Chi­ne­si­sche Tou­ris­ten in Schwab­mün­chen

Au­to­ren des Vhs-Kur­ses „Krea­ti­ves Schrei­ben“stel­len ih­re hu­mor­vol­len und nach­denk­li­chen Ge­schich­ten vor

Koenigsbrunner Zeitung - - Raum Schwabmünchen - VON SYBILLE HEIDEMEYER

Schwab­mün­chen

Sandra Fort­ner bie­tet seit dem Herbst 2016 an der Vhs Schwab­mün­chen Kur­se zum Krea­ti­ven Schrei­ben an. „Je­der ist herz­lich will­kom­men und kann nach Lust und Lau­ne schrei­ben, es gibt kei­ne Vor­aus­set­zun­gen“, wirbt Fort­ner für ih­re Kur­se, die gut an­ge­nom­men wer­den. Die pro­mo­vier­te Archäo­lo­gin und Au­to­rin von Sach­bü­chern und dem his­to­ri­schen Augs­burg-Ro­man „Das Blut der Gläu­bi­gen“be­geis­ter­te sich schon von Klein auf für Ge­schich­te und Ge­schich­ten. Ger­ne mo­ti­viert sie die Men­schen zum Schrei­ben und un­ter­stützt sie mit prak­ti­schen Tipps.

Die Teil­neh­mer schät­zen es, ih­re Tex­te nicht im „stil­len Käm­mer­lein“zu ver­fas­sen, son­dern mit pro­fes­sio­nel­ler Un­ter­stüt­zung ge­mein­sam Ide­en zu ent­wi­ckeln und zu Pa­pier zu brin­gen. Be­son­ders schön ist es na­tür­lich, wenn sie die Früch­te ih­rer krea­ti­ven Schreib­ar­beit auch ei­nem Pu­bli­kum vor­stel­len kön­nen.

In der Stadt­bü­che­rei Schwab­mün­chen nutz­ten nun sie­ben Au­to­ren des Vhs-Kur­ses die­se Mög­lich­keit. Sie un­ter­hiel­ten die gut 50 Be­su­cher mit ei­ner bun­ten Mi­schung an kurz­wei­li­gen und auch tief­sin­ni­gen Ge­schich­ten und Ge­dich­ten un­ter dem Mot­to „Schwab­mün­chen im Her­zen des Au­tors“. Die viel­fäl­ti­gen Tex­te ent­spran­gen nicht nur der Fan­ta­sie, vie­le wa­ren in­spi­riert von ei­ge­nen Er­leb­nis­sen oder der Fa­mi­li­en­ge­schich­te und be­sta­chen durch bild­haf­te Spra­che und manch span­nen­de Wen­dung.

Su­san­ne Schil­lin­ger er­öff­ne­te die Le­sung mit dem in Mun­d­art vor­ge­tra­ge­nen Ge­dicht „Der Be­such“, in dem chi­ne­si­sche Tou­ris­ten zur Weih­nachts­zeit nicht in Mün­chen, son­dern in Schwab­mün­chen lan­den und sich von der Stadt be­geis­tern las­sen. Zum Schmun­zeln war auch ih­re Er­zäh­lung, bei der nach ei­nem Som­mer­ge­wit­ter in Schwab­mün­chen der Stri­cker vom Brun­nen auf dem Schran­nen­platz samt Schaf und Zie­gen­bock le­ben­dig wird.

An­ton Stroh­mayr ver­setz­te sich in sei­ner Ge­schich­te in die Schlacht auf dem Lech­feld am 10. Au­gust 955, in der ei­ne per­sön­li­che Be­geg­nung im Kampf zu ei­ner le­bens­lan­gen Freund­schaft führ­te.

In ih­rer Fa­mi­lie wur­de Bar­ba­ra Kru­cken­berg für ih­re Ge­schich­te fün­dig. Sie stell­te dem Pu­bli­kum ih­re Groß­tan­te Ma­ja vor, 1884 ge­bo­ren, zeit­le­bens un­ver­hei­ra­tet, ei­gen und et­was son­der­lich. Die Au­to­rin ließ das Pu­bli­kum an den Er­in­ne­run­gen und Er­leb­nis­sen mit ih­rer Groß­tan­te auf hu­mor­vol­le Wei­se teil­ha­ben.

Kars­ten Birn­baum nahm die Zu­hö­rer mit in ei­ne Schnei­der­werk­statt in der Zeit des Bie­der­mei­ers und über­rasch­te mit ei­nem un­er­war­te­ten Schluss.

Dia­na Sieg leb­te zehn Jah­re in Augs­burg und ver­fass­te ei­nen Lie­bes­brief mit Au­gen­zwin­kern an die Stadt und ih­re Be­woh­ner.

Ei­ne an­rüh­ren­de und nach­denk­li­che Ge­schich­te über ei­ne be­son­de­re Be­geg­nung zwei­er Men­schen auf dem Fried­hof trug Ida Häus­ser vor. Wal­traut Mo­ritz be­schrieb auf er­fri­schen­de Wei­se ihr Le­ben als „Gieß­kan­ne mit phi­lo­so­phi­scher See­le“, die ei­ni­ges über den Schwabmünchner Fried­hof er­zäh­len konn­te. Mu­si­ka­lisch be­glei­tet wur­de die Le­sung von Kar­lheinz Hor­nung an der Gi­tar­re. Die mit klei­nen An­ek­do­ten ge­spick­te Mo­de­ra­ti­on über­nahm Al­bert Schmid.

Der nächs­te Kurs „Krea­ti­ves Schrei­ben“der Vhs Schwab­mün­chen star­tet am Mon­tag, 11. März, und um­fasst fünf Montage, je­weils von 19.30 bis 21.30 Uhr. An­mel­dung über die Vhs Augs­bur­gLand.

Fo­to: Sybille Heidemeyer

Teil­neh­mer des Vhs-Kur­ses „Krea­ti­ves Schrei­ben“la­sen ih­re Ge­schich­ten un­ter dem Mot­to „Schwab­mün­chen im Her­zen des Au­tors“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.