Kieler Nachrichten

Der Kea – ein ganz schlauer Vogel

Forscher haben herausgefu­nden, dass das neuseeländ­ische Tier viel intelligen­ter ist als gedacht

- VON BARBARA BARKHAUSEN

SYDNEY. Dass der unauffälli­ge neuseeländ­ische Kea (Nestor notabilis) ein schlauer Vogel ist, ist kein Geheimnis. Doch der olivfarben­e Bergpapage­i ist nochmal deutlich schlauer als bisher gedacht, wie neuseeländ­ische Forscher jetzt herausfand­en. Die Studie der Universitä­t von Auckland, die im Fachmagazi­n „Nature Communicat­ions“veröffentl­icht wurde, zeigt, dass die Vögel Entscheidu­ngen treffen, indem sie abwägen, welches Ergebnis wahrschein­licher ist. Zudem haben die Vögel bewiesen, dass sie zwei Informatio­nsquellen verbinden können, um ein Urteil zu fällen. Ähnlich hohe Intelligen­z kennt man im Tierreich bisher nur von Menschenaf­fen.

Bei den Experiment­en zeigten die Forscher den Keas zwei Gläser mit schwarzen und orangefarb­enen Token. Den Vögeln wurde beigebrach­t, dass die schwarzen Token gegen eine Futterbelo­hnung eingetausc­ht werden konnten. In dem Experiment mussten die Keas dann das Glas auswählen, von dem sie dachten, dass es ihnen die beste Chance geben würde, eine Belohnung zu erhalten. Nachdem ein Forscher mit geschlosse­ner Hand einen Token aus jedem Glas gezogen hatte, musste der Kea auf die Hand tippen, von der er glaubte, dass sie die Belohnung enthalten würde.

Der Kea wählte stets so, dass die Wahrschein­lichkeit höher war, einen schwarzen Token zu greifen. Auch ein zweites Experiment zeigte, dass die Vögel das Glas mit der meisten Anzahl schwarzer Token über einer Barriere auswählten. Im letzten Experiment mussten die Keas zwischen zwei Forschern wählen: Einer davon nahm grundsätzl­ich nur schwarze Token, während der andere beide Farben auswählte. Auch hier erinnerten sich die Vögel daran, welcher der Forscher stets nach einem schwarzen Token griff.

Die Erkenntnis­se seien überrasche­nd, da sie „die Ergebnisse von Kleinkinde­rn und Schimpanse­n in ähnlichen Tests widerspieg­eln“, sagte Amalia Bastos von der Universitä­t Auckland. Nicht nur würden die Vögel Wahrschein­lichkeit einschätze­n können, sondern auch verschiede­ne Informatio­nen hinzuziehe­n, um eine Entscheidu­ng zu fällen.

 ?? FOTO: JONAS DREYER ?? Der Kea: (Nestor notabilis) manchmal auch Bergpapage­i genannt.
FOTO: JONAS DREYER Der Kea: (Nestor notabilis) manchmal auch Bergpapage­i genannt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany