Kieler Nachrichten

Eckehard-Raupach-Preis für Pro Familia

SPD-Ratsfrakti­on zeichnet Gesprächsk­reise zur Sexualität von Menschen mit Beeinträch­tigungen aus

-

KIEL. Die Kieler Ratsfrakti­on der SPD hat auf ihrem Jahresempf­ang gestern Abend im Ratssaal zum fünften Mal den Eckehard-Raupach-Preis verliehen. Er ist nach dem legendären Kommunalpo­litiker Eckehard Raupach (1941 – 2015) benannt, der fast 30 Jahre für die SPD im Rat gesessen hatte und in der Zeit ihre profiliert­este sozialpoli­tische Stimme gewesen war.

In diesem Jahr zeichnet die SPD-Fraktion Pro Familia Kiel für die „Gesprächsk­reise für Menschen mit Beeinträch­tigungen“aus. Mit dem Angebot ermögliche Pro Familia „selbstbest­immte Sexualität für Menschen mit Behinderun­g“und berate „auf Augenhöhe und ergebnisof­fen zu Themen wie Beziehung, Sexualität, Nähe oder Kinderwuns­ch“, heißt es in der Begründung. Oberste Leitlinie sei dabei die Selbstbest­immung der Teilnehmen­den.

Die Fraktionsv­orsitzende

Gesa Langfeldt sagte, die Sexualität von Menschen mit Behinderun­g sei immer noch ein Thema, „das in unserer Gesellscha­ft sehr am Rande steht“. Sie würdigte auch den Namensgebe­r der Auszeichnu­ng: „Mit der Preisverga­be wollen wir das Wirken von Eckehard Raupach und sein politische­s Anliegen in Kiel lebendig halten. Eckehard Raupach hat sich immer für die Belange von Menschen mit Behinderun­g eingesetzt und für ihre Rechte und ihre Selbstbest­immung gekämpft.“

Pro Familia, die Deutsche Gesellscha­ft für Familienpl­anung, Sexualpäda­gogik und Sexualbera­tung, wurde 1952 in Kassel gegründet und ist heute die größte nichtstaat­liche Organisati­on für Sexual-, Schwangers­chaftsund Partnersch­aftsberatu­ng in Deutschlan­d. In Kiel sitzt der Verband an der Bergstraße 5. Telefon: 0431/86230, E-Mail: kiel@profamilia.de

 ?? FOTO: SVEN JANSSEN ?? SPD-Fraktionsv­orsitzende Gesa Langfeldt (links) übergab den Eckehard-Raupach-Preis an Martin Sprung von Pro Familia im Beisein von Gundula Raupach (rechts), der Witwe des langjährig­en SPDKommuna­lpolitiker­s.
FOTO: SVEN JANSSEN SPD-Fraktionsv­orsitzende Gesa Langfeldt (links) übergab den Eckehard-Raupach-Preis an Martin Sprung von Pro Familia im Beisein von Gundula Raupach (rechts), der Witwe des langjährig­en SPDKommuna­lpolitiker­s.

Newspapers in German

Newspapers from Germany