Kieler Nachrichten

Perfekter Tanz mit den Keulen

Smilla Baganz begeistert bei LM der Sportgymna­stinnen – Viele Geräte fielen auf den Boden

- VON JENNIFER ZORNIG

RENDSBURG. Turbulent – kein anderes Wort beschreibt die Landesmeis­terschafte­n der Rhythmisch­en Sportgymna­stik besser. Während sich die Gymnastinn­en der Wettkampfk­lasse des Kieler TB bereits in stabiler Frühform zeigten, landeten die Gerät eder L eis tungsklass­egymna st innen häufiger auf dem Bodens tattind er Hand. Insgesamt 30 Einzelgymn­a st innen und drei Gruppen nahmen den Kampf um die LM-Titel in der Rendsburge­r CTR-Sporthalle auf.

Zunächst gingen die Jüngsten inder Schüler wettkampf klasse anden Start und zeigten zum Teil beeindruck­ende Fortschrit­te. Allen voran Smilla Baganz, die ihre ersten beiden Übungen solide auf die Fläche brachte, ehe sie mit den Keulen glänzte. In einem von ihrer eigenen Mutter genähten, grünen Anzug turnte und tanzte die Elfjährige mit einem bezaubernd­en Ausdruck federleich­t über die Wettkampff­läche. Das iTüpfelche­n: Selbst bei den schwierigs­ten Würfen landeten die Keulen wieder in der Hand. „Eine Wahnsinnsü­bung“zeigte sich KTB-Trainerin Asdis Ahlf begeistert. Der zweite Gesamtplat­z in Keulen und Mehrkampf war der Lohn für ihren konzentrie­rten Auftritt. Lediglich die Ahrensburg­erin Milena Knaus, die im vergangene­n Jahr noch in der Leistungsk­lasse aktiv war, war an diesem Tag nicht zu schlagen. Weitere Podestplat­zierungen gelangen in dieser Altersklas­se Lisa Marieke Wier (3.) mit einer ausdruckss­tarken Keulenübun­g und Isabella Boguk mit dem Seil.

In der Jugendwett­kampfklass­e hatten die Kielerinne­n mit Ellina Mirabell Zabel lediglich eine Sportlerin in ihren Reihen, die durch eine hartnäckig­e Erkältung stark geschwächt war. Davon ließ sich die 13-Jährige auf der Wettkampff­läche allerdings nichts anmerken, turnte solide durch und ergatterte hinter den beiden Ahrensburg­erinnen Giulia Tessa Berg und Marta Elizarova die Bronzemeda­ille.

Gleiches gelang in der freien Wettkampfk­lasse auch Laura Drewes, die sich nach einem Fehlwurf in ihrer Bandübung allerdings ein wenig ärgerte. „Ich wollte doch Geräte verlustfre­i durchkomme­n“, gestand sie im Gespräch mit Freundin Emily Simon.

Geräte verlustfre­i wollten auch die drei L eis tungsklass­egymna st innen,Zoe Male eStebn er,

Rita Shtab und Elena Bartczak, durchkomen, doch ihr Wettkampf entwickelt­e sich in eine vollkommen andere Richtung. „Die Landesmeis­terschafte­n sind für unsere Leistungsk­lasse eher eine Art Probewettk­ampf. Kurioserwe­ise misslingt ihnen hier häufig vieles. Es fehlt die Konkurrenz, man nimmt es zu locker oder macht sich selbst zu viel Druck. Ein schmaler Grat“, hatte KTB-Trainerin Katja Franz schon vorher die Situation richtig eingeschät­zt. Reihenweis­e flogen die Geräte auf die Fläche. Vergleichs­weise leichte Elemente misslangen, Fehler schlichen sich ein, die die drei Kieler Aushängesc­hilder aus dem Konzept brachten. Konkurrenz­los an den Start gegangen – kein anderer Verein in Schleswig-Holstein bildet in der Leistungsk­lasse aus – wurden alle Drei dennoch Landesmeis­ter. „Da müssen wir in den nächsten Wochen aber noch mächtig an der Stabilität arbeiten“, sagte Trainerin Franz.

Da müssen wir in den nächsten Wochen aber noch mächtig an der Stabilität arbeiten. Katja Franz,

Trainerin des Kieler TB

 ?? FOTO: JENNIFER ZORNIG ?? Smilla Baganz wurde nach einer bezaubernd­en Keulenübun­g Vizelandes­meisterin im Mehrkampf.
FOTO: JENNIFER ZORNIG Smilla Baganz wurde nach einer bezaubernd­en Keulenübun­g Vizelandes­meisterin im Mehrkampf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany