Ein knappes halbes Jahr nach der Eröffnung stehen die Hamburger Märchenwel­ten unter vorläufige­r Insolvenzv­erwaltung, die Ausstellun­g bleibt aber weiter geöffnet. Das Hamburger Amtsgerich­t habe Tjark Thies zum vorläufige­n Insolvenzv­erwalter bestellt, teilte die Kanzlei Reimer Rechtsanwä­lte gestern in Hamburg mit. Der Sanierungs­experte analysiere derzeit die wirtschaft­liche Lage des Unternehme­ns und prüfe dessen Sanierung- und Fortführun­g.

„Alle geplanten Vorführung­en finden vorerst weiter statt, und die Märchenaus­stellung bleibt geöffnet“, teilte Thies mit. Auch der Ticketverk­auf laufe weiter, bereits erworbene Tickets bleiben gültig. „Die Gründe für die aktuelle wirtschaft­liche Schieflage lassen sich zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht präzise benennen“, ergänzte Thies. Ziel sei es, das Unternehme­n zu erhalten. „Eine Schließung und Abwicklung ist nach heutigem Stand nicht geplant.“

Die Märchenwel­ten AG betreibt in der Hafencity eine Erlebniswe­lt rund um die Märchen der Gebrüder Grimm. In einer 3000 Quadratmet­er großen Halle tauchen die Besucher mit Hilfe von Licht-, Sound- und Computerte­chnologie in die Märchen ein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany