Wenn die Da­men­welt Fa­sching fei­ert

Mit dem Kaf­fee­kränz­chen star­tet die Rei­he der Ver­an­stal­tun­gen, die tra­di­tio­nell zur Fa­schings­zeit von der Turn­ab­tei­lung des TSV Schwab­mün­chen durch­ge­führt wer­den. Wie die Kü­chen­da­men die Gäs­te zum Tanz ani­mie­ren

Koenigsbrunner Zeitung - - Raum Schwabmünchen - VON UWE BOLTEN

Schwab­mün­chen

Die an­fäng­lich ge­dämpf­te Mu­sik passt ge­nau zur Stim­mung beim gut be­such­ten Kaf­fee­kränz­chen der Turn­ab­tei­lung des TSV. Rund 150 Da­men ha­ben den Weg in die bunt de­ko­rier­te Stadt­hal­le ge­fun­den, um bei Kaf­fee, Ku­chen und Tanz­mu­sik ih­re Art des Fa­schings zu Fei­ern. Män­nern bleibt der Ein­lass ver­wehrt.

„Seit Jah­ren er­freut sich die Ver­an­stal­tung bei den Da­men ab et­wa 50 Jah­ren gro­ßer Be­liebt­heit“, sagt An­ge­li­ka Kraus, Spar­ten­vor­stand der Turn­ab­tei­lung und Or­ga­ni­sa­to­rin der Ver­an­stal­tung. Als Mo­de­ra­to­rin des Nach­mit­tags trägt sie heu­te ein schwar­zes Kleid, das sehr an die Mo­de der 20er-Jah­re er­in­nert. So wie sie ha­ben die fei­er­freu­di­gen Da­men de­zen­te Ko­s­tü­me ge­wählt, Farb­tup­fer wie ein Kuh-Ko­s­tüm, Ha­sen oder Ma­ri­en­kä­fer fal­len so­fort auf. Ent­ge­gen dem der­zei­ti­gen Trend konn­te nur ein Bie­nen­kos­tüm aus­ge­macht wer­den.

Mu­si­ka­lisch sorgt pro­fes­sio­nell und be­währt das Duo Gren­zen­los für die Wech­sel zwi­schen flot­ten Me­lo­di­en zu wie­gen­den Wal­zern. Als ers­ter ers­te Hö­he­punkt der Ver­an­stal­tung avan­ciert die Po­lo­nai­se mit mu­si­ka­li­schen Klas­si­kern. Vom Bal­kon aus be­trach­tet stellt sich schnell die Fra­ge, wie sich der Kno­ten der tan­zen­den Schlan­ge wie­der auf­zu­lö­sen ver­mag. Im­mer neue Fi­gu­ren wer­den ein­ge­floch­ten, so­dass nur der Wech­sel der Mu­sik die­ses Schau­spiel be­en­det. Die Hal­le ist in de­zen­tem Licht ge­taucht, wir­res Ge­fla­cker von Be­leuch­tungs­ele­men­ten oder Schein­wer­fern fehlt. Die Tanz­vor­füh­run­gen, die gern an­ge­nom­me­ne Tanz­pau­sen be­sche­ren, zei­gen die Viel­falt der Ju­gend­ar­beit im Ver­ein.

Mit den Flip­pies, den Gos­sip Girls, dem Bu­ben­tur­nen, der Grup­pe Lin­k2Dan­ce und der Men­kin­ger hat das Or­ga­ni­sa­ti­ons­team die rich­ti­ge Hand bei der Aus­wahl be­wie­sen. Kräf­ti­ger Ap­plaus be­lohnt die je­wei­li­gen Auf­füh­run­gen. Die Be­die­nun­gen, al­le­samt ak­ti­ve Da­men aus dem TSV, brau­chen kei­nen Tanz, um ins Schwit­zen zu ge­ra­ten. Uner­müd­lich ver­sor­gen sie die Be­su­che­rin­nen mit Nach­schub, der im Lau­fe der Ver­an­stal­tung von Kaf­fee zu Sekt oder Wein wech­selt. Ani­miert durch die Kü­chen­bri­ga­de, die den „Let­kiss“vort­anzt, bil­det sich schnell wie­der ei­ne Tanz­schla­ge, die ver­sucht, die­sen Mo­de­tanz der 60er-Jah­re in Per­fek­ti­on aufs Par­kett der Stadt­hal­le zu brin­gen. Bi­an­ca und Ste­fan Rich­ter, hier als Duo Gren­zen­los auf der Büh­ne, über­neh­men da­nach naht­los die Un­ter­hal­tung mit bun­ten Med­leys aus Schla­gern, Rock’n’Roll und WalJu­gend­gar­de zern. „Schön ist es auf der Welt zu sein“, ein Schla­ger von Roy Black und Ani­ta, mit­ge­sun­gen von vie­len Be­su­che­rin­nen, wird zur heim­li­chen Hym­ne der Ver­an­stal­tung, die am frü­hen Abend un­ter Ap­plaus ihr En­de fin­det.

Mehr Bil­der von der Ver­an­stal­tung fin­den Sie im Netz un­ter

schwab­mu­ench­ner-all­ge­mei­ne.de

Der ers­te Hö­he­punkt: die Po­lo­nai­se

Fo­tos: Uwe Bolten

Aus­ge­las­se­nes Tan­zen ge­hört zum Kaf­fee­kränz­chen da­zu.

Bei der Po­lo­nai­se ent­stand ein fast un­auf­lös­ba­rer Men­schen­kno­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.