Air­bus stürzt in Wohn­ge­biet

Pas­sa­gier­ma­schi­ne mit 100 Men­schen an Bord ver­un­glückt im Sü­den von Pa­kis­tan

Kieler Nachrichten - - PANORAMA - VON AR­NE BÄNSCH

IS­LA­MA­BAD. Ei­ne Schnei­se der Ver­wüs­tung hat der Ab­sturz ei­ner Pas­sa­gier­ma­schi­ne der Pa­kis­tan In­ter­na­tio­nal Air­lines (PIA) in ei­nem Wohn­ge­biet in Pa­kis­tan hin­ter­las­sen. Das Flug­zeug mit rund 100 Men­schen an Bord sei in der Nä­he der Stadt Ka­rat­schi we­ni­ge Mi­nu­ten vor der Lan­dung ab­ge­stürzt, teil­te die Luft­fahrt­be­hör­de des Lan­des mit. Nach An­ga­ben des Ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­ums sind bis zum Abend 57 Lei­chen ge­bor­gen wor­den; min­des­tens drei Flug­gäs­te sol­len das Un­glück über­lebt ha­ben. Ei­ner von ih­nen, der Chef ei­ner Bank, sei in sta­bi­lem Zu­stand, sag­te der Mi­nis­ter­prä­si­dent der süd­li­chen Pro­vinz Sindh, Mu­rad Ali Shah, der den Mann in ei­ner Kli­nik traf. Es kön­ne noch wei­te­re Über­le­ben­de ge­ben, sag­te ein Spre­cher der Air­line.

Die Ret­tungs­ak­ti­on in dem dicht be­sie­del­ten Wohn­ge­biet ge­stal­te­te sich zu­nächst schwie­rig. Fern­seh­auf­nah­men zeig­ten ei­ne dich­te schwar­ze Rauch­wol­ke. Das Mi­li­tär und die Po­li­zei sperr­ten das als Mo­del Co­l­o­ny be­kann­te Ge­biet rund zwei Ki­lo­me­ter ent­fernt von der Lan­de­bahn ab. Be­woh

In den en­gen Gas­sen des Wohn­ge­bie­tes Mo­del Co­l­o­ny lie­gen die Trüm­mer der ab­ge­stürz­ten Ma­schi­ne.

ner eil­ten zu Hil­fe und such­ten in der Ver­wüs­tung nach Über­le­ben­den. Trüm­mer zer­stör­ter Häu­ser und Flug­zeug­tei­le wa­ren in den en­gen Stra­ßen ver­teilt.

Kurz vor dem Ab­sturz ha­be der Pi­lot dem To­wer von tech­ni­schen Pro­ble­men der Ma­schi­ne be­rich­tet, sag­te PIA-Chef Ars­had Ma­lik. Au­gen­zeu­gen be­rich­te­ten lo­ka­len Fern­seh­sen­dern, dass sie das Flug­zeug um den Flug­ha­fen krei­sen sa­hen, be­vor es in dem Wohn­ge­biet

ab­stürz­te. Ei­ne auf der Web­site Li­ve-ATC.net ge­pos­te­te Über­tra­gung des letz­ten Funk­kon­takts zwi­schen Pi­lot und Flug­si­che­rung deu­tet auf ei­nen mög­li­chen Trieb­werks­aus­fall beim Lan­de­ver­such hin. „Wir ha­ben das Trieb­werk ver­lo­ren“, sag­te der Pi­lot.

Ver­letz­te wur­den aus den Trüm­mern ein­ge­stürz­ter Ge­bäu­de her­aus­ge­zo­gen, wäh­rend Feu­er­wehr­leu­te Brän­de be­kämpf­ten. Dut­zen­de Men­schen wur­den laut Be­hör­den in ein Kran­ken­haus in Ka­rat­schi ge­bracht, wo der Not­stand aus­ge­ru­fen wur­de. Die dicht be­sie­del­te Ha­fen­stadt im Sü­den Pa­kis­tans hat rund 14 Mil­lio­nen Ein­woh­ner.

Der von PIA be­trie­be­ne Air­bus mit der Flug­num­mer

PK 8303 sei auf dem Weg von der öst­li­chen Stadt Laho­re nach Ka­rat­schi ge­we­sen, sag­te ein Spre­cher der Flug­ge­sell­schaft. Den An­ga­ben zu­fol­ge be­fan­den sich an Bord der Ma­schi­ne 91 Pas­sa­gie­re und acht Cr­ew­mit­glie­der.

„Zum ge­gen­wär­ti­gen Zeit­punkt lie­gen Air­bus kei­ne be­stä­tig­ten In­for­ma­tio­nen über die Um­stän­de des Un­falls vor“, hieß es bei Air­bus in Tou­lou­se. Das Un­ter­neh­men be­stä­tig­te le­dig­lich, dass es sich bei dem be­trof­fe­nen Flug­zeug um ei­nen Air­bus A320 han­del­te. Der Ab­sturz er­folg­te nur ei­ne Wo­che nach der Ent­schei­dung der pa­kis­ta­ni­schen Be­hör­den, den Flug­ver­kehr im In­land wie­der auf­zu­neh­men. We­gen der Co­ro­na-Pan­de­mie sind in­ter­na­tio­na­le Flü­ge in das süd­asia­ti­sche Land noch bis En­de des Mo­nats aus­ge­setzt. Be­reits 2016 war es zum Ab­sturz ei­ner Ma­schi­ne der staat­li­chen Flug­ge­sell­schaft mit 50 To­ten ge­kom­men. 2012 wa­ren 127 Men­schen beim Ab­sturz der Ma­schi­ne ei­ner pri­va­ten Air­line ge­stor­ben. 2010 war ein Air­bus vor der Lan­dung in der Hauptstadt Is­la­ma­bad ab­ge­stürzt, die 152 In­sas­sen wa­ren bei dem Un­glück ums Le­ben ge­kom­men.

Wir ha­ben das Trieb­werk ver­lo­ren.

Pi­lot der Un­glücks­ma­schi­ne in ei­nem Funk­spruch

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.